1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen ohne Schwellung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mamaela, 6. September 2008.

  1. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hu hu,

    immer mehr merke ich, das ich schmerzen ohne Schwellung habe :-(

    Aber jedesmal werd ich danach gefragt, ob ich eine Schwellung habe. Entweder hab ich mich schon so an ein leicht gescchwelltes Knie gewöhnt, das ich keinen Unterschied mehr finde oder ich bin einfach zu blöd oder gibt es das auch Schmerzen ohne Schwellung?

    Oder ich simuliere nur noch :uhoh:

    LG Manu
     
  2. Amy80

    Amy80 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mamaela,

    ich kenne diese Sprüche ;-) "haben Sie geschwollene Gelenke" mit anderen Worten, wenn nicht, stellen sie sich nicht so an!
    Also meine Gelenke tun meistens weh ohne Schwellung, hab ich ne Schwllung, wie z.zt.mein Knie, tut das baer nicht gerade übermäßig weh.
     
  3. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    @mamaela
    Schwellungen, was sind das? Hatte ich nur zu Anfang meiner Krankheitskarriere Ende 2002. Seither gab es Schmerzen immer ohne Schwellungen. Bin auch ganz froh drüber;)
     
  4. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hu hu Ihr zwei,


    aber dann glaubt einen doch kein Arzt mehr :-( Ständige Schmerzen ohne Schwellung, Blutbild ist normal.

    Also was soll das, da komm ich mir doch vor wie ein Simulant :-(

    So langsam glaub ich, ich werd irre :-(

    LG Manu
     
  5. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    ...ja das verstehe ich auch.....bin der meinung alle die einen als simulant darstellen haben doch keine ahnung udn wenn es ärzte sind umso schlimmer, die sollten es doch eigentlich verstehen und einem glauben....

    Also ich muss sagen meine Knie sind eigentlich immer angeschwollen, mal mehr mal weniger, aber "normal" sind die schon lange nciht mehr....auch "wenn " ich mal weniger schmerzen habe werden sie nciht dünner....

    lieben gruß marina
     
  6. moknika01

    moknika01 die leseratte

    Registriert seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    schwellungen

    hallo mamaela,hab ich gerade im kkh erlebt so nach dem motto keine schwellung nur endzündungszeichen im blut,heißt dan undeferenzierte athritis, mann kommt sich vor wie ein simulant und fragt sich langsam aber sicher ob man am spinnen ist, kann dich sehr gut verstehen, halt den kopf hoch
     
  7. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hu hu Marina,


    ja das ist auch mein Gefühl, das das rechte nicht normal ausschaut, aber leicht geschwollen ist, aber die Ärzte sehen da keine Schwellung *dummguck* Vielleicht bin ich nur zu blöd zu *grumel*

    LG Manu
     
  8. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    ....hmm

    Boah solche Ärzte ne.....echt schlimm....dabei sollten die einen mal glauben und was dagegen machen udn einen nciht immer so dumm stehen lassen....dann geht man meist noch verwirrter beim arzt raus wie man reingekommen ist.....
     
  9. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    ja das meinte ich ja, da kommt man als irrer wieder raus. Nur wie will man sowas glaubhaft rüberbringen, das ist ja das schlimme.

    Naja am 15. hab ich einen Termin. Da werd ich das mit ihr mal besprechen. Nur schade, das die immer so unter Zeitdruck stehen :-(

    LG Manu
     
  10. murmel62

    murmel62 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Schmerzen ohne Schwellungen

    Mein Rheuma-Doc ist letztens vor Freude bald vom Stuhl gesprungen, weil ich das erste Mal tatsächlich ein geschwollenen Knöchel hatte. Ich habe wohl ein wenig irritiert geschaut....
    Bisher hatte ich eigentlich auch nur Schmerzen (höchstens mal ein geschwollenes Knie).
    Ach, und als ich im Frühjahr eine Regenbogenhautentzündung hatte, rief er "Prima". Der Mann hat echt Humor.

    LG Murmel
     
  11. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo,

    ich kenne das auch... Ständig Schmerzen, ohne das was zu sehen ist... und wenn, dann ist entweder Wochenende oder ich habe keine Möglichkeit zu Arzt (deshalb habe ich schon Fotos gemacht)

    Allerdings habe ich morgens regelmäßig ein geschwollenes Gesicht, aber das interessiert auch niemanden.... :uhoh:

    Zur Zeit bin ich in Herne im Krankenhause und komme mir irgendwie wie ein Simulant vor... Lt. Oberarzt gibt es Unstimmigkeiten in dem Befund des Radiologen... na super...!!
    Es nimmt kein Ende... wenn ich nun kein Rheuma habe, was dann? :confused:

    Na ja..ich warte es mal ab...
    Allerdings habe icht trotz Medis Schmerzen. Mittlwerweile traue ich mich überhaupt nicht mehr, das zu sagen... brrr....

    Also ich kenne dieses Gefühl nicht für voll genommen zu werden....
     
  12. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hu hu,

    da bin ich ja doch froh noch ne gescheite Rheumatologin gefunden zu haben, auch wenn ich ab und an mir komisch vorkomme. Ohne sie hätte ich wahrscheinlich auch jahre gebraucht für meine Diagnose. Blöd ist wirklich das nichts in den Befunden ist.

    Der letzte Befund war, eine Schwellung wird vermutet. Ja klar, wenn sie mich sonst so nicht sieht, wie ich aussehe ohne Schwellung, wie soll ich ihr erklären, das es eine Schwellung ist. Das sehe ich immer an meinem Ehering, den wir extra neu angeschafft haben, weil der andere nicht mehr paßte. Das hatte ich ihr erklärt, naja :-(

    Aber sonst kann ich mich über sie nicht beschweren, wenn ich andere so sehe, da bin ich doch gut aufgehoben. Auch wenn man mal am liebsten :uhoh:

    Nun werd ich mal wieder erklären, das ich schmerzen in den Knien und in den Füßen habe und ab und an im Handgelenk. Also immer wieder die selbe leiher. Nur kommt man sich blöd vor, weil es im Moment wirklich nur die Gelenke sind und mehr nicht.

    Nunja ich hoffe das ich zur Kur komme

    LG Manu
     
  13. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Oh das kenn ich auch. :)

    Ich hatte bis jetzt nur zweimal ein dickes Knie. Beim ersten Mal hat mein Doc die Diagnose von Fibro auf PSA revidiert, im KH bestätigt.

    Beim zweiten Mal war ich "allein", HA und Doc Urlaub, ergo Fotos gemacht und 40 mg Corti genommen, 2 Wochen später mit Wurstzeh, Wurstfinger, geschwollenem Knubbel an Fuß und Knöchel ins KH. Diagnose: Da kein Rheumafaktor und keine Entzündungszeichen im Blut: Nix!

    Das geschwollene Gesicht habe ich auch jeden Morgen, ich kann ca. 1 Stunde überhaupt nicht sprechen, da die Stimme weg ist, gehe mittlerweile schon krumm, seit dem KH und der dortigen Cortiwegnahme bin ich wieder bis mittags steif im Rücken usw. usf.

    Es macht also keinen Spaß
     
  14. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Das glaube ich ja nicht...du auch?? Und warum interessiert sich kein Arzt dafür, dass das Gesicht völlig aufgequollen ist??

    Ich habe auch oft eine Kurzatmigkeit und häufig Halsweh, somit bleibt mir dann auch die Stimme weg oder ich "krächtze"...

    Das ich nachts schweißgebadet bin und morgens mit nassem Haar aufwache scheint auch nicht relevant zu sein. Nur die Blutbilder und sichtbare Schwellungen scheinen zur Glaubwürdigkeit beizutragen.

    Manchmal denke ich mir, ich möchte meine Hand gegen die Wand hauen...nicht nur, weil es so weh tut, sondern damit auch was erkennbar ist... Ich mache das nicht, aber manchmal bin ich so verzweifelt...wein...

    Jetzt habe ich auch schreckliche Angst wieder ins Kkh zu gehen...wer weiß, was da wieder kommt.... puuh...:sniff:

    Zur Zeit erhalte ich dort 2 x Indomet und mit dem Cortison gehen sie runter (zumindest erhalte ich von Tag zu Tag weniger, gesagt hat es mir niemand... :mad:). Die Schmerzen in der LWS sind z.Zt. relativ erträglich..schlimm sind die Schmerzen im Rücken (so,als sei ich auf den Rücken gefallen) und die Schmerzen in den Leisten, Knien und Fußgelenken... Auch schmerzen ab und an die Hände und die Ellbogen..

    Ich habe Angst, dass zu erzählen. Vielleicht "passt" das nicht ins Krankheitsbild und wird mir somit nicht geglaubt... vllt. müsste es mir besser gehen mit dem Mittel... tut es aber nicht :(
    Ich werde mal mit einem Psychologen reden. Das ist wichtig!!
     
  15. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Manu!

    Bei mir ist es so, dass meine Kniegelenke sehr viel mehr schmerzen wenn sie dünner sind. :nixweiss:
    Wenn sie so richtig geschwollen sind tun sie kaum weh, dafür bewege ich mich so falsch, dass sämtliche Muskelgruppen anfangen weh zu tun.

    Guckt sich dein Rheumadoc die Gelenke per Ultraschall an? Da kann man oft eine Entzündung erkennen und auch geringe Schwellungen.

    Ansonsten könntest du versuchen die Gelenke, die deinem Gefühl nach anschwellen, immer mal wieder mit einem Maßband zu vermessen. Trage die Daten am besten im Kalender ein.
    Wird der Umfang mehr, kannst du so die Schwellung sichtbar machen.

    Ansonsten wünsche ich dir, dass die Ärztin die Beschwerden ernst nimmt. Lass dich nicht unter kriegen! :butterfly:
    Liebe Grüße
    Sassi
     
  16. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Mamaela,
    wie bereits in den vorherigen Beiträgen geschrieben: es ist nicht so ungewöhnlich, Schmerzen ohne sichtbare Schwellungen zu haben. Es gibt auch einige Rheuma-Formen, die kaum Schwellungen aufweisen, insbesondere am „Anfang“. Wobei dies durchaus auch „Anfangsjahre“ sein können.

    Blöd ist nur, dass man leicht abgewiesen wird. Manch ein Doc übersieht dabei gerne Beschwerden oder auch klare Hinweise auf andere Erkrankungen. Denn nicht jeder kennt sich in jedem Krankheitsbild gleich gut aus, für dafür ist die Anzahl der rheumatischen Erkrankungen einfach zu groß. Insbesondere die Assistenzärzte in den Kliniken sind ja noch am Anfang ihrer „Karriere“, tragen aber oft eine große Verantwortung auf den Stationen. Hinzu kommt, dass nicht jede rheumatische Erkrankung schön klar wie im Lehrbuch beschrieben auf tritt, häufig sind auch noch andere Erkrankungen vorhanden. Wenn man dann auch noch unter einer recht ausgeprägten Fibromyalgie leidet, geschieht es leider des Öfteren, dass diese als einzige Erkrankung diagnostiziert wird, die anderen Symptome ignoriert werden. Beliebt ist auch die Verlegenheitsdiagnose, es sei alles „psychisch“.
    Selbst für erfahrene Ärzte ist es nicht immer einfach, eine sichere Diagnose zu stellen. Denn wie o. g. kommt das Erscheinungsbild nicht immer deutlich daher, ist manchmal sogar über Jahre hinweg nicht erkennbar. Man hat die Beschwerden, aber sie sind halt nicht ausgeprägt genug.

    Dies sind Erfahrungen, die leider viele hier im Forum erdulden mussten, auch ich. So glaubten mir zwar immer mein niedergelassener Rheumatologe und Hausarzt, aber in den Kliniken waren die Docs so völlig anderer Meinung. Erst in Sendenhorst wurde bestätigt, was bereits vor fast 3 Jahren diagnostiziert wurde. Es wurde jedoch gesagt, ich sei weitgehend in Remission weil weder im Bildgebenden Verfahren noch Labor Entzündungen nachzuweisen seien. Allerdings wurde diesen Sommer während eines erneuten Aufenthaltes das meinerseits lange vermutete Karpaltunnelsyndrom bestätigt. Die zunächst an der rechten Hand durchgeführte OP brachte auch erstaunliches zu Tage: Viele alte vernarbte Entzündungen, die selbst auf dem 13 Stunden vorher gemachten Röntgenbildern nirgends zu erkennen waren. Weswegen der operierende Rheuma-Orthopäde den gleichen Befund nicht nur in der linken Hand vermutet, sondern auch in anderen schmerzenden Gelenken.

    Die Remmission zweifle ich an, denn nicht nur die Gelenke schmerzen, sondern vor 3 Wochen hatte ich auch arge Probs mit meinen Augen, bat deswegen auch hier im Forum um Hilfe und fuhr anschließend sofort samstagnachts in die Augenklinik. Glücklicherweise war alles soweit ok, dennoch erhielt ich dort u. a. Cortison-Tropfen.
    Mein niedergelassener Arzt zweifelt die Remission ebenfalls an wg. der Beschwerdezunahme, weswegen ich nun die zweite Woche erneut MTX nehme, zusätzlich zum Sulfasalazin. Hoffe dass es in Kombination wirkt, denn alleinig versagte es.
    Heute Morgen bin ich übrigens erstmals mit geringen Schwellungen aufgewacht, dafür aber mit einer solch starken Schmerzzunahme, dass ich meine Gehhilfen brauchte.

    Ich schrieb Dir etwas ausführlicher, um Dich zu ermutigen, hartnäckig zu bleiben. Denn nur Du kennst Deinen Körper, kannst für ihn eintreten. Und es ist leider nicht ungewöhnlich, dass es manchmal Jahre dauern kann, bis die eigentliche Krankheitsursache gefunden wird. Weil manchmal das Beschwerdebild unklar ist, recht schwach ausgeprägt oder von anderen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen überlagert und somit verfälscht wird. Hier im Forum wirst Du viele User finden, denen es leider ähnlich erging bzw. ergeht wie Dir derzeit.

    Ich wünsche Dir wie auch allen anderen schnelle Hilfe und ein möglichst schmerzarmes Rest-Wochenende.
    Erika
     
  17. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Tierfreundin,
    Du musst unbedingt Deine Beschwerden den Ärzten erzählen, denn auch wenn Du jetzt auf noch wenig Verständnis triffst, wirst Du eines Tages den Arzt finden, der alles im Zusammenhang sieht und daraus einen Verdacht erhält, den er dann hoffentlich ausschalten oder leider bestätigen kann. Wie auch immer – die Ärzte brauchen sämtliche Informationen, so nebensächlich sie Dir auch erscheinen mögen.
    Dass Du morgens schweißnass aufwachst, sogar Deine Haare klatschnass sind, deutet auf eine starke Entzündungsaktivität hin. Auch Deine Kurzatmigkeit und krächzende Stimme. In Deinem Körper tobt ein riesiger Kampf, der sich in den Symptomen äußert. Solltest Du Dich auch noch so schlapp fühlen als hättest Du eine schwere fiebrige Grippe – ist das Erscheinungsbild der hohen Entzündungsaktivität abgerundet.
    Leider gibt es viel zu viele Ärzte, die nur auf sichtbare, mit Geräten nachweisbare Änderungen schielen, vernachlässigen ihren „gesunden Menschenverstand“. Lass Dich nicht unterkriegen, bleibe hartnäckig!

    Ganz wichtig: Führe eine Art Tagebuch, in dem Du Dein Befinden täglich aufzeichnest. Hier im Forum haben einige User ihre Aufzeichnungsbögen vorgestellt, suche mal danach. Denn sowohl für Dich als auch für Deine Ärzte ist es wichtig, einen kontinuierlichen Überblick über den Verlauf Deiner Erkrankung zu erhalten. Insbesondere für die Rheuma-Docs ist es wichtig, da sie uns ja i. d. R. äußerst selten sehen.

    Auch dir wünsche ich schnelle Hilfe und ein möglichst schmerzarmes Rest-Wochenende.
    Erika
     
  18. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo Erika.

    vielen Dank für deinen Beitrag! Er hat mich wieder ein wenig aufgerüttelt.. Zwischendurch habe ich einfach keine Kraft mehr zu kämpfen...

    Ich bin völlig ausgebrannt und habe das Gefühl, meine Arme sind schwer wie Blei...

    Morgen werde ich auf jeden Fall sagen, dass es mir immer schlechter geht.

    Eine Art Tagebuch führe ich schon. Ich habe mir bei Amazon das Rheuma-Tagebuch gekauft. Dort ist vieles bereits vorgedruckt...

    Danke Dir...
     
  19. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hu hu,

    danke für die vielen Tips, ich hab am 15. einen Termin beim Rheumatologen und am 16. hab ich sogar beim Orthopäden einen bekommen, wegen der Sehnenentzündung. Vorher hätte ich hingehen können, aber warten müssen.

    Da ich aber am 17. zur Kur will, wäre nicht schlecht wenn das alles noch vorher erledigt wird.

    Die Antibiotika scheinen zu wirken, die Fieberschübe sind weg, hab doch wohl noch was anderes ausbrühten wollen :-(

    LG Manu