Schmerzen in beiden Kniekehlen und Waden. Wer kennt das?

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Julia123, 20. September 2023.

  1. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.388
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo,
    ich brauche mal wieder euer Schwarmwissen.

    Ich habe nun schon seit einigen Wochen Schmerzen in beiden Knieen bzw. an der Außenseite der Knie, die in die Waden ausstrahlen. Morgens ist es nicht so schlimm, da kann ich die Knie auch bewegen, aber abends könnte ich wahnsinnig werden. Da kann ich die Knie kaum anheben. Es ist schon schwierig über die Schwelle der Terrassentür auf die Terrasse bzw. wieder ins Haus zu kommen. Abends ist unterhalb/seitlich vom linken Knie auch eine deutliche Schwellung erkennbar. Morgens ist sie wieder weg. Zumindest, wenn ich schmerzmittel einnehme. Etoricoxib hat gut gewirkt, aber das kann ich nicht mehr einnehmen, weil ich Panikattacken davon bekomme. Ibuprofen hilft nur so lala und ist dauerhaft auch keine Lösung. Für mich fühlt es sich eher wie Weichteile als nach Gelenk an ...

    Kennt das von euch jemand? Was kann das sein? Was soll ich tun? Bin um jeden Rat dankbar.
     
  2. Marga59

    Marga59 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2018
    Beiträge:
    585
    Ort:
    Rheinländer
    Hallo @Julia123, ich kenne das nicht so wie du es beschreibst.

    Ich würde es bei einem Orthopäden abklären lassen.

    Vielleicht hast du einen Meniskusschaden oder eine Baker- Zyste.
    Auch Fehlstellungen können zu Schmerzen führen.
    Nervenreizungen können zu Schmerzen führen.

    Ich wünsche dir gute Besserung.

    LG Marga
     
  3. silberlocke

    silberlocke Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2012
    Beiträge:
    2.730
    Hallo Julia, könnte auch das Wadenbeinköpfchen sein. Wie Marga schreibt macht das Sinn vom Orthopäden abklären zu lassen
     
  4. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.388
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hier ein kurzes Update für euch: Ich war damit letzte Woche beim Rheumatologen. Er stellte fest, dass sich beidseits die Sehnenansätze entzündet haben und dass sich drumherum freie Flüssigkeit bildet.
    Deswegen soll ich nun, nach erfolgter Corona Impfung, mit Simponi beginnen, weil mein Rheuma nach jahrelanger Remission nun doch wieder aktiver wird.
    Jetzt nach der Impfung sind übrigens auch die Schmerzen viel besser. Komisch, oder?
     
  5. Schleiereule

    Schleiereule Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2023
    Beiträge:
    898

    Hallo Julia,

    ich beziehe mich nochmals auf meine Antwort im Thread mit der Besserung nach Coronaimpfung: keine Beschwerden sind das ja gerade nicht, oder? Auch nicht bei kurzfristiger Besserung.
    Spricht analog zu dem Befund in der HWS für eine derzeitige Krankheitsaktivität......
     
  6. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.388
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    @Schleiereule Da hast du Recht. Aber momentan ist das mit den Schmerzen bei mir sehr schwankend .... und nach der Impfung wieder viel weniger. Das verunsichert mich total!
     
  7. Schleiereule

    Schleiereule Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2023
    Beiträge:
    898

    Das glaube ich dir gerne, Julia. Dennoch würde ich die Impfung und ihren (vermutlich) kurzfristigen Besserungseffekt nicht als Ersatz für eine wirksame Eindämmung der Krankheitsproblematik deiner RA betrachten.
    Die Atlantoaxialarthritis (so habe ich deinen Beitrag verstanden) ist eine Komplikation der RA, daher bitte unbedingt im Auge behalten!
     
  8. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    20.597
    Ort:
    Ironien nahe d. sarkastischen Grenze
    Erscheint mir logisch, jetzt ist dein Immunsystem erstmal anderweitig beschäftigt und lässt die eigenen Zellen eine Weile in Ruhe.
    Heißt aber nicht, dass das so bleibt und ich denke, wenn du die Empfehlung bekommen hast, dieses Medikament zu nehmen, dann lass dich drauf ein. Besser jetzt, als wenn hinterher irreversibele Schäden entstanden sind und du hast ja schon ordentlich mit dem ganzen Mist zu tun gehabt.

    Übrigens freue ich mich, mal wieder von dir gehört zu haben! :)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden