1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen in Verbindung mit Ernährung/Hormonellem Ungleichgewicht

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von aeterna, 6. April 2014.

  1. aeterna

    aeterna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich hab noch keine Diagnose aber Verdacht auf Sakroiliitis/MB.

    Mir ist aufgefallen, dass in fast 2 Jahren vieler schmervoller Monate während meiner Magersucht so gut wie gar keine Beschwerden auftauchten.
    Mit Magersucht meine ich hier mal die Zeit, in der ich sehr wenig gegessen habe und stark abgenommen und im Untergewicht war. (Das war bei mir April-August vergangenen Jahres, also keine sehr lange Zeit). Ab dem Augenblick der Nahrungsrestriktion hörten meine Leistenschmerzen auf.

    Ich hatte in der Zeit auch keine meiner sonstigen Allergien oder Darmbeschwerden. (Mein Darm neigt schon seit meiner Kindheit zur Empfindlichkeit).
    Erst als ich wieder zugenommen habe, bekam ich schlimmere Schmerzen denn je zuvor.
    Komischerweise war ich zwischendrin nochmal relativ beschwerdefrei.
    Dann bekam ich vor einigen Wochen ne Ohrenentzündung und habe auch wieder etwas schlechter gegessen und seitdem gehts schmerzmässig wieder total ab bei mir. Die Entzündung ist weg und ich esse wieder gut.

    Hat jemand eine Idee ob das zusammenhängen kann bzw. ob ich daraus irgendwas lernen kann um meine Schmerzen zu lindern? Momentan ess ich eigentlich recht gesund und ausgewogen, deswegen wundert es mich. :confused:

    Lg, aeterna
     
  2. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    ich weiß, dass es meiner schwester beim fasten schmerztechnisch immer besser geht. ist ja nen ähnlicher effekt.

    sie hat einige unverträglichkeiten. vielleicht würde dir ein ernährungstagebuch helfen ruaszufinden ob du auch dererlei übeltäter hast
     
  3. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Vielleicht liegt es nicht am Dünn-werden an sich - sondern an irgendwelchen Nahrungsmittelunverträglichkeiten? Denn wenn du weniger isst, dann isst du logerischerweise auch weniger von Weizen, Milch, Obst, Fleisch usw.

    Beobachte doch mal, ob es da einen Zusammenhang geben kann.

    Es könnte auch sein, dass dir das Zunehmen Stress bereitet ... und Stress ist ja bekanntlich ein großer Schub-Auslöser.
     
  4. aeterna

    aeterna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antworten :)

    Können den Unverträglichkeiten mit diesen (ISG-)Schmerzen zusammenhängen?
    Also seltsamerweise macht mein Darm seit meiner Magersucht keinen Ärger mehr, vorher war der sehr empflindlich, gab total oft Krämpfe, Schmerzen & Durchfall seit meiner Kindheit.
    Wenigstens ein Vorteil ...
    Also Magen & Darm kommen mit meiner jetzigen Ernährung gut klar.

    Esse sehr wenig tierisches Fett, einiges an pflanzlichem Fett, größtenteils Kohlenhydrate wie Haferflocken, Müsli etc. und fast n Kilo Äpfel am Tag :o
    Viel Gemüse + Obst also.
    Also eigentlich bin ich ziemlich gesund unterwegs, esse aber jeden Tag fast dasselbe.
    Können bestimmte Lebensmittel die Schmerzen bei Rheuma verstärken? (Diagnose habe ich noch nicht)