1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

???? Schmerzen...Untersuchungen und noch kein Resultat :-(

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von dari38, 24. Dezember 2013.

  1. dari38

    dari38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Dezember 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bin 40 Jahre, mache eine Ausbildung zur Altenpflegerin und bin im Moment so ziemlich irretiert.

    Ich habe seit Anfang Oktober diesen Jahres Probleme mit meinen Händen.
    Morgensteifheit, Schmerzen und Rötungen im Bereich einzelner Gelenke.

    Beide Hände wurden geröntgt.. alles okay.
    Blutentnahme, wo einige Werte nicht in Ordnung sind.

    Mein Hausarzt hat mir nach langem Überreden einen Termin bei Rheumatologen besorgen können,
    Wartezeit 6 Wochen (30.01.2014)!

    Für mich ist dieses Warten...Hängen mit der Frage/Antwort.. "was ist los" :vb_confused: sehr belastend, denn davon hängt meine Ausbildung ab....!!!!!!!!!!! :confused:

    Meine Hände sind "mein Werkzeug" in der Pflege.. ich arbeite jeden Tag damit an/mit Menschen :sniff:


    CCF24122013_00000.jpg
     

    Anhänge:

  2. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Hallo Dari,

    herzlich willkommen hier im Forum. Leider kann ich dir keine Auskunft geben, bin selber noch "Rheuma-Anfängerin" und warte noch auf meine Diagnose (Untersuchungen laufen seit Mai!).

    Gut, dass dein Hausarzt dir den Termin besorgt hat, oft wartet man mehrere Monate auf den ersten Termin. Ich wünsche dir, dass du die Wartezeit einigermaßen gut aushalten kannst!

    Liebe Weihnachtsgrüße
    Lächeln
     
  3. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnose

    Hallo Dari
    Willkommen im Forum und gleich zu Deinem Problem.
    Positiv, wenn keine röntgenologischen Befunde negativer Art sind. Das heißt, daß keine Gelenkschäden knöcherner Art zu sehen sind.
    Die Bilder, die Du eingestellt hast zeigen wohl Rötungen und Schwellungen im Bereich der Fingermittelgelenke. Wobei es nicht genau zu sehen ist, ob auch allergische Reaktionen der Haut dabei sind ?
    Beschwerden der Mittelgelenke hieße jetzt, dass man diagnostisch sehen muss, ob es eine Bouchard-Arthrose am Fingermittelgelenk/-gelenken (Fingermittelgelenksarthrose) sein könnte , oder vielleicht eine Arthritis, das wäre eine entzündliche Gelenkerkrankung, welche mit Überwärmung, Schwellung und Rötung verbunden sein kann. Wichtig wäre auch, ob das Daumensattelgelenk mitbeteiligt ist, und ob die Fingergrundgelenke Probleme machen ?
    Jetzt aber mein häufiger Hinweis "sich nicht über Krankheitsbezeichnungen in Selbstdiagnosen hineinlesen", es verläuft immer sehr unterschiedlich und bisher ist ja alles noch sehr wage...
    Die Blutuntersuchung könnte einen positiven Rheumafaktor zeigen, auch können die Entzündungswerte erhöht sein, ebenso ist erhöhtes Ferritin möglich ? (kann Deinen Bericht nicht passend vergrößern)
    Wichtig wäre eine weitere Diagnostik um zu sehen, was wirklich vorliegt.
    Ich würde mir ein Rezept für "Finger-Hand-Ergotherapie" ausstellen lassen, da kann man ebenso nachfragen wie beim Arzt...
    Einfach mal eine Überweisung holen, vor allem kann der Termin dann so noch vor dem Rheumatermin liegen.
    Wenn Du jetzt weiter Beschwerden oder Verbesserungen merkst, schreib Dir das mal auf - musst beim Arzt nicht überlegen.
    Empfehlen würde ich erstmal "Paracetamol" aus der Apotheke , gibts rezeptfrei (Schmerzmedikament). Dann "Echinacea D1", ist ein homöopatische Medikament, auch gegen Entzündungen...
    Und mal probieren, ob Kälte oder Wärme Verbesserungen bringt.

    Ja und wenns Fragen gibt ? gerne, am besten per PN. Bin ab dem 28. wieder mal unterwegs...Und könnte Dir einen Fragebogen "Vorbereitung für den Besuch beim Rheumaarzt" zusenden...Schikcst mir Deine Adresse per PN.

    Gute Besserung "merre"
     
  4. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Ich mache auch eine Ausbildung zum Altenpfleger...bin zwar fast 20 jahre jünger als du...aber man kann trotzdem auch mit rheumatischen Krankheiten arbeiten in der Pflege...also heißt jetzt nicht wenn du irgendwann eine Diagnose hast, da,s das nicht geht...es gibt ja passende med. Das man trotz Krankheit fast alles machen kann...ich bin 50 % schwerbeschädigt auf meine erkrankung und musste längere zeit hoch cortison nehmen und 6 basis medis ausprobieren...alles während der Ausbildung...hat aber gut geklappt...und ich habe weniger krankentage als die anderen die wegen jeden bisschen sich krank schreiben lassen ;-)