1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von shemy, 27. Dezember 2012.

  1. shemy

    shemy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    zuerst einmal herzlich schöne Feiertage und hoffentlich Ferien bis zum neuen Jahr!

    Ich bin neu hier, heiße Shemy, und bin nicht sicher, ob ich eine rheumatische Erkrankung habe. Seit Jahen leide ich unter selten auftretenden Schüben entzündlicher Knochenschmerzen. Einmal lag ich darum auch zwei Wochen völlig flach. Ein anderes Mal konnte ich ein Vierteljahr nur mit Krücken gehen. - Das ist lange her- wurde behandelt und nun ist es so, dass die Schmerzen sehr selten auftreten und nicht stören.
    Schlimmer aber ist, dass ich seit 13 Jahren, also schon damals, Muskelschmerzen habe, die mich oft fast zum Weinen bringen. (Ok- für euch bin ich bestimmt ein kleines Weichei, denn Ihr seid Schlimmeres gewohnt...)
    Die Muskelschmerzen wurden als Fibromyalgie diagnostiziert- dann wurde die Diagnose zurück genommen- hin und her- wieder hin, wieder her....
    Tatsache ist, es tut weh, sehr- sogar bei kleinster Berührung.
    Die Triggerpunkte der Fibro, scheinen bei mir nicht eindeutig darauf hinzuweisen.
    Eehrlich: Mir ist es egal, woher die Schmerzen kommen- Hauptsache, sie gehen irgendwann wieder oder werden erträglich, so wie sie 4 Jahre lang einmal waren.
    Es kann doch nicht sein, dass man so fertig ist, wegen soetwas....
    Bei den Knochensachen ist der Entzündungswert erhöht, bei den Muskelschmerzen wurde das nie geprüft. Wohl ist er es nicht?
    Ich bilde mir die Schmerze aber nicht ein.
    Habe Psychotherapien deshalb gemacht, weil man es auif Vergewaltigungen in der Kindheit schob.
    Ging nicht weg. Es beginnt mit einem Ziehen in den Muskelansätzen, breitet sich dann über den gesamten Muskel aus. Besonders betroffen sind der Oberschenkel und die Oberarme, danach alle anderen muskeln des Körpers.
    In diesem Zustand ertrage ich es nichteinmal, wenn man mir eine Tasche im Auto auf das Bein legt, nicht einmal meine winzge Handtasche.
    Einen Zusammenhang mit Nahrungsmitteln glaubte ich festgestellt zu haben. Aber auch hier bin ich unsicher, denn Diäten nutzten nichts bisher. Ein Ganzimmuntest ist mir zu teuer, da ich wenig Geld habe, Heilpraktiker nutzen nur wenn man daran glaubt, oder? Sonst würde ich das versuchen, aber ich habe Probleme mit Homöopathie- Ich verstehe nicht wie das wirken soll. Auch die meisten anderen Methoden, obwohl ich den Reiki Grad 1 gemacht habe einst. Eine Info noch: Ich neige zu vielfältgen Allergien. Könnte es davon kommen und nicht von meinem seltenen Rheuma?

    Wem geht es ähnlich? Wer stochert auch im Dunkeln um herauszufinden, was er/sie hat?
    Haschimoto, sagte eine Freundin- aber meine Schilddrüse ist ok...
    Gibt es noch solche unbekannten Dinge?

    Beste Grüße, Shemy
     
  2. thistle

    thistle Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Dezember 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Keine Diagose

    Liebe Shemy :)

    es ist nicht immer leicht, den richtigen Arzt zu finden und doch, es könnte, auch wenn Du Dich sperrst, psychosomatisch sein. Wir wohnen doch im Nachbarhaus und nutzen den gemeinsamen Internetzugang! Ich kenne Dich also, zur Info für die anderen! Was Du hier schreibst, (Du selbst schriebst mir mitten in der Nacht, es gäbe hier ein Forum!) ist ziemlich chaotisch. Ich habe reagiert und hier Fragen gestellt die wirklich gerade akut bei uns sind. Danke :) Shemy, es geht Dir nicht gut und auch das äußert sich körperlich. Das ist keine Schande! Komm einfach rüber zu mir und wir reden. Mein Mann kennt sich aus! Deine Idee, ein Forum zu Rate zu ziehen, ist gut! Trotzdem- sag mir so was einfach, wenn wir uns sehen und nicht per SMS nachts. Ich hatte nichts lautlos gestellt und habe Familie. Wir waren doch an Weihnachten weg, Du nicht, hast allein gefeiert und dabei hättest Du einfach mit uns kommen können.
    Geh zum Arzt. Wieder und wieder. Mit mir? Ich weiß wie oft Du dort schon warst, aber eine/r hat Deine Diagnose. Shemy, ich hab Dich als Freundin ganz arg lieb, aber wie es Dir gerade geht gefällt mir nicht. Warum ich das öffentlich schreibe? Ich habe mir Deine Beiträge angesehen und mir meinen Teil gedacht.
    Komm zu uns. Auch wenn Du nicht weißt, woher die Schmerzen kommen, du warst, als wir uns kennen lernten eine sehr erfolgreiche Studentin mit immer super Noten- die Beste des Jahrgangs :-( ... :) also voll Power die wir wieder ausgraben! Nun bist du ganz anders. Ich möchte Dich wiederhaben, wie Du einst warst!
    Dennoch glaube ich, Viele hier könnten Dir helfen, wenn Du etwas klarer auftrittst.
    Lass uns zusammen zum Arzt gehen! zusammen! (Rest privat) Psychosomatik ist keine Schande und wenn es keine ist, findet man HILFE!
    Komm rüber! :) wir sind ja jetzt wieder da!

    LG Anni!
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo shemy und thistle,
    ich möchte euch beide hier im Forum willkommen heißen und ein gutes neues Jahr wünschen.

    @ shemy:
    Ich habe den Eindruck, als wärst du total durch den Wind. Ist das wegen der Schmerzen, die dich mürbe machen oder wegen deiner psychischen Probleme, die dich vielleicht im Innersten immer noch plagen? Oder wegen beidem?

    Hier im Forum tappen einige User im Dunkeln und wissen noch nicht, woran sie sind. Und es gibt viele User, die eine jahrelange Odyssee an Ärzten hinter sich haben und lange warten mussten, bis sie eine Diagnose hatten.

    Für mich schauen deine körperlichen Beschwerden schon so aus, als solltest du dir einen internistischen Rheumatologen suchen. Der kann dich von Kopf bis Fuß untersuchen. Ein guter Arzt schaut nicht nur auf die Laborergebnisse, sondern macht eine ausführliche Anamnese und bildgebende Untersuchungen, denn es gibt auch "seronegative" Rheumaerkrankungen, bei denen man nichts im Blut sieht (so was habe ich auch).

    Heilpraktiker und Naturheilkunde konnten schon vielen Rheumatikern helfen (mir leider nicht), doch ist auch hier zuvor eine Diagnostik durch einen Rheumatologen angesagt. Ein guter Heilpraktiker wird dir sagen, du sollst alle ärztlichen Befunde und Laborergebnisse zur Sprechstunde mitbringen. Homoöpathie hat einen großen Nutzen, z. B. bei einer guten Bekannten haben homöopathische Mittel ihren Kindern das Leben gerettet, wo die Schulmedizin versagt hatte. Wie es wirkt, muss man nicht verstehen, Hauptsache, es wirkt!

    Woher Allergien kommen, weiß man nicht 100 %ig, doch unsere schwer geschädigte Umwelt hat sicherlich großen Anteil daran.
    Man sagt aber auch, Allergien seien stofflich gewordene Konflikte. Du sprichst von Vergewaltigungen in deiner Kindheit, sowas kann natürlich viele Erkrankungen auslösen. Doch wenn die Therapien nichts gebracht haben, musst du auf einer anderen Ebene nach Heilung suchen. Hast du schon mal an Seelsorge gedacht? Ist oft wirkungsvoller als Psychotherapie.

    Hashimoto ist auch eine Autoimmunerkrankung, jedoch eine der Schilddrüse. Wenn die bei dir untersucht wurde und alles ok ist, ist es kein Hashimoto. Du musst weitersuchen.

    Was haben denn damals die Ärzte gesagt, als du nur mehr an Krücken gehen konntest, was das sein sollte? Es kann doch nicht alles psychosomatisch sein? Dass die Psyche großen Anteil hat, ist bekannt, aber wenn es eine Autoimmunerkrankung ist, solltest du schnell handeln und dich nicht mehr ins Selbstmitleid flüchten. Je länger du abwartest, desto schlechter werden die Chancen, die Krankheit zum Stillstand zu bringen.

    Ich bitte dich, hör auf deine Freundin Anni und tu was für dich! Sie reicht dir die Hand, du kannst dich an ihr festhalten, denn sie ist eine echte Freundin, die sich sehr um dich sorgt.
    Ich wünsche dir viel Mut und Zuversicht und viel Erfolg bei der Arztsuche!