Schmerzmittel oder Cortison wieder erhöhen ?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Dressur, 29. Juli 2020.

  1. Dressur

    Dressur Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Guten Tag,

    ich lese hier schon einige Zeit mit. Ich habe seit 2 Monaten die Diagnose RA und werde mit Prednisolon und MTX behandelt. Predni bin ich am ausschleichen ( bin bei 12,5mg/ Tag ) und MTX 15mg spritze ich mir erst die dritte Woche ( kann also noch nicht wirken). Nun ist es so das ich seit Tagen wieder extreme Schmerzen im ISG-Bereich habe. Habe schon einiges an Analgetika ausprobiert ( Diclo, Novalgin, Arcoxia, Valoron N 4mg ) , nichts hilft oder hat extreme NW. Lt.meiner Rheumaärztin soll ich bei Beschwerden die Cortisonmenge erhöhen ( bei 20mg / Tag war ich komplett Beschwerdefrei), allerdings hatte ich damit auch ordentlich NW ( extremes schwitzen, konnte max.3 Std.schlafen, Blutdruck extrem hoch ect.pp.) . Wie sind Eure Erfahrungen ? Ist eine kurzfristige Erhöhung von Cortison hilfreich , so max. 3 Tage? Termin beim Rheumadoc habe ich erst wieder am 05.08. und werde mich dbzgl. dann auch beraten lassen, aber bis dahin würde ich mich gerne bewegen können.

    Vielen Dank für Eure Antworten
     
    stray cat gefällt das.
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.107
    Zustimmungen:
    2.096
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Vielleicht war es zu früh Cortison zu reduzieren. Bei mir hat das erst funktioniert als MTX seine Wirkung zeigte.

    Der 5.8. ist ja schon nächste Woche. Ich denke bis dahin würde ich der Empfehlung deiner Ärztin folgen.
     
  3. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    6.623
    Zustimmungen:
    4.492
    Abgesehen davon, dass Beschwerden im ISG nicht zur RA gehören und auch wenig bis gar nicht auf Corticosteroide ansprechen, ist es auffällig, dass so gar kein Schmerzmittel helfen will.

    Ansonsten schließe ich mich kuki an ;)
     
    #3 29. Juli 2020
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2020
  4. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    603
    moin Dressur!

    Sei willkommen :)

    Wenn Du weder Cortison noch Schmerzmittel verträgst, bzw. sie nicht helfen oder nicht helfen können, wird es wirklich schwierig, bis MTX hoffentlich wirkt.

    Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit Osteopathie und Akupunktur - als Unterstützung zum Basismittel.
    Möglicherweise bist Du offen für nicht medikamentöse Therapieformen und bekommst mit Glück einen schnellen Termin in Deiner Nähe!

    Liebe Grüße, cat
     
  5. Dressur

    Dressur Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Resi ratlos, Cortison hat in der höheren Dosierung gegen die Schmerzen im ISG sehr gut gewirkt auch wenn diese nicht zur RA gehören sollen ( lt.meinem Rheumadoc aber schon :aeh:).

    Kukuna, danke . Meine Frage, würde eine kurzfristige Erhöhung, max.3 Tage ( so lange kann ich die NW tolerieren) ausreichen und dann wieder reduzieren ? Soll eigentlich wöchentlich reduzieren.

    Cat, danke , aber leider bekomme ich nicht so schnell einen Termin :(
     
  6. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    5.149
    Zustimmungen:
    3.427
    Mir wurde gesagt, dass ich bei Verschlechterung wieder auf die vorherige Höhe zurückgehen soll und so lange bleiben, wie ich auch sonst bis zum nächsten Schritt geblieben wäre.
    Also bei mir mindestens 5 Tage.
     
  7. Birte

    Birte Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    375
    Ort:
    Leipzig
    Ich würde auf die Dosis zurückgehen, bei der die Schmerzen noch erträglich waren - wenn das z. B. 15 mg waren, dann würde ich das wieder nehmen. Vielleicht braucht du eine langsamere Reduzierung des Prednisolons.
     
    Sinela und stray cat gefällt das.
  8. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.107
    Zustimmungen:
    2.096
    Ort:
    Köln
    Was deine ISG Schmerzen angeht, da hilft bei mir auch nur Diclo oder Ibu. Cortison hat keinen Einfluss. Meines hat Arthrose und ist zum Teil bereits verknöchert.

    Ich würde am 5.8. nach Röntgen fragen. Möglich dass dein Dressur Sport da kontra produktiv ist.
     
  9. Dressur

    Dressur Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Hatte schon MRT, normale Abnutzungserscheinungen , keine Arthrose oder Verknöcherung. Ibu kann ich nehmen wie Smarties ( schon immer, auch vor der Diagnose), hat keinerlei Wirkung und Diclo wirkt wie Abführmittel, aber keine Wirkung gegen die Schmerzen! Ich erhöhe das Prednisolon wieder, das hat gewirkt, damit waren die Schmerzen so gut wie weg, was ja eigentlich auch dafür spricht das eine Entzündung die Ursache ist, oder?

    Reiten hat eigentlich eine positive Wirkung auf WS und ISG, die Rückenmuskulatur wird aufgebaut und die WS sowie ISG geschmeidig gehalten!
     
    stray cat gefällt das.
  10. Dressur

    Dressur Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Chrissi/ Birte , danke. Habe abgewogen was mich mehr stört, und das sind die Schmerzen, dann muss ich die NW tolerieren! Erhöhe Costison wieder und hoffe das MTX schnell wirkt!
     
  11. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    4.349
    Zustimmungen:
    2.978
    Ort:
    Rheinland
    Wie Resi schon schrieb, nicht für einen entzündlichen Vorgang im ISG, da dort Cortison wenig bis keine Wirkung erzielt.

    Ja, bin selbst lange Dressur geritten, es stärkt die Rückenmuskulatur, wenn man richtig sitzt, allerdings konnte ich keine Geschmeidigkeit im ISG verspüren, im Gegenteil, die Schmerzintensität bei einem entzündlichen ISG nimmt zu.
     
  12. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    603
    Hoffentlich findet Ihr beide wieder einen Weg, weiterhin reiten zu können!
     
  13. Dressur

    Dressur Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
     
  14. Dressur

    Dressur Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Jetzt habe ich nochmal nachgelesen weil ich etwas verwirrt war, wegen Cortison und ISG....cortison wird schon auch für Entzündungen im ISG eingesetzt, steht unter rheumatischer Sakroliitis im Inet. Mir hat es auch schon geholfen , daher denke ich das es der beste Weg ist für mich! Aber trotzdem Danke für Ihre Mühe!

    Reiten werde ich solange wie es irgendwie geht, zumal das auch noch meiner Psyche gut tut.
     
  15. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    4.790
    Zustimmungen:
    2.367
    Dressur, jetzt kommt aber einiges durcheinander. Eine Sakroilitis ist aber etwas anderes als ein ISG Syndrom.

    Dein MRT hätte eine Sakroilitis festgestellt, wenn du sie hättest.
    WENN am ISG Gelenk Cortison erforderlich ist, dann nimmt man es nicht oral. Davon kommt am Ort des Geschehens so gut wie gar nichts an. Üblicherweise wird in hartnäckigen Fällen Cortison zusammen mit einem lokalen Betäubungsmittel direkt dorthin gespritzt.

    Meistens kommen die Beschwerden durch eine Blockade des ISG Gelenks oder kurz drüber. Dann geht man in eine Schonhaltung und durch muskuläre Beschwerden werden die Schmerzen dann immer stärker. Was hilft (muss man ausprobieren) ist Wärme und Bewegung, um die Blockade zu lösen. Ich bekomme selber gerade Physiotherapie und nach der Behandlung kann ich mich wieder völlig normal bewegen. Leider gerät man sehr schnell wieder in eine Fehlhaltung, wenn man die Übungen nicht regelmäßig macht oder im Alltag überlastet ist.

    Es fällt mir schwer, zu glauben, dass reiten bei starken Schmerzen geht. Selbst radfahren kann dann unangenehm sein, wenn da eine Blockade ist. Hast du einen Igelball zu Hause? Mir hilft immer diese Punkte zu bearbeiten, indem ich vorsichtig darüber rolle und dann an der schmerzenden Stelle Druck ausübe. Es gibt auch Übungen, die man an einer Treppenstufe machen kann, um die Blockade zu lösen. Bei You... e gibt es etliche Videos, die da ganz gut weiterhelfen. Den Igelball gibt es in der Apotheke oder im Sanitätsfachgeschäft.
     
    #15 29. Juli 2020
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2020
  16. Dressur

    Dressur Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
     
  17. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    4.790
    Zustimmungen:
    2.367
    @Dressur

    Möchtest du mir auch etwas sagen? Du hast nur meinen kompletten Beitrag zitiert ;)
     
  18. Dressur

    Dressur Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Ich probiere es einfach, hat mir ja schon mal geholfen als die Dosis höher war und ja ist im MRT raus gekommen. Von ISG-Sysndrom im klassischen Sinne hatte ich ja nichts geschrieben, ich habe halt Schmerzen in dem Bereich und zwar überwiegend wenn ich laufen muss, dann zieht sich alles wie ein Krampf zusammen.

    Also bei mir geht reiten, zwar nicht das volle Programm, aber drauf sitzen und sich schaukeln lassen tut mir gut und mein Pferd ist ein ganz braver, er merkt sofort wenn ich nicht fit bin und macht dann schön langsam......ist dann meine eigene Hippotherapie. Was mir sehr schwer fällt ist das hoch kommen ( zum Glück habe ich eine hohe Aufstieghilfe) und das laufen vom Stall bis zur Halle.

    Danke an alle für Eure Antworten!
     
    stray cat gefällt das.
  19. Dressur

    Dressur Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Muss mich erst mal zurecht finden wie alles funktioniert ;)
     
    Clödi gefällt das.
  20. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    4.790
    Zustimmungen:
    2.367
    Hier steht aber doch nichts von einer Sakroilitis oder habe ich da vorher schon etwas überlesen?
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden