1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzmittel gegen die Gelenkschmerzen bei Collagenose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von turnschuh, 6. April 2008.

  1. turnschuh

    turnschuh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Straubing
    hi fories,

    meine handgelenke, fingergrundgelenke und die knie plus ein sprunggelenk hat es im moment arthritisch voll erwischt - die anderen gelenke mischen auch mit, aber mehr als "hintergrundrauschen". krieg 20mg cortison, weil das 150 mg azathioprin erst den spiegel aufbauen muß...

    ich hab den eindruck, daß ich außer nebenwirkungen - schweißausbrüche, schläfrigkeit, leichte euphorie und abnahme meiner depressivität - von den 100mg tramal, die ich morgens und abends einnehme, nicht viel merke an schmerzlinderung?

    gibts tipps - was hilft bei euch gut? die schmerzen erlebe ich als brennend, bei belastung einschießend.

    danke!
    lg charlotte
     
  2. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Charlotte,
    habe eine undifferenzierte Kollagenose und schon einiges an Schmerzmitteln ausprobliert. Es ist sicher sehr unterschiedlich, was einem hilft und ob man Nebenwirkungen hat. NSAR haben z.B. bei mir kaum Wirkung, dafür viele NW, Tramadol wirkt zwar, hat aber extreme NW. Nehme mittlerweile Novaminsulfon, habe keine NW und es bringt zumindest etwas Wirkung. Zur Nacht nehme ich zusätzl 25mg Amitriptylin.
    Neuraltherapie bringt mir für einige Tage weniger Schmerzen. D.h. aber für mich, in schlechten Zeiten 1mal pro Woche zum Arzt und spritzen lassen.
    Wenn meine Gelenke dick sind, hilft mir kühlen, das lindert auch die Schmerzen. Hierzu nehme ich meißt Eiskompressen aus dem Gefrierfach, geht aber auch mir Quarkwickel, Kohlwickel, etc.
    Hoffe, Du findest etwas, das gegen die Schmerzen hilft und die Basis schlägt bald an!
    LG von der kleinen Eule
     
  3. Erato

    Erato Guest

    Schmerzmittel

    Hallo turnschuh,

    Du nimmst ja schon ganz schön heftig was, uiuih. Ich würde da dann mal mit Deinem Doc drüber sprechen, vielleicht brauchst Du mehr Cortison?

    Ansonsten kann ich Dir nur den Versuch mit den "Klassikern" empfehlen, sowas wie Voltaren (Salbe z.B. oder Tigerbalm). Vielleicht auch noch ein NSAR?
    Ibuprofen ist bei Kollagenosen nicht so angesagt.


    Würde einfach nicht zuviel "mixen", lieber Doc fragen, gell?

    Liebe Grüße
    Erato
     
  4. Elfe

    Elfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo turnschuh,

    hast Du es schon mal mit Diclofenac probiert, aber bitte nur mit Magenschutz, habe es außer der Reihe bekommen und prompt ging es mir schlecht, oder Corti erhöhen, ansonsten kann ich Dir auch keinen zusätzlichen Rat geben.
    Das Ibu vertrag ich auch nicht mehr, aber frag wirklich liebe deinen Doc nochmal.

    Liebe Grüße
    Elfe
     
  5. turnschuh

    turnschuh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Straubing
    lieber tip!

    hi erato,

    das ist echt lieb, dass du mir vom "selber-mixen"abrätst, "war" Kinderkrankenschwester bis mich dieser scheiß erwischt hab - da neigt man dazu.
    hatte vergessen, dazuzusagen, daß ich auch 75 mg saroten nehm, wie die kleine eule.

    ich denk' auch, vielleicht ist der termin in drei wochen noch zu lang hin, die gelenke tun bei 20 mg cortiso schon saumäßig weh.

    denke nur nach den ganzen langen jahren, in denen ich hypochonder war...daß mich eh keiner ernst nimmt, wenn ich "schon wieder" komm'.
    in der psychiatrie haben sie mir erstmal alle schmerzmittel weggenommen, als ich nach quensyl eine starke depression entwickelt hatte - mann, ich hab nur noch geweint, das war nicht auszuhalten. bei der nächsten aufnahme war die gleiche ärztin dann doch überzeugt, daß die uni rheumaambulanz recht hat mit ihrer diagnose - aber sowas wie "entschuldigung, daß sie wegen meiner ignoranz leiden mussten wie ein hund!" sowas kam nie...

    würde so gern wenigstens den streß reduzieren, um dem schub die nahrung zu entziehen, das ist aber lauter so zeugs, das ich nicht beeinflussen kann:

    muß mit meinem ex-mann vor gericht, der keinen unterhalt zahlt - weil ich könnt doch arbeiten...sieht zwar sonst keiner so, aber er zahlt halt einfach nicht und ich komm finanziell aufm zahnfleisch daher

    meine kinder sind 4 monate, 3 und fünf jahre und ich bin alleinerziehend - da lässt sich auch nix abknapsen

    ich muß mich mit einer haushaltshilfe herumschlagen, die total aggressiv versucht, das geld für ihre dienste von mir einzutreiben, weil die kasse nicht zahlt - ich hab aber nix, siehe oben...

    außerdem wollte mich die bfa ab herbst zur steuerfachangestellten umschulen, die handgelenke sind jetzt aber so schlimm, der rheuma-doc meint, das wird nix mit tippenund so...

    alles doof!
    sorry, das war jetzt arg lang, aber es tat gut, es mal loszuwerden!
    lg
    charlotte
     
  6. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Bei mir hilft Diclo 75 acut, hatte letzte Woche einen dicken Zeigefinger mit höllischen Schmerzen und die Diclos helfen mir ganz gut.
    Ich nehm nicht so gerne Schmerzmittel weil ich immer Angst habe abhängig zu werden und daß die dann nicht mehr wirken :rolleyes:
    Aber wenns halt gar nicht mehr geht mit kühlen und so weiter dann halt Diclo
     
  7. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo charlotte,
    auch ich habe eine undifferenzierte kollagenose und bei mir hat, ausser "aushalten" und möglichst viel schonende bewegung (weil durch bewegungsmangel steif gewordene gelenke nur noch mehr schmerzen) kein schmerzmittel geholfen, mal abgesehen davon, dass ich nsar auch nicht vertrage und die massiven krämpfe als nebenwirkung bei mir noch schlimmer waren als die zu bekämpfenden eigentlichen schmerzen. erst mit dem einsatz von predni war ich halbwegs schmerzfrei.
    allerdings bin ich grundsätzlich eher gegen schmerzmedis, weil ich es prinzipiell für sinnvoller halte die ursache zu behandeln (zumindest so gut das geht, weil bei rheuma ja schwierig), anstatt einfach nur den schmerz zu blockieren. zudem sind schmerzmedis auf lange sicht auch ein problem für leber und nieren (auch wenn manche ärzte das, für meinen geschmack zu lässig, abwinken).

    deine 20 mg corti sind die gängige startdosis, die scheinen bei dir aber offenbar nicht auszureichen. vielleicht solltest du mal mit deinem doc sprechen, ob man das nicht noch mal steigern sollte, um dann vorsichtig runterzuschleichen. ggf. wäre es vielleicht auch hilfreich, wenn sich dein doc die jetzt noch schmerzenden gelenke mal per sono anschaut. bei mir blieb seinerzeit unter corti das schultergelenk übrig, welches überhaupt nicht darauf reagierte. bei der sono fand die docin dann eine schleimbeutelentzündung und hat das dann punktiert und corti direkt ins gelenk injiziert. bei finger- und handgelenken könnte das aber kompliziert sein, weil viele docs sich nicht an diese, eher kleineren, gelenke rantrauen.
    besprich das am besten mit deinem doc um zu schauen, ob er ggf. noch was anderes machen kann, ausser der bislang bestehenden therapie.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  8. pusteblume85

    pusteblume85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2008
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankenberg/Sachsen
    ja diclo ist zu empfehlen...ich schreibt immer magenschutz? ich nehme es ohne...was wäre ein guter magenschutz?
     
  9. Erato

    Erato Guest

    Schmerzmittel

    Hallo,

    für alle Mitlesenden zur Aufklärung Voltaren = Diclofenac (gleicher Wirkstoff).
    Um meinen empfindlichen Verdauungstrakt zu schonen, greife ich, soweit irgend möglich, auf Äußerliches zurück. Ganz banal: Mir hilft manchmal sogar schlicht eine Wärmflasche/ Moorkissen.
    Tendenziell sehe ich es ähnlich wie Lexxus, nur, dass es wirklich eine Schmerzgrenze gibt, die echt nicht dauerhaft zu ertragen ist. Allerdings sollte man auch wirklich aufpassen, denn das Schmerzgedächtnis ist nachgewiesen und wer mag schon Schmerzen, die eigentlich gar nicht da sind?
    Den täglichen Grundschmerz aber ertrage ich in der Regel auch "ohne". Aber das ist sicher abhängig davon, wie hoch der beim Einzelnen ist und auch, wie viel man trotz Schmerz noch leisten muss und bei 3 kleinen Kindern ist das ne ganze Menge, Hut ab!

    Saroten kenne ich nicht, welcher Wirkstoff ist das oder heißt der so?

    Das mit der finanziellen Situation ist großer Mist, turnschuh, ich wünsche Dir, dass das schnell vor Gericht geregelt ist. Hat irgendjemand Deine Arbeitsfähigkeit mal getestet/ festgelegt, z.B. bei einer Reha?
    Ich lasse das gerade vom Arbeitsamt selbst "testen". Wenn die sagen, die Frau kann nicht mehr so und so viel oder dieses und jenes, dann schicken die mich eh zur BfA. Ansonsten bin ich wirklich und gerne bereits, etwas zu arbeiten, was noch geht (mir ist in den 2Jahren leider nichts eingefallen, obwohl ich echt phantasievoll bin)...

    Doch zurück zu den Schmerzen: turnschuh, vielleicht gehst Du mal direkt zum Schmerztherapeuten? Ich war da noch nie, aber vielleicht kann ja jemand berichten.

    Viele Grüße und gute Besserung
    Erato
     
  10. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo pusteblume,

    diclo, ibu und andere nsar können bei empfindlichen menschen magenschmerzen bis hin zu magenblutungen verursachen, deshalb wird manchmal ein magenschutz (omeprazol) dazu verschrieben. ich habe zumindest bei mir aber die feststellung gemacht, dass meine nebenwirkungen davon völlig unbeeinflusst blieben, was allerdings daran lag, dass meine krämpfe nicht vom magen kamen. wenn du diclo gut verträgst und bislang keine nebenwirkungen aufgetreten sind, geht es durchaus auch ohne, allerdings solltest du das beobachten, denn das verträglichkeitsverhalten kann sich auch ändern. das was du heute gut verträgst kann nächstes jahr schon böse nebenwirkungen verursachen, insofern, wenn du probleme kriegen solltest, lass dir vom doc omep aufschreiben.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  11. turnschuh

    turnschuh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Straubing
    antworten

    hi erato,

    saroten - wirkstoff amitryptilin - ist ein sog. trizyklisches antidepressivum, das als zentraler schmerz-rezeptor-blocker eingesetzt wird.vor saroten konnte ich ohne schmerzmittel gar nicht, v.a. die muskelschmerzen hat es toll beeinflußt.

    im reha-bericht wird angemerkt, daß mein beruf kinderkrankenschwester nicht leidensgerecht sei, ich in einer leichten bürotätigkeit auch über 6 stunden einsetzbar wäre. nur ist v.a. die arthritis der handgelenke und die starke beteiligung aller fingergrundgelenke neu - seit dem schubgeginn nach anikas geburt.

    hi pusteblume75,

    ich nehme pantozol 40 mg als magenschutz - v.a. in der kombination vieler nsra z.b diclo oder ibuprofen mit cortison liegt oft ein großes risiko zur magengeschwürbildung.
    meine "bauchschmerzen" die ich auf den magen geschoben hatte - war die vergrößerte milz. hat das sonst noch jemand?


    zu einem schmerztherapeuten gehe ich ja irgendwie schon, meine hausärztin hat da die fachweiterbildung - muß mich halt nur "selber hinschicken", hab immer angst, als psycherl und als lästig angesehen zu werden.

    ich bin sehr dankbar für meine drei kinder - hätte ich von meiner krankheit früher erfahren, hätte ich mich nicht getraut, sie zu bekommen. an ganz dunklen tagen weiß ich immer, wofür ich leben muß - und nicht aufgeben darf.

    allerdings ist die körperliche und psychische belastung schon immens. aber das "wegfallen" meines partners erlebe ich als befreiung, er war wie ein drittes kind und nie eine hilfe für mich.

    liebe grüße an euch!
    charlotte