1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen trotz hohen dosen oxycontin

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Jette T - B, 13. September 2012.

  1. Jette T - B

    Jette T - B Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo zusammen ich bin neu hier u wollt wissen wie es bezüglich eurer Schmerzen steht ich bin seit Jahren nebst den normalen Medis auch auf oxycontin u oxynorm eingestellt aber nur mit mässigem Erfolg die nebenwirkungen sind alles andere als angenehm .... Wäre euch für Rückmeldungen dankbar glg
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Jette,

    leider kann ich dir da nicht viel raten - vertrage Morphin extrem schlecht, daher bin ich noch auf Tilidin eingestellt - obwohl mein Schmerzmediziner das gerne ändern würde...

    Meine Frage: bist du bei einem guten Schmerztherapeuten in Behandlung - vielleicht wäre eine multimodale Schmerztherapie ein sinnvoller Ansatz, um das Schmerzlevel zu senken - schau dazu vielleicht mal hier: http://www.rheuma-online.de/forum/threads/48990-Schmerztherapie-Wege-aus-dem-Schmerz

    Alles Gute und liebe Grüße von
    anurju :)
     
  3. Glühwürmchen

    Glühwürmchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo Jette,

    iauch ich würde dir empfehlen, einen Schmerztherapeuten aufzusuchen! Die kennen sich sehr gut mit den verschiedenen schmerzstillenden Medikamente aus. Gut möglich dass du zusätzlich zum Oxycodon noch andere Schmerzmittel (sog. Adjuvantien) brauchst. Welche Nebenwirkungen hast du denn? Gegen Übelkeit gibt es z.B. MCP-Tropfen und gegen Verstopfung hilft Movic.l ganz gut.

    Trotz Fentanylpflaster (wegen Spondylodese) habe ich wegen der Psoriasisarthritis Schmerzen in den Knien. Und auch viele Nebenwirkungen wie z.B. Schläfrigkeit. Trotzdem möchte ich es nicht missen da sie mir doch recht gut helfen und ich bin froh, dass es solche Hämmer gibt.

    Alles Gute für dich, Glühwürmchen
     
  4. Jette T - B

    Jette T - B Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Ich danke euch beiden sehr für die Infos ich bin das erste mal in einem Forum u glücklich u erstaunt wie schnell man hier Anschluss findet da ist in der ich nenn es mal Realität schôn anders ist .... Bezüglich der MCP Tropfen kann ich leider nur sagen das dies grad ein Medikament ist auf das ich hochgradig erlergisch reagiere.... Also sehr kontraproduktiv .... Bezüglich Verstopfung bin ich nur selten geplagt ich schaue schon noch auf die Ernährung allerdings habe ich immer wieder u.a. Entzündungen die sich seit geraumer zeit auf den Darm gelebt haben... Es ist also sehr miühsam

    Aber tausend dank das wegen dem schmerzspezialisten sollte ich wirklich mal in Angriff nehmen

    Merci viu mau
    Auis gueti häbt Sorg zämme
     
  5. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Alternativ zu MCP wäre vielleicht Vomex ein Versuch Wert? Auch die Naturheilkunde bietet da Hilfe in Form von Tropfen, Tees oder Akupunktur vielleicht.