1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen ISG und Achillessehnen - aber keine Entzündung da???

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von lpz1976, 24. September 2013.

  1. lpz1976

    lpz1976 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe seit einigen Monaten Schmerzen im ISG und in der Achillessehne (bin HLA-B27 positiv). Letzte Woche war es wieder sehr schlimm und ich war im MRT (ohne Kontrastmittel).
    Mittlerweile bin ich nach Einnahme von 7 Tagen Arcoxia 90 mg auf dem Weg der Besserung (Beginn der Einnahme erst nach MRT).

    Laut Radiologe ist alles in Ordnung, keine Entzündung. Meine Blutwerte sind wie immer super (waren sie aber beim letzten offensichtlichen Schub mit dickem Fuß auch).

    Kennt ihr sowas?

    Mein Hausarzt hat mich gerade für topfit erklärt.

    Etwas ratlose Grüße
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Ipz,
    also bei mir wurde das MRT immer mit Kontrastmittel gemacht, weil man da Entzündungen viel besser sieht. :rolleyes:

    Dass Arcoxia geholfen hat, sagt über eine Entzündung nicht so viel aus, weil das auch bei nicht-entzündlichen Prozessen wie Arthrosen schmerzlindernd wirkt. Hat der Radiologe evtl. eine Arthrose entdeckt? :o
     
  3. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    ja, kenne ich auch, ist bei mir so

    falls Du Nähe München wohnst, kann ich Dir Arzt nennen, bei dem ich endlich ernstgenommen werde.

    alles Gute Dir mni
     
  4. lpz1976

    lpz1976 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen,

    Radiologe hat gar nix gefunden. Angeblich könnte es sich lt. Hausarzt um Blockaden im ISG handeln.

    Seltsamerweise sind die Schmerzen beidseitig (eine Seite ist schlimmer). Ein kleiner Restschmerz bleibt auch nach aktuten Phasen bestehen (in der Tiefe). Und die Schmerzen (die akuten) beginnen schleichend und werden dann immer schlimmer (nicht auf einmal ganz akut)

    Meine LWS hat allerdings einen 6. Wirbel (der gehört da normalerweise nicht hin). Keiner weiß genau wie sich das auswirkt.
     
  5. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Hast du vielleicht eine Spondylarthrose? Was du beschreibst, könnte direkt von mir stammen, nur dass ich nicht HLA-B27 positiv bin. Habe ebenfalls diesen 6. Lendenwirbel (Radiologe nennt das einen lumbalisierten Sakralwirbel). Bei mir wurde das MRT leider auch ohne KM gemacht, allerdings erklären die Befunde durchaus meine Beschwerden; ausgeprägte Spondylarthrose, 2 BS-Vorfälle, aktivierte Osteochondrose und Entzündungen der Hüft-/Beckensehnen. Hab wie du Arcoxia 90 bekommen, was zumindest meinen Rückenbeschwerden recht gut hilft. Leider nur den Enthesitiden (hab PsA) nur bedingt. Meine Blutwerte sind übrigens ebenfalls fast immer gut. Ich hab aber einen HA sowie einen Rheumatologen, die mich ernst nehmen und der Rheumatologe hat die PsA diagnostiziert. Derzeit kämpf ich mal wieder mit einem geschwollenen Mittelfinger....die Schwellung ist schon besser, aber tut nett weh.

    Bist du denn bei einem intern. Rheumatologen in Behandlung? Und was für eine rheumatische Erkrankung hast du? Ich denke, ein MRT mit KM wäre bei dir schon angebracht.
     
  6. lpz1976

    lpz1976 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    habe bisher noch keine richtige Diagnose. War vor 3 Jahren das erste mal beim Rheumatologen (Klinik-Ambulanz).

    Sicher ist bisher Arthrose in den Großzehengrundgelenken beidseitig, HLA-B 27 positiv.

    Der Rest ist noch Spekulation. Verdacht auf entzündliche Erkrankung besteht.

    Habe meine Ernährung umgestellt (lebe jetzt vegan, gelegentlich mal Fisch wegen Omega 3). Mein BMI ist mit knapp 21 ideal.

    Insgesamt geht es mir seit der Ernährungsumstellung besser. Aber das ISG spinnt jetzt seit ca. 6 Monaten. Habe die klassischen Beschwerden ab
    der 2. Nachthälfte mit Besserung durch Bewegung. Langes Sitzen oder Stehen sind schmerzhaft.

    Bin etwas ratlos. Werde wohl mal wieder meinen Orthopäden besuchen.
     
  7. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    Ach ja, das ISG ist auch mein bester Freund. ;)
    Ich habe mal ein Skelettszintigramm machen lassen, da leuchtete die ganze Wirbelsäule von oben bis unten wie ein Weihnachtsbaum. Meine Blutwerte sind auch immer top und ich sehe aus wie das blühende Leben, du kämest nicht auf die Idee, dass ich eine schwere chronische Erkrankung habe (PsA).
    Dein Hausarzt scheint ja gar keine Ahnung zu haben. Sich dir lieber einen guten internistischen Rheumatologen. Orthopäden haben von Rheuma oft auch keine Ahnung, aber woher auch? Ist ja schließlich eine Stoffwechselerkrankung.
     
  8. Krümel82

    Krümel82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2012
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,

    mein MRT von den ISG wurde auch ohne KM gemacht, letztes Jahr im Mai nach 2,5 Monaten ganz heftigen Schmerzen, aufgrund derer ich AU war und kaum gehen konnte....aber ALLES GUT

    Nach 10 Monaten Dauerentzündung mit den klassischen Symptomen war dann sogar die Sakroillitis im Röntgenbild zu sehen inkl. Syndesmophytenbildung...wie gut, dass ich da schon einen Doc hatte, der mich vorher auch ohne eindeutige bildliche Beweise ernst nahm. Aber bis dahin hatte ich einige Stationen durch.

    Gib bitte nicht auf, Du wirst sicher auch noch einen Arzt finden, bei dem Du Dich gut aufgehoben fühlen kannst.

    Alles Liebe,

    Krümel