1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen in der Leiste

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Cookie, 16. Juni 2005.

  1. Cookie

    Cookie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    seit 2 bis 3 Jahren hab ich immer mal wieder heftige Schmerzen in der linken Leiste, und zwar wenn ich länger gesessen bin und dann aufstehen will. Ich kann mich dann kaum aufrichten und mein linkes Bein kaum belasten. Ich humple dann regelrecht. Nach einer Weile ist der Spuk vorbei - bis ich mich dann das nächste Mal hinsetze und wieder aufstehen und laufen will. Das Ganze dauert dann ein paar Tage und dann ist es plötzlich wieder weg. Als wäre da was eingeklemmt..

    Kennt das jemand von Euch? Was kann das denn sein? Meine Diagnose lautet auf undifferenzierte Kollagenose/beginnende RA/Overlap-Syndrom. Man ist sich da noch nicht ganz sicher.

    Muss ich das mal anschauen lassen? Und wenn ja, von welchem Arzt? Orthopäde?

    Wär schön, Ihr könntet mir helfen..

    Vielen Dank und herzliche Grüße!

    Cookie
     
  2. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Cookie,
    ich hab auch schon ab und zu Schmerzen in der Leistengegend, kommt und geht, wie so vieles bei mir.
    Ich hab Fibro, weiß also nicht ob das irgendwie zu Deinem Krankheitsbild passt.
     
  3. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hi ihr zwei,

    wenn es das ist, was ich denke, habt ihr da möglicherweise auch gelgentlich ein ziehen im bein der betroffenen seite?
    euer probem klingt ganz nach dem, was mich gut drei jahre lang verrückt gemacht hat. alle befragten ärzte zuckten immer nur ratlos mit den schultern. bis ich eine ehemalige chirurgin traf, die mit ihrer diagnose genau ins schwarze traf. durch bestimmte bewegungen hatte ich mir einen nerv in der lendenwirbelsäule eingeklemmt. dafür gibt es eine chiropraktische methode, mit der man das gut beheben kann. insofern cookie bist du beim orthopäden damit gut aufgehoben. inzwischen mache ich das zu haus auch selbst und nur wenns mal ganz schlimm kommt und ich das prob allein nicht gelöst bekomme lasse ich die orthopädin nachhelfen.

    also, du legst dich auf eine möglichst harte unterlage auf den rücken, fussboden oder so. wenns in der linken seite weh tut drehst du den oberkörper so weit wie möglich genau in die andere richtung, also nach rechts. wichtig dabei ist nur den oberkörper zu drehen, die hüfte sollte dabei möglichst gerade auf dem boden liegen bleiben. man muss dann einfach schauen, wies ist und ggf nochmal wiederholen. das wars dann im grunde auch schon, relativ simpel also.
    trotz allem empfehle ich euch, euer problem trotzdem vom orthopäden begutachten zu lassen, nicht dass ihr euch am ende mehr einklemmt als ihr löst :p .

    liebe grüsse
    lexxus
     
    #3 16. Juni 2005
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2005
  4. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo Cookie,

    mir wurde immer gesagt, dass schmerzen in der leiste meistens vom hüftgelenk her kommen und dahin ausstrahlen, ich habe MB und fibro und manchmal auch schmerzen in der leistengegend, aber immer beidseitig, ich vermute bei mir, dass es eher vom iliosakralgelenk her kommt.
    ich denke ein rheumatologe wäre der richtige ansprechpartner bei deinen vorab-diagnosen.
    lg
    Towanda
     
  5. Christina29

    Christina29 Guest

    Hallo Cookie,
    ich hatte auch jahrelang Beschwerden in der Leiste. Dann wurde bei mir eine angeborene beidseitgie Hüftdysplasie (Fehlstellung der Hüftdysplasie) diagnostiziert, die bis dahin keiner erkannt hatte. Da wäre dann der Ansprechpartner ein Orthopäde. Er muss die Hüften dann auf jeden fall röntgen, das kann man nicht so sehen, auch wenn es einge behaupten.
    Schmerzen in der Leiste könnte halt vieles sein und das wäre nur eine Möglichkeit davon!

    Gruß Christina
     
  6. Renti

    Renti mit sehschwäche

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    vielleicht

    könnte das aber auch von der lws kommen. ich hatte auch immer wieder schmerzen in leistengegend und der schmerz zog sich bis ins bein. war dann beim orthopäden und von dort zum neurologen geschickt worden. neurologe hat dann am bein die nerven oder so durchgemessen und gleich gesagt - bandscheibenvorfall. orthopäde hatte nach röntgen auch den verdacht. hatte dann noch mehrere untersuchungen und tatsächlich bandscheibenvorfall.

    könnt ja sein, reine spekulation von mir.

    lg

    renti
     
  7. Elke41

    Elke41 Guest

    Oh!!!

    Ein Schmerz kann viele Ursachen haben, manchmal findet man raus warum, ein anderes Mal nicht. :confused:
     
  8. ulli51

    ulli51 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2005
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Berlin
    Guten Abend erstmal,
    habe auch diese Schmerzen, die besonders nach Ruhepausen, aber auch nach Belastung auftreten. Es zieht sich von den Leistenbeugen bis zum Knie. Bei mir wurde eine Hüftgelenksarthrose als Ursache festgestellt Günstig wäre für Dich sicher ein MRT der Hüfte, um da mal hinzuschauen.
    Ich wünsche Dir gute Besserung, vor allem aber einen guten Arzt, der genau hinschaut. Aber hier haben ja alle mehr oder weniger längere Odysseen hinter sich, bin selbst auch noch am Suchen .
    Trotzdem-fröhliche Grüße vom Berliner Stadtrand von Ulli
     
  9. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Cookie,

    könnte das ganze vielleicht auch ein Leistenbruch sein???? Also ich würde das auf jeden Fall vom Arzt abchecken lassen, zumal Du ja wirklich nicht weißt was es ist - besser ist besser.
     
  10. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo cookie,

    ich kenne auch schmerzen in der leiste, bei ist es auch so das es an manchen tagen schlimmer ist und an anderen wieder nicht so doll.

    ganz schlimm ist es wenn ich lache oder niesen muss, oder vom sitzen in die aufrechte position und auch umgekehrt, da kann es schon mal vorkommen das ich mich setzen will und sofort wieder stehe weil der schmerz in der leiste mir so durch den körper und das bein fährt das ich erstmal pause brauch um luft zu bekommen *aua*
    und nun fängt es an auch immer wieder mal im liegen ohne das ich irgendetwas tue anfängt zu schmerzen
    allerdings ist mir aufgefallen, das wenn der schmerz so heftig ankommt und ich dann mit der hand auf die linke leiste (dort ist bei mir der schmerz) drücke oder beim setzten direkt mit der flachen hand dagegen halte und mich dann setzte dann kommt der schmerz nicht. man sieht nichts an der stelle und ich fühle da auch nichts, aber da der schmerz immer schlimmer wurde und auch noch wird (und in anderen lebenslagen eintritt) habe ich meine HA gefragt was das denn nun schon wieder sein kann.

    tja, er hat mich kurz untersucht und stellte genau die diagnose die trombone eben erwähnt hat, ich habe einen leistenbruch auf der linken seite!!

    da ich erst vor kurzem aus dem KH gekommen bin und noch einiges klären muss wegen erneuter op, habe ich mich entschlossen diese op so lang wie es nur geht hinnaus zu zögern.
    ich hatte schon einmal einen doppelten leistenbruch (also links und rechts) und da hab ich selbst so einen kleinen knubbel gesehen, und das dass diesesmal wieder ein bruch ist hätte ich nicht gedacht, wie gesagt man sieht NIX.

    also, ab zum doc und abklären lassen, alles gute, gute besserung und gib mal bescheid was los ist
    gruß
    elke
     
  11. Sprosse

    Sprosse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Cookie,

    Dein "alter" Eintrag zum Thema viel mir bei meiner Suche in die Hände.
    So wie Du Dein Leistenproblem schilderst habe ich es auch.
    U.a. nach dem Schlafen am frühen Morgen. Nach wenigen Schritten ist der
    Schmerz dann auch weg.
    Ein Orthopäde konnte mir leider nicht weiterhelfen und das Problem finden...

    Bist Du mittlerweile der Sache auf die Spur gekommen?
    Ich würde mich freuen, von Dir zu hören.

    Gruss,
    Sprosse
     
  12. sheltie

    sheltie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich kann mich Christina nur anschließen. Diese heftigen Schmerzen in der Leiste kamen immer sehr plötzlich und man konnte dann nicht mal mehr gehen. War oft genauso schnell vorbei, wie es gekommen war. Nur die Abstände wurden immer kürzer. Auch bei mir wurde dann eine beidseitige angeborene Hüftdysplasie festgestellt. Nach den Umstellungs-OPs sind diese Schmerzen nicht wieder aufgetreten. Geblieben sind Probleme mit dem ISG, aber da schmerzen ganz andere Regionen. Lass dir auf alle Fälle die Hüften röntgen!

    LG sheltie!
     
  13. Sprosse

    Sprosse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sheltie,

    ich war schon meine Hüften rötgen. Ausser, dass mir der Arzt eine aussergewöhnliche Beingelenkigkeit zuordnete, konnte er keinen
    Fehler in der Hüfte und den Pfannen feststellen. Er selber konnte mir
    also nicht weiterhelfen. Wußte nicht einmal, an wen er mich weiter
    überweisen könnte.
    Mittlerweile habe ich die Leistenschmerzen nicht ausschließlich nach
    Ruhephasen (z.B. nach der Nachtruhe), sondern seit Neuestem auch
    während des Joggens:( . Damit habe ich jetzt erst angefangen.

    Ich weiss leider auch nicht weiter.
    viele Grüße
    Sprosse
     
  14. katie.777

    katie.777 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Dank an Lexxus

    Mir ging es seit drei Tagen ähnlich wie Cookie. Durch "googeln" bin ich auf dieses Forum gestoßen und glücklicherweise habe ich deinen Tipp gelesen. Ich habe gestern diese Übung gemacht, habe dabei zwar auf einen "Ruck" oder etwas in der Art gewartet, aber nichts. Auch musste ich danach gestern noch humpeln, aber heute morgen konnte ich aus dem Bett springen. Also ich kann ich nur noch mal bedanken.

    LG katie.777
     
  15. Mr.T.

    Mr.T. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Diagnose-Tipps für einen Leidgeplagten?

    Ich habe seit etwa 5 Jahren in unregelmäßigen Abständen genau die Schmerzen, die hier die meisten von Euch beschreiben und bin aktuell angestrengt auf der Suche was es sein könnte.

    Auf der linken Seite ausgehend leicht rechts vom Hüftknochen würde ich sagen (Leistengegend halt), entsteht ein Schmerz, der in den linken Oberschenkel (jedenfalls beim Gehen und Stehen) und in den linken Hoden abstrahlt, den ich als äußerst brutal beschreiben würde. Meist passiert das nach längerem leicht zusammengeknautschtem Sitzen, kann aber auch einfach so passieren.

    Ich kann dann nur noch unter starken Schmerzen gehen, Sitzen gar nicht mehr. Schmerzfrei ist eigentlich nur eine spezielle Bauchlage, bei der ich das linke Knie seitwärts anwinkle. Meistens verschwindet der Schmerz nach 6-12 Stunden so plötzlich wie er gekommen ist.

    Ich war schon bei diversen Ärzten, die mich urologisch für gesund erklärten, meine Nierenkranzgefäße lobten, mein Hüftgelenk für schön hielten und mir keinen Hoden- oder Leistenbruch bescheinigen wollten.

    Das mit der Lendenwirbelsäule hört sich auf jeden Fall sehr interessant an, und ich werde die Übung das nächste Mal auf jeden Fall versuchen. Ich bin auch für andere Diagnose-Anregungen dankbar, da mich diese plötzlichen Attacken (auch wenn sie vielleicht nur 3-5 Mal im Jahr sind) zunehmend um einen kleinen Teil meiner unbeschwerten Lebensfreude bringen. (Letztes Mal passierte es mir, als ich einen Vortrag vor etwa 100 Leuten hielt, bei dem ich mich dann die Zähne aufeinanderbeißend über die Ziellinie gerettet habe, die Hölle!)

    Für Anregungen aller Art dankbar und seinen Leidensgenossen alles Gute wünschend

    Mr.T.
     
  16. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo Mr.T.,

    herzlich willkommen im forum.

    diese art schmerzen können ausdrück von einem erkrankten hüftgelenk sein.

    die schmerzen strahlen in die leiste, oberschenkel bis knie und in die untere wirbelsäule. (oft einseitig)

    wurde von deinem hüftgelenk ein röntgen oder mrt gemacht?

    bei mir wurde auch erst im alter von 45 jahren ein angeborenes hüftleiden diagnostiziert (dysplasie)- obwohl von meiner hüfte schon öfter rö- bilder angefertigt wurden....

    lass das mal durch einen orthopäden abklären.

    quelle
     
    #16 25. November 2007
    Zuletzt bearbeitet: 25. November 2007
  17. elron

    elron Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Leistenschmerzen

    Leistenschmerzen hatte ich jahrelang als Begleiterscheinung von Lyme Arthrose (Borrelienbedingte Arthrose des Hüftgelenkes).
    Diese Arthrose trat immer nur periodisch und dann an einem der Hüftgelenke auf. Hatte vor 15 Jahren deswegen eine Leistenbruch OP, die aber nichts brachte. Diverse Untersuchungen des jeweils betroffenen Hodens. Nach einer Hüftgelenkoperation trat dieser Schmerz nur noch auf der anderen Seite auf.
    Heute nach einer Langzeitantibiose ist dieser Leistenschmerz nicht mehr da.
    Allerdings erhielt ich Antibiotika erst, als der LTT Test positiv war. Bis ich den machen ließ, war ich jahrelang krank und einer meiner Hüften war zerstört. Also auch mal an Borreliose denken.
    Gruß elron