1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen im Schulterbereich incl.Arm....

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von gela 77, 25. September 2011.

  1. gela 77

    gela 77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    weiss gar nicht, wo ich anfangen soll...Akut habe ich ziemliche Schmerzen im Arm einschließlich Schulter und Hals rechts. Da mein Alter Orthodoc. in Rente ging musste ich mir nun einen Neuen suchen. Bin in einer Praxisgemeinschaft gelandet, der auch ein Rheumatologe angehört. Dort wurde mein Schultergelenk geröngt, alles altersgemäß im grünen Bereich. Habe dann über Wochen Ultraschall bekommen mit wenig Besserung meiner Beschwerden. Daraufhin bat ich um einen Termin beim Rheumadoc. der veranlasste eine Blutabnahme, meine Entzündungwerte waren erhöht. Ich bekam Cortison Anfangs 40mg. Die musste ich aber schnell runterreduzieren, da ich Schmerzen in der Hüfte bekam. Also Dosierung langsam runter, bin jetzt seit ca. 2 Wochen auf 5mg. Letzte Woche dann wieder Blutabnahme, Entzündungwerte immer noch erhöht ( Habe mittlerweile auch wieder Schmerzen..) ich bekam dann eine Überweisung zur Szintigraphie, Termin ist Mitte Oktober. Auf der Überweisung steht "Polymyalgia rheumatica". Gesagt hat es mir der Rheumadoc noch nicht...Ich denke er ist bestimmt bei mir noch am suchen, da ich gleichzeitig auch noch an Krebs erkrankt bin. Vielleicht hat ja jemand von euch auch diese Art von Schmerzen mit der Diagnose...?
    Würde mich über sehr freuen wenn sich jemand meldet.
    Mit freundlichen Grüßen, gela
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.338
    Zustimmungen:
    675
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Gela,ich hab seit 2 1/2 Monaten starke Schmerzen im linken Arm, von der Schulter bis zum Handgelenk , Kribbeln und taube Fingerspitzen. Mein HA wollte das wieder auf die psychosomatische Schublade stecken. Ich habe aber auf einem MRT bestanden . Fazit: mehrere Bandscheibenvorfälle in der HWS...Ist deine HWS schon durchleuchtet worden?
     
  3. katzenmaus

    katzenmaus tierliebe

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6xxxx
    Hallo Gela
    Ich hatte sehr lange schlimme Schmerzen in der Schulter und betreffender.Bestimmte Bewgungen gingen nicht mehr ( BH hinten schließen...)
    Röntgen ergab nix auffälliges.
    Mein Rheumatologe verschrieb mir KG und ich war skeptisch.Aber habe noch 4 Anwendungen
    und bin sehr zufrieden, allerdings waren es dann 30 Kg.
    Alles Gute
     
  4. gela 77

    gela 77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maggy,
    zunächst einmal vielen Dank für deine Antwort...
    und ja, meine HWS wurde auch schön geröntgt...mit dem Ergebnis "leichter Vorfall"
    mir wurde gesagt, das wäre unerheblich.
    Mir tut heute der Arm wieder sehr weh...
    Bin auch schon seit Jahren beim Neurologen in Behandlung (PNP)
    Dort habe ich Mitte Oktober einen Termin zum Nerven messen.
    Ich glaube, mehr kann ich wohl nicht machen.
    Nochmals vielen Dank..
    Liebe Grüße gela


    Hallo Katzenmaus,
    Auch dir vielen Dank für deine Rückmeldung...
    Werde meinen Doc mal darauf ansprechen, eventuell manuelle Therapien zu verordnen..
    Denke mal schaden kann es nicht...
    Liebe Grüße gela
     
  5. gela 77

    gela 77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ein kurzes UP-Date...
    war letzte Wochen zur Szinti und halte nun den Befundbericht in Händen.
    Morgen habe ich dann Besprechung beim Rheumadoc.
    Also, im Bericht steht : beginnende Rhizarthrose links
    leicht aktivierete Omarthrose bds.
    irgenwas mit dem Iliosarcaralgelenk
    eventuell eine linkseitige Sacroiliitis.
    Mal sehen, wie es weitergeht...werde berichten.

    Liebe Grüße gela
     
  6. gela 77

    gela 77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    So, war bei meinem Rheumadoc zwecks Befundbesprechung.
    Er sagt, es sollte sich ein Internistischer Rheumatolge meiner Sache annehmen.
    Mir wurde eine Ambulanz Sprechstunde in einem KH empfohlen.
    Ich habe dort angerufen und für den 11.01.2012 einen Termin bekommen.

    Da ich z.Zt. wieder ziemliche Schmerzen habe wurde mein Cortison wieder auf 7,5 mg erhöht.
    Sollte das nicht ausreichen, muss ich stationär ins KH.

    Werde in den nächste Tagen einmal versuchen mit viel Ruhe meine Beschwerden besser in den Griff
    zu bekommen. Mein Mann ist ab Morgen zur Onkologischen Reha. Habe mich mit Essen, Trinken und
    Büchern eingedeckt und werde ersteinmal alle fünfe gerade sein lassen....

    Liebe Grüße gela
     
  7. gela 77

    gela 77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben...

    nehme nun also seit einer Woche 7,5mg Cortison und merke keine Besserung.
    Habe meinen Doc angerufen..nur, er ist erst ab Donnerstag wieder in der Praxis...
    Habe extrem starke Schmerzen.
    Hat jemand mal einen Tipp für mich...? DANKE
    Medis habe ich INDOMET 75mg.

    Liebe Grüße gela
     
  8. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Schmerzen

    Also es scheint nicht nur ein Schulter/Arm-Syndrom zu sein. Oft wird auch auf ein Impegmentsyndrom oder Rotatorenmanschettensyndrom untersucht...aber:
    -Eine Entzündung "Sakroilitis" in den-dem Sakroiliakalgelenk (Kreuz-Darmbeingelenk) kann mitunter sehr schmerzhaft sein und deutet auch auf Rheuma, ev. speziell Bechterew hin.
    Die Arthrosen werden da eher abnutzungsbedingt gesehen und sind hier auch nicht näher differenziert.
    -Bei Bechterew wäre, eine Beteiligung der Schultergelenke durchaus denkbar. Ist der Bereich des Brustbeins betroffen kann das in die Schulterbereiche ausstrahlen und auch der Schlüsselbeinbereich betroffen sein.
    -Diagnostisch wäre bei einer Sakroilitis der HLA-B27 Blutwert interessant und wie die Sakroiliakalgelenke aussehen (entzündungsbedingt schon beginnend durchbaut). Am besten wäre da ein MRT - ein Szinti ist nicht immer so aussagekräftig.
    Also ist der Rheumatiker gefragt und könnte auch auf eine Basismedikation gehen.
    Denkbar wäre auch bei zu starken Schmerzen lokal Cortison zu spritzen.

    Und dann die bekannten Fragen zu Rheuma:
    -ist familiär etwas an chronischen Erkrankungen bekannt
    -gab es Vorerkrankungen entzündlicher Art (HNO-Sachen, Blasenerkrankungen) (Hinweise wären Antikörper im Blut)
    -gibt es Ruheschmerzen (2.Nachthälfte)
    -gibt es Besserung bei Bewegung
    -gibt es in den tiefen Rückenbereich ausstrahlend stechende/brennende Schmerzen (Gesäßhälften bis ins Bein)
    -wie waren die beginnenden Schmerzen - z.B. Fersenschmerzenerzen, Schmerzen in den kleinen Zehengelenken -punktionär, ausstrahlend, zeitweise oder ständig?

    Ja unter anderem und dann wie bestimmte Medikamente wirken, z.B. die mit kurzer Halbwertzeit - z.B. Ibuprofen wirkt schnell und ca 3 Stunden lang? Es gibt auch ein "vergessenes Medikament" namens Naproxens, magenfreundlich und wirkt länger, sonst einen Magenschoner daznehmen.

    Aber wie gesagt, hin zum Rheumatologen und bei starken Schmerzen zur Schmerzsprechstunde.
    Schnelle Termine gäbe es auch bei einem Chiropraktiker, von Manchem halte ich mehr als von ....naja.

    Also denn gute Besserung und leg Dich abends mal auf eine weiche Decke, stell einen Stuhl/Fußbank so, daß die Beine draufliegen können und so den Beckenbereich erleichtern...
    GUte Beserung "merre"
     
  9. gela 77

    gela 77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    :top:Hallo merre,

    vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
    Scheint, du kennst dich aus...
    Und beim durchlesen fiel mir auf, das du auch das Brustbein genannt hast. Das bereitet mir auch ziemliche Schmerzen und die Schulterschmerzen strahlen aus bis ins Schlüsselbein. Die seitlichen Halsstränge tun auch sehr weh.
    Familiär gibts bei uns Rheuma.
    Na ja Vorerkrankungen...bin vor 2 Jahren an Krebs erkrankt.
    Halte mir jedenfalls die Option offen stationär ins KH zu gehen.
    Nochmals lieben Dank und dir alles Gute.
    Mit freundlichen Grüßen, gela
     
    #9 26. Oktober 2011
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2011
  10. gela 77

    gela 77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    So, da bin ich mal wieder...
    Komme gerade von einer internistischen Rheumatologin, die eine Sprechzeit im KH hat.
    Auf diesen Termin habe ich fast 3 Monate gewartet.
    Es steht also so ziemlich fest das ich Polymialgia Rheumatica habe.
    Am übernächsten Fr. sind meine Blutwerte da und es wird dann besprochen, wie die erneute
    Cortison Therapie durchgeführt wird. Die Erste musste ich wg. Nebenwirkungen abbrechen.
    Die Ärztin sprach dann im Anschluss von einer Behandlung mit MTX.
    Werde mich jetzt öfter mal melden...:rolleyes:
    Ganz liebe Grüße von gela
     
  11. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    Schmerzen im Schulterbereich incl.Arm

    @hallo gela
    erst einmal finde ich es gut, das du das glück hast eine
    praxisgemeinschaft gefunden zu haben, wo ein rheumadoc
    integriert ist. damit hast du nicht die rennerei zu mehreren
    ärzten quer durchs land.

    im prinzip schliess ich mich den ausführungen von merre an.
    @merreanke! :)das sind so die erkrankungen mit den
    häufigsten auswirkungen. du siehst also eine breite palette.

    was deine symptomatik der schmerzen anbelangt, auch
    bei einem leichten vorfall, können schon nervenbahnen
    betroffen sein(abgedrückt werden) die auch für die arme
    zuständig sind. damit wären diese schmerzen erklärbar.
    das diese direkt aus der schulter kommen, wurde ja ausge-
    schlossen.

    wichtig wäre noch, dass du viel. beim neurologen einmal
    die nervenleitung messen lässt vom oberarm zu den händen.
    manchmal verbirgt sich ein karpaltunnelsyndrom versteckt
    darunter. dann hat man die austrahlung eben dieser
    schmerzen, von hand zum oberarm. wobei oft nicht unterschieden
    werden kann, ob es von der hand hoch kommt oder vom hals
    abwärts geht.

    am handgelenk befindet sich an der unterseite ein
    festes band (innen) darunter verlaufen die nervenbahnen
    vom oberarm zu den händen in einer art rinne. das band
    darüber bildet dann den s.g. karpaltunnel.
    werden hier die nerven gereizt, könne sie sich entzünden
    und führen zu eben solchen beschwerden.
    zusätzlich merkt man das ev. an einem einschlafgefühl der
    ersten drei finger der hand und ein nachlassen der kraft
    im bereich des daumengelenkes.(muskelabbau)

    liebe grüsse vom sauri:)
     
    #11 11. Januar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2012
  12. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Gela,

    an Polymyalgia rheumatica glaub ich bei dir eher nicht; denn die Schmerzen sind dabei eigentlich immer beidseitig!
     
  13. gela 77

    gela 77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Saurier,

    vielen Dank für deine Antwort.
    Beim Neurologen wurden die Messungen der Hände schon gemacht, minimale Nervenbeinträchtigungen beidseits.
    Beim Knochszinti wurde dann gesehen das beide Daumengelenke entzündet sind.
    Was laut Aussage der Rheumatologin ein weiterer Hinweis auf Polymialgia Rheumatica ist.

    Hallo Tiangara

    bei der Knochszinti wurden Entzündungen in beiden Schultergelenken und beiden Daumengelenken festgestellt.
    Das mir meistens der rechte Arm weh tut, liegt daran das ich Rechtshändlerin bin...so wurde es mir von der Rheumatologin im KH erklärt. Mittlerweile sind die Schmerzen so ausgeprägt, das mir die gesamte rechte Seite Dauerschmerzen bereitet und die linke Seite spüre ich jetzt auch schon..
    Werde am nächste Freitag bei meiner Rheumatologin anrufen und wir besprechen dann die Medikation.
    Ein Rezept über Cortison hat sie mir schon ausgestellt habe es auch schon parat liegen.
    Muss mich eben noch bis Freitag gedulden und dann wird es wohl los gehen.
    Werde dann bestimmt wieder berichten

    Habe da aber nochmal eine Frage, was macht ihr gegen die Schmerzen...???
    Welche Medikamente wirken bei euch...??? Oder auch gerne alternative Methoden, bin für jeden Tipp dankbar.

    Liebe Grüße gela
     
    #13 14. Januar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2012
  14. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Gela,

    also wenn du tatsächlich Polymyalgia rheumatica hast, dann brauchst du neben dem Cortison keine Schmerzmittel. Bei genügend hoher Dosierung verschwinden die Schmerzen innerhalb von Stunden oder wenigen Tagen fast komplett! Polymyalgie ist diejenige Rheumaform, die am allerbesten (fast schlagartig) auf Cortison anspricht!

    Ich wünsch dir alles Gute,

    Tiangara
     
  15. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    Schmerzen im Schulterbereich incl.Arm

    @hallo gela,

    ich bin in einer schmerztherapie und froh dass es diese medikamente gibt,
    die das schmerzlevel drücken. das schaffen die rheumamedi meist eher
    bei entzündungen besser helfen.
    bekomme schmerzpflaster-buprenorphin, mprhin kapseln.
    komme gut zurecht. dazu bei bedarf ibu oder celebrex.
    kann es nur empfehlen, hier greifen noch andre massnahmen wie physio
    und psychotherapie, die begleitend mit angeboten werden.

    lg sauri
     
  16. gela 77

    gela 77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr zwei....

    vielen Dank für eure Tipps...bin froh, wenn es mit der Cortisontherapie endlich losgeht.

    Liebe Grüße von gela
     
  17. gela 77

    gela 77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    cortisontherapie die zweite und dazu mtx

    hallo, habe mich schon länger nicht mehr gemeldet...nun aber mal ein update.
    befinde mich in der 2.metyhprednisolontherapie, jetzt mit mtx spritzen 20mg...das cortison
    schleiche ich gerade wieder aus. leider habe ich mir vor 3 wochen meinen linken arm gebrochen, schreibe daher nur klein...
    nun haben sich meine leberwerte sehr verschlechtert und die entzündungswerte sind auch wieder am steigen...unter cortison 10mg habe ich null schmerzen aber hölle nebenwirkungen...weiß nicht wie es weitergehen soll.
    gibt es jemanden den es ähnlich geht...oder tipps...oder sonst irgendwas...
    freue mich über jede rückmeldung
    ganz liebe grüße von gela
     
  18. gela 77

    gela 77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Azathioprin...

    hallo, ab morgen fange ich mit Atzathioprin 175mg am tag an...dafür höre ich mit mtx spritzen auf und das metxhlprednisolon wird ausgeschlichen...z.zt. nehme ich noch 4mg.
    Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Medikament...?
    Liebe Grüße von gela