1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen nach Kortisonreduzierung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von elfi, 18. Juli 2003.

  1. elfi

    elfi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Bis heute ging es mir ziemlich gut. Nachdem mein Rheumatologe mir gesagt hat ich solle das Kortison langsam ausschleichen habe ich lange nichts gemerkt. Von 5 mg auf 2,5 bis dahin war es gut.

    Jetzt nehme ich seit einigen Wochen nur noch 1,2 mg und heute zwickt mich mein Steißbein ziemlich sodaß ich kaum auftreten kann. Vielleicht weiß jemand, ob ich (wenn es morgen nicht besser ist) vielleicht wieder 2,5 bzw. 5 mg Korti nehmen kann.

    Elfi:mad: :mad:
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo elfi,

    das kannst du ganz sicher. ich war kürzlich in der selben situation und mein
    rheumadoc sagte, ich soll um 2 mg erhöhen, was ja nicht viel ist und mir
    den sommer nicht "versauen" mit schmerzen, denn erholung ist wichtig.

    ich wundere mich aber über deine mengenangabe von 1,2 mg. ich kenne nur
    cortison in 5 und 1 mg. vielleicht kannst du mir das kurz schreiben? wäre nett.

    also, quäl dich nicht!
    marie
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Elfi,

    es ist gut möglich, dass Du das Cortison vorerst nicht komplett ausschleichen kannst. Oft kommt man zwar ziemlich weit runter, aber irgendwann ist Ende. Bei mir ist die Schallmauer derzeit bei 4 mg Urbason.

    Natürlich kannst Du die Dosis wieder etwas erhöhen. Solange Du unter 5 mg bleibst, richtet das Cortison auch über längere Zeit keine großen Schäden an. Manchmal erhöhe ich kurzfristig auch auf 8-10 mg, um danach zügig wieder auf die "Normaldosis" runterzugehen.

    Ich frage mich übrigens das gleiche wie Marie: 1,2 mg ist eine wirklich seltsame Dosis :confused:.

    Liebe Grüße und gute Besserung!
    Monsti
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Marie,

    Urbason (Methylprednisolon) gibt es auch in 4-mg-Tabletten, die ich auch nochmals vierteln kann. Die nehme ich nämlich und vertrage sie deutlich besser als die Alternative (5 mg Prednisolon). Allerdings komme ich auch beim Vierteln kaum auf 1,2 mg :D.

    Grüßle von Monsti
     
  5. elfi

    elfi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Kortisonreduzierung

    Hallo,

    danke für Eure Antwort. Bei der Menge von 1,2 habe ich über den Daumen gerechnet. Ich teile 5 mg Kortison, nehme dann die Hälfte also 2,5 und teile diese nochmals. Genau käme dann 1,25 heraus oder??

    Elfi
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Elfi *lach*,

    siehste, hätteste gleich 1,25 mg gesagt, hätten wir es kapiert :D. Jaja, jetzt ist alles klar! Hatte lange Zeit auch so einen krummen Wert, als ich 25-mg-Tabletten geviertelt hatte.

    Grinsegrüßle von
    Monsti