1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen werden wieder schlimmer

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von asp, 12. Juli 2012.

  1. asp

    asp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo zusammen,

    ich bin noch nicht so ganz vertraut mit meiner "Krankheit" = Rheumatoide Arthritis. Mir wurde letztes Jahr vor Weihnachten offeriert, dass ich Rheuma habe, war ein nettes Weihnachtsgeschenk.

    Allerdings hat man für die Diagnose auch fast 2 Jahre gebraucht. Ich wurde im Januar 2010 von einem Auto angefahren, damit haben all meine Probleme angefangen. Schmerzen hier und da und dann der März 2010 (1 Tag vor meinem 40ten Geburtstag) konnte ich morgens kaum noch laufen und habe mich bei uns in der Wohnung nur an den Wänden entlang hangeln können.

    Schmerzen in den Füssen, Fuss und beiden Handgelenken, in der Schulter. Ich dachte noch, na das fängt ja gut an, mit der 40.

    Am nächsten Tag war dann alles wieder gut, aber danach nur noch ein auf und ab. Es war teilweise so schlimm, dass ich noch nicht mal mehr eine Wasserflasche aufdrehen konnte. Laufen wurde zur Qual. Nach einigen Fehlinterpretationen dann Weihnachten 2011 diese Diagnose - ein Schock für mich.

    Mittlerweile wurde ich mittels MTX (15 mg in Tablettenform), Prednisolon (7,5 mg), Folsäure, Kalzium und weiteren Vitaminen gut eingestellt. Es wurde ab Mitte/Ende Januar 2012 immer besser, bis ich im März fast beschwerdefrei war.
    Nun aber seit ca. 2,5 Wochen habe ich Schmerzen in den Beinen (fühlt sich an, wie ein extrem starker Muskelkarter), ich kann teilweise noch nicht mal mehr in die Hocke runter. Dazu habe ich auch noch sehr starke Schmerzen in der rechten Hüfte.

    Ich war am Dienstag schon bei meinem Rheumatologen, aber der kann erst was sagen, wenn die Blutwerte vorliegen.

    Nun meine Frage, kennt das jemand von euch auch - oder hat das evtl. gar nix mit dem Rheuma zu tun?

    Wie geschrieben, bin ich noch ein Neuling, beobachte aber meinen Zustand sehr kritisch und weiß im Moment nicht weiter.

    Über Antworten von euch würde ich mich sehr freuen - DANKE!
    Anja
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo asp,

    das ist eine blöde Situation - man hätte die Verbesserung ja gerne dauerhaft...

    Ich kann nur aus meiner Erfahrung sagen, dass trotz MTX und mittlerweile Enbrel sowie immer noch Cortison bei mir auch immer wieder Schübe passieren. Zum Glück nicht mehr ganz so extrem wie zu Beginn, aber doch sehr belastend.

    Vielleicht liegt aber bei dir auch ein Nährstoffmangel vor - wenn du von "Muskelkatergefühl" sprichst vielleicht mal Magnesium nehmen?
    Aber erst einmal warte die Ergebnisse der Blutuntersuchung ab. Vielleicht kann man ja auch mit anderen Medikamenten (Ibuprofen...) etwas helfen bis der Schub abklingt.

    Positiv denken ist wichtig - das sind ja zum Glück meist nur Phasen, in denen es mal wieder schlimmer wird...

    Ich drücke die Daumen - herzliche Grüße von anurju :)
     
  3. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anja,
    mir geht es ähnlich. Ich habe Psoriasis Arthritis.

    Ich bin 4 Jahre von einem Arzt zum anderen bis ich im März endlich eine Diagnose bekam.

    Behandelt werde ich mit Arava 20mg alle zwei Tage. Bei Bedarf NSAR. Cortison konnte ich jetzt endlich ganz absetzen.
    Bei mir ist es auch ein Auf und Ab. manchmal geht mir gut und manchmal kann ich mich kaum rühren.
    Mir machen vor allem die Füße und die Sehnen an der Rückseite der Oberschenkel zu schaffen. Und die Knie.

    Die Schmerzen fühlen sich manchmal heiß und brennend und manchmal wie ein starker Muskelkater an.
    Die eher brennenden Schmerzen sind seit Arava viel weniger geworden.

    Beim letzten Termin bei der Rheumatologin konnte sie keine akuten Gelenkentzündungen feststellen.
    Meine Frage nach den Muskelkater ähnlichen Schmerzen hat sie mir folgendermaßen beantwortet:

    Durch die lange Zeit, die ich unbehandelt war und permanent Schmerzen hatte, hat sich zu der PSA noch eine Fibromyalgie gesellt.
    Das heißt, der Schmerz hat sich sozusagen verselbständigt. Das Gehirn meldet "Schmerz" ohne dass es wirklich akut einen Anlass dafür gibt.
    Sie hat mir zu Wassergymnastik und überhaupt zu sportlicher Betätigung geraten.
    Früher hat man Fibro mit Antidepressiva behandelt. Heute macht man das offenbar eher nicht mehr.

    Der Witz ist, dass mich vor 4 Jahren ein Rheumatologe schon in die Fibro Schublade gesteckt hat. Ohne auf die entzündeten Gelenke einzugehen.
    Er hat mir ein Antidepressivum verschrieben, das meine Schmerzen erst richtig zum eskalieren brachte.
    Ich bekam eine Polyneuropathie. Ich dachte damals echt ich gehe drauf.

    Lange Rede kurzer Sinn:
    Vielleicht hast Du das gleiche Problem?
    Lies doch mal zu Fibromyalgie. Vielleicht erkennst Du einiges wieder?

    Liebe Grüße und eine gute Zeit,
    Lusella
     
  4. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Hallo,
    ich glaube, das kennen viele hier. Es geht einige Zeit gut und dann plötzlich wieder ein Schub oder neue Symptome.
    Bei mir hat es 5 Jahre bis zur Diagnose gedauert und bin damals einem fatalen Behandlungsfehler fast zum Opfer geworden. Diesen habe ich äußerst knapp überlebt, seit her bin ich sehr skeptisch gegenüber Ärzten und frage immer wieder nach.

    Bei mir schleichen sich jetzt auch neue Symptome ein. Ich leide an einer seronegativen enteropathischen Spondylarthritis mit Enthesiopathien bei HLAB 27 positiv. Seit geraumer Zeit werde ich mit Remicade-Infusionen behandelt und meiner WS geht es deutlich besser, auch meinem Darm(chron. Darmentzündung_Morbius Crohn). Aber meine Finger machen mir zunehmend Probleme. Nachts wache ich wegen einer heftigen Steifigkeit und Schmerzen der Finger auf, am Tage passiert es bei bestimmten Bewegungen. Nun muß ich bis zum nächsten Rheumatermin warten und werde es dann aber ansprechen. Lange genug habe ich es jetzt beobachtet. Nun brauche ich doch ärztliche Hilfe.
    Ich denke, es geht vielen hier so - leider. Aber positiv denken - da schließe ich mich an, obwohl es auch manchmal sehr schwer fällt.

    L.G. und gute Besserung!
    Schlappi
     
  5. Buckelwal

    Buckelwal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2008
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    Schmerzen werden schlimmer

    Hallo asp,

    habe gerade Deinen Bericht gelesen. Die Muskelschmerzen in den Beinen hatte ich auch, als ich mit MTX Tabletten angefangen hatte. Dann habe ich MTX abgesetzt und die Schmerzen waren weg. Steht auch im Beipackzettel als Nebenwirkung.

    Mittlerweile habe ich nach einer Pause von 3 Jahren seit einem halben Jahr MTX Spritzen, weil nichts wirklich hilft. Da muß ich sagen, dass ich mit den Spritzen noch keine Muskelprobleme hatte. Das Mittel wird wohl vom Körper anders verarbeitet.
    Versuche es doch auch mal mit Spritzen, dann bist Du diese zusätzlichen Schmerzen vielleicht los.:)

    Viele Grüße

    Engelstrompete