1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen in den Rippen und Brustkorb

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Horeia, 11. Oktober 2008.

  1. Horeia

    Horeia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Zusammen!

    Mir tun seit Jahren die linken Rippen weh und es wird immer schlimmer. Kann mich kaum noch zu rechten Seite beugen.

    Ebenfalls kann ich nur noch auf dem Rücken oder Bauch liegen. Liege ich auf der Seite bekomme ich nach kurzer Zeit keine Lust mehr. Es ist so, als würde sich im Brustkorb irgendwie alles zusammenziehen. Werde nachts auch oft davon wach, sobald ich mich wohl auf die Seite gedreht habe.
    Muß mich dann schnell was aufrichten und den Brustkorb dehnen, bis ich wieder Lufz bekomme.

    War schon bei mehreren Ärzten, keiner kann mir sagen, was das ist. :confused::uhoh:

    Kennt das zufällig jemand von Euch??

    Hier mal meine bisherigen Diagnosen:

    - Fibromyalgie
    - LWS 3 Bandscheibenvorfälle
    - chron. Magenschleimhautentzündung, auch Darmprobleme
    - Entzündung ISG (kann mir bisher auch keiner wirklich helfen, habe Termin in Hamm in einer Klinik)

    LG
    Horeia
     
  2. moknika01

    moknika01 die leseratte

    Registriert seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo

    wann gehst du nach hamm, bringt wirklich was, die ärzte sind super.
     
  3. Horeia

    Horeia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Halo Monika!!

    Lieb, das Du dich wieder meldest!! Komme auf Dein Angebot auch noch gern zurück ;-)

    Ich habe am 6.11. in Hamm die ambulante Untersuchung. (man sagte mir am Telefon, dass ich die erstmal selber bezahlen muß, aber das ist es mir wert)

    Ich befürchte, dass die mich bestimmt dann auch bald stationär aufnehmen werden, falls ich bei denen richtig bin. Denn um dort eine ambulante Therapie zu machen wohn ich wohl auch ein bißchen weit weg.

    Hoffe, dass ich da endlich an der richtigen Adresse bin!!!

    Bin nur ein bißchen skeptisch, die müssen wohl enorm viel Spritzen???

    LG
    Horeia
     
  4. Horeia

    Horeia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    ...., stellen die in Hamm auch noch Diagnosen, oder muß man quasi diese schon liefern?? Nicht, dass ich doch noch was hab, was noch nicht festgestellt wurde..., wie zB Rheuma???

    LG
    Horeia
     
  5. moknika01

    moknika01 die leseratte

    Registriert seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo horeia

    ja spritzen geben sie viel, aber die helfen, ich konnte kaum noch laufen, was sich abr durch die spritzen sehr gebessert hatt, nur das alles zu schreiben was sie da machen ist ein wenig viel. es gibt dort viele therapien die du machen mußt, bei mir haben sie auch den ostetest gemacht, die drehen dich da durch die mangel. dr.helling ist sehr gut.wenn du mehr wissen willst melde dich
     
  6. Horeia

    Horeia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke Monika, ich melde mich auf jedenfall noch vor dem ambulanten Termin!!! Bin ja auch neugierig. ;-)
    Werd jetzt erstmal noch Urlaub machen und Kräfte sammen! ;-)

    LG
    Nicole
     
  7. sharolyn

    sharolyn Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Hey Nicole,
    deine Beschwerden kommen mir seeehr bekannt vor...
    Mir gehts auch seit einigen Wochen so, dass ich im Rippenbogen starke Schmerzen habe und manchmal kaum Luft bekomme!!
    Mein Thorax ist geröngt und ein MRT von der BWS gemacht worden;
    vermutlich kommen meine Beschwerden von einer Bandscheibenprotrusion und zusätzlich von einem aktuellen Rheumaschub.
    Ist deine BWS schonmal untersucht worden?
    Einige mögliche Ursachen für die Probleme:

    -Neuralgien, also Nervenirritationen, die in den Brustkorb ausstrahlen;
    -muskuläre Probleme;
    -Entzündung der Rippen;
    -Rippenprellung...

    Vllt veranlassen die in der Klinik ja mal ein MRT, da kann man schon einiges drauf sehen...
    Liebe Grüße und gute Besserung!
     
  8. Caro16

    Caro16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Kaiserslautern
    hallo, ich habe zwar noch keine diagnose aber das gleiche problem. erst hatte ich es rechts auch mit luftprobleme usw. genau das gleiche wie bei dir das hat sich jetzt nach nem jahr gebesser es gibt tage an denen darf ich nicht drauf kommen und mich nicht zu sehr bewegen sonst schmerzt es (die rippe springt auch immer dann raus) nu hat es auch auf der linken seite angefangen ich hatte es vor paar wochen so schlimm das ich nichts mehr machen konnte bin zum arzt naja wenn der schon mit dem finger drauf gekommen íst hab ich geschriehen vor schmerzen er wusste aber auch nicht was es ist ich soll einschmieren er hat mir eine tolle salbe gegeben und wenn es nicht besser wird soll ich kommen und er gibt mir eine spritze naja nu ises besser,... aber es kommt immer wieder,..

    LG
     
  9. Horeia

    Horeia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo sharolyn,

    ein MRT hab ich schon gemacht, mit der BWS ist da aber alles ok.
    War Anfangs auch bei meiner Lungenärztin, die dann auch sofort Röntgenbilder veranlaßt hat. Ist baer nichts zu sehen.
    Versteh das nicht.

    @ Caro
    Berühren kann ich die Stellen schon, bei mir ist halt das Problem wenn ich mich zur Seite bewege oder auch tief Luft hole. Und, das ich nicht auf der Seite liegen kann, zumindest immer nur ein paar Minuten, bis ich dann wieder wahnsinnig nach Luft schnappe.
    Heut Nacht wars wieder besonders schlimm. :(

    Eingeschmiert hab ich auch schon wie ne Blöde, hat aber gar nix gebracht.
    Habs mehreren Ärzten schon gesagt, aber keiner kann mir ne Antwort geben.
    Setze nu wirklich alle Hoffnung auf die Klinik.
    Hab das mit den Rippen/Brustkorb nu schon seit 2005... :confused::mad:

    LG
    Horeia
     
  10. bullvista

    bullvista Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Hallo zusammen

    kennt ihr " Tietze Syndrom "

    googled mal nach diesen syndrom, es ist ein druckgefühl bzw leichte schmerzen im linken brustkorb, begleitet wird es mit atemnot und man denkt das man einen herzinfarkt bekommt, eine unangenehme sache die mich auch schon seit 2 jahren begleitet, glück im unglück kann ich auch dazu sagen, weil es anscheinend mit krebs oder herzversagen nichts zu tun hat, sondern nur eine enzündung oder verknorpelung in den unteren drei rippen ist.

    Eure probleme hören sich ziemlich gleich an, aber schmerzen im brustberreich sollten durchgecheckt werden, geht zu einem allgemein arzt;-) und erzählt von eurem problem.

    Falls es sich bei euch auch um eine tietze syndrom handelt: eine gute lösung habe ich dazu leider nicht bekommen bzw. gefunden.
    eine Spritze "Zeel" in den brustkorb brachte letztes jahr zwar für ein paar wochen ruhe, aber es kam wieder, aspirin oder andere schmerztabletten sollen helfen, bei mir jedenfalls nicht, dehnen und stretchen ist bis jetzt die beste lösung, meiner meinung nach, die man täglich mehmals machen sollte.

    falls ihr einen vorschlag oder hilfe findet, bin ich gerne der testperson:top: bullvista@hotmail.de

    grüsse gürkan
     
  11. Horeia

    Horeia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Gürkan,

    danke für Deine Info, werde gleich mal googlen.

    Bei meinem HA war ich damals schon. Es wurde ein EKG und auch Belastungs-EKG gemacht. Ist aber alles ok.

    LG und alles Gute
    Horeia
     
  12. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    liebe Horeia,

    rippen und brustkorbschmerzen kommen oft bei morbus bechterew vor. die entzündungen der ISG deuten auch auf diese erkrankung hin.
    die diagnose fibromyalgie wird auch oft 'fälschlicherweise' gestellt, wenn sehenansatzentzündungen vorliegen, die auch sehr häufig bei MB vorkommen.

    nimmst du schmerzmittel? bekommst du krankengymnastik? oft können krankengymnasten dir bei dieser art von schmerzen helfen. manchmal werden auch direkte cortisoneinspritzungen an den rippen vorgenommen.

    ich selbst habe MB und sekundäre fibro und in den letzten jahren auch häufig brustbein und rippenbogenschmerzen. bei mir pusht eine skoliose das ganze schmerzgeschehen in diesem bereich wohl zusätzlich.
    mir helfen seit einiger zeit neben piroxicam im akutfall kinesiotapes:top:, um aus dem teufelskreis schmerz-muskelverspannung-noch mehr schmerz rauszukommen.

    ich drück' dir die daumen, dass du hilfe findest.
    lg
    Towanda
     
  13. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Horeia,
    Deine Symptome kenne ich auch leider zu Genüge.

    Mittlerweile ist es das dritte Jahr, dass ich nur auf dem Rücken schlafen kann. Deutliche Linderung brachte mir in Sendenhorst die Behandlung mit der Kaltluft und Kältekammer. Danach war ich erstmals für wenige Minuten absolut schmerzfrei. Je öfter ich die Kälte nutzte, desto länger hielt die Schmerzfreiheit an.
    Jetzt habe ich wieder starke Schmerzen. Die meinerseits hingezogenen Ärzte der Schmerzambulanz des Bochumer Uni-Krankenhauses "Bergmannsheil" gaben mir als zusätzliches Schmerzmedi Katadolon an die Hand, welches ich maximal 3 Tage 3 x 1 am Tag nehmen darf. Denn ich bin bereits mit dem Morphium so hoch dosiert, dass eine weitere Steigerung ambulant nicht mehr zu vertreten ist. Manchmal halfen mir auch zusätzlich 30 Tropfen Novalgin, sodass ich wenigstens ein-zwei Stündchen im Sessel weiter schlafen konnte. Aber Katadolon hilft mir so gut, dass ich in meinem Bett wieder ein- und durchschlafen kann. Hoffe es bleibt so, denn es belastet mich schon, zu wissen, nicht mehr viele Möglichkeiten zur Schmerzreduzierung zu haben. Weswegen ich auch sehr vorsichtig bin, erst vier mal Katadolon zusätzlich nahm, obwohl ich nie schmerzfrei bin.
    Die Kosten für die Kältebehandlung in Sendenhorst werden leider nicht ambulant von der KK übernommen, dennoch stellte ich einen Antrag auf Übernahme der Kosten, mein Widerspruch auf die Ablehnung wird derzeit bearbeitet. Denn nicht nur ich habe ein großes Interesse daran, eine effektive Schmerzbehandlung ohne belastende Nebenwirkungen zu erhalten. Denn nur dann sind wir auch in der Lage, die so wichtige Physiotherapie vernünftig durchführen zu können.
    Bei meinem letzten Aufenthalt diesen Sommer in Sendenhorst weigerte sich z. B. ein Physiotherapeut, mich zu massieren. Weil er mich schmerzbedingt nicht richtig berühren konnte. Er meinte, streicheln brächte nichts. Sobald ich wirksamere Schmerzmedis hätte, wäre er sofort bereit, die verordnete Behandlung auch durchzuführen. Es war schon hart, derart eingeschränkt zu sein.

    Die Ärtze vermuten bezüglich der Schmerzen im linken Brustkorb, dass mir die Gelenke oder Sehnen an den Rippen solche Probleme bereiten. EKG, röntgen, MRT, 2 x Ganzkörperszinti wurden gemacht, ohne eine klare Diagnose stellen zu können.
    Sicher diagnostiziert wurde bei mir allerdings erneut die Fibromyalgie, meine entzündlichen rheumatischen Beschwerden haben noch keinen Namen, werden als "unspezifische Polyarthritis" bezeichnet. Mit all den anderen Beschwerden aber scheint es auf eine PSA hinauszulaufen. Denn mein ISG ist ziemlich hinüber, dann hatte ich letzten Monat erstmals ein geschwollenes Gelenk: mein rechter Daumen, der gleich aussah wie ein fleischfarbenes, unförmiges Etwas, welches an meine Handinnenfläche angeklebt war. An den Ellenbogen habe ich wieder raue Hautstellen, die in keinster Weise zu beeinflussen sind, selbst nicht durch Cortison-Creme.


    Hallo bullvista, hallo Towanda,
    Eure Infos sind wirklich gut, weisen auch auf Möglichkeiten hin, die mir z. T. noch unbekannt waren. Ich werde mich da auch mal schlau machen, vielleicht gehören meine Beschwerden auch in die eine oder andere Richtung.

    Ich wünsche alle beschwerdearme Stunden und Tage
    Liebe Grüße
    Erika

    P. S.:
    Hallo Horeia, wenn Du "Schmerzen unter dem Rippenbogen" in der Suchen-Funktion eingibst, erhältst Du noch mehr Informationen. Denn das Thema wurde hier schon öfter besprochen. Ich bin sicher, dass Du dann noch mehr Infos erhältst
     
    #13 8. November 2008
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2008
  14. Horeia

    Horeia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Towanda,

    erstmal danke für Deine Antwort.

    Schmerzmittel habe ich genommen, Diclo, Ibu, Novalgin, Tillidin, im KH auch Morphiumspritzen. Die ganzen Medis haben mir nichts gebracht, außer ein paar Nebenwirkungen. :-(
    KG mache ich auch schon seit Jahren, verschiedenste Arten und auch Therapeuten, leider auch ohne nennenswerten Erfolg. :-(

    Cortison an die Rippen habe ich nch nicht bekommen, nur ins ISG. Hat aber leider auch nicht wirklich gut geholfen.

    Werde nun wohl im Januar in Hamm in die manualtherapeutische Klinik gehen. Hoffe, dass die mir dort endlich ein Stück weiterhelfen können.

    @ Erika,
    erstmal auch Dir ein dickes Danke für Deine ausführliche Antwort!
    Die Bildgebenden Verfahren, RKG etc habe ich auch durch. Nichts zu erkennen. Orthopäden gucken nur erstaunt und gehen dann eigentlich drüber hinweg.
    Setze nun, wie oben geschrieben, Hoffnung in die Klinik in Hamm.
    Die stellen einen wohl ordentlich auf den Kopf... Bin mal gespannt.
    Sollte das auch nichts bringen werde ich wohl doch nochmal einen Rheumatologen aufsuchen.
    Hatte meinen Orthopäden auch drauf angesprochen, er meinte, meine Beschwerden wären nicht typisch für Rheuma. Und da ich mich leider auf dem Gebiet nicht wirklich gut auskenne hab ichs ihm geglaubt.
    Nur was ich hier so lese..., naja, da kommt mir schon ein anderer Gedanke. Ok, ist nicht sein Fachgebiet, aber ein bissel sollte er sich schon auskennen, find ich zumindest!

    Ich wünsche Euche beiden auch alles Gute....
    Liebe Grüße
    Horeia