1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen und Knirschen im Knie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hummel, 19. April 2003.

  1. Hummel

    Hummel Guest

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe eine Frage.
    Und zwar hatte ich bereits vor einigen Jahren (so 1997 fing das an) Schmerzen innen am rechten Knie, und wenn ich die Hand auf das Knie lege und das Knie bewege knirscht es ganz heftig.
    1999 wurde dann eine Arthroskopie des Knies durchgeführt, mit dem Ergebnis dass der Innenmeniskus gerissen war, und starke Schäden am Knorpel vorhanden waren, die auch "abgeschliffen" wurden. Anschließend waren die Schmerzen weg, und das Knie knirschte auch nicht mehr.

    Nun habe ich die gleichen Beschwerden schon wieder. Soll den wirklich wieder der Meniskus hinüber und eine starke Arthrose vorhanden sein. Bereits im Sommer 2001 hatte ich starke Probleme, und mein Orthopäde riet mir zu einer erneuten OP, damit der Knorpel wieder geglättet werden könnte. Wir haben es dann aber erst mit Kortisonspritzen 2 x pro Woche 4 Wochen lang) versucht, was auch ca. ein halbes Jahr lang gut geholfen hat.

    Ich möchte nun aber weder wieder operiert werden, noch wieder das Kortison bekommen, da ich davon sehr stark zugenommen habe (in 4 Wochen 10 Kilo, in den darauffolgenden 4 Wochen nochmal 6 Kilo !!!).

    Wenn ich jetzt damit zu meinem Orthopäden gehe, wird er mich entweder zur OP schicken, oder wieder spritzen...

    Wer kennt diese Probleme mit den Knien noch, und kann mir eine andere Möglichkeit nennen, die Schmerzen und das Knirschen im Knie wegzubekommen. Vielleicht sind die Schmerzen ja auch diesmal gar nicht vom Meniskus, sondern von der Arthrose im Knie...

    Eine Kernspin, um zu sehen ob was am Meniskus ist, kann ich leider nicht mehr machen lassen, da ich Metall im Körper habe. Also bliebe dann ja im Prinzip nur OP... Aber es gibt doch bestimmt noch andere Behandlungsmöglichkeiten bei Arthrose, oder ????

    Danke schon im Voraus, und schöne Ostern,

    wünscht Eure Tanja
     
  2. VerenaHH

    VerenaHH Guest

    Hallo Tanja;

    viele Knorpel oder Gelenkschäden kann man auch gut im Ultraschall sehen. Dazu braucht es aber einen Fachmann.
    Warum Dir Kortison hilft, bei einem Knorpelschaden, find ich doch recht merkwürdig.
    Kortison hilft eigentlich nur, wenn ein entzündlicher Vorgang dahinter steckt. Was weder bei Arthrose noch bei Knorpelschaden der Fall wäre. An Deiner Stelle würde ich mal nach einem Rheumafachmann suchen, der vernünftig Diagnose stellt.
    Orthopäden behandeln leider meist einfach alles, auch wenn es eigentlich nicht mehr in ihren Bereich fallen würde. Die Behandlung mit Kortison ist so ein Fall.
    Frag doch hier mal nach nem Fachmann in Deiner Nähe.

    Gruss
     
  3. Hallo Tanja!

    Wenn Du eine aktivierte Arthrose hast, sich also durch Überlastung auf die Arthrose moch eine Entzündung gesetzt hat, dann kann Dir das Cortison schon geholfen haben.

    Ansonsten würde ich an Deiner Stelle das Knie viel bewegen, aber mit möglichst wenig Belastung. Also zum Beispiel Radfahren auf einer ebene, aber mit niedrigen Gängen. Sehr angenehm für die Knie ist es auch, sich einfach auf den Tisch zu setzten und die Beine baumeln zu lassen. Mein Opa hat das mit fast 90 Jahren auch noch gemacht und es hat ihm sehr gut getan.

    Alles Gute

    Sonja
     
  4. Hummel

    Hummel Guest

    Hallo Verena,

    ich leide unter Fibromyalgie, was auch bekannt ist. Daher bin ich auch bei einem Rheumatologen in Behandlung. Meine "Rheumawerte" sind in Ordnung. Lediglich CRP und BSG sind immer wieder einmal leicht erhöht. Die Kortisonspritzen ins Knie haben mir 2001 sehr gut geholfen, ich möchte sie bloß wegen der extremen Gewichtszunahme (und ich bin sowieso übergewichtig) nicht mehr bekommen.

    Sonja, Fahrradfahren in der Ebene kannst du bei uns hier echt vergessen. Gerade beim Fahrradfahren werden die Schmerzen schlimmer, aber wohl eher, weil man hier ganz schön in die Pedale treten muss, oder sich eben mit dem Rad nur rollen lässt. Inline fahren ist jedoch auch OK. Wir haben eine etwa 500 m lange ebene Strecke, die wir nutzen dazu. Ist zwar langweilig, aber ich bin ja eh noch am üben, und länger wie eine halbe Stunde ist wegen meinen Muskeln eh nicht drin.

    Trotzdem danke für den Tipp mit dem "Beine-baumeln-lassen". Das habe ich damals nach der OP auch machen müssen, weil die Beweglichkeit eine ueitlang deutlich eingeschränkt war, wegen Schwellungen.

    Tanja