1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen im Ilosakralgelenk (Kreuz-Darmbein-Gelenk) - bin mit meinem Latein am Ende

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Nina 82, 22. Januar 2007.

  1. Nina 82

    Nina 82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo! Ich bin mit meinem Latein am Ende und sehr froh, dieses Forum gefnden zu haben. Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen!

    Seit 8 Jahren habe ich sehr Starke Schmerzen, die im Ilosakralgelenk auftreten.
    Damals ich recht viel Sport gemacht. Beim Tanzen ist mit denn die Knischeibe rausgesprungen und ich habe Krankengymnastik verschrieben bekommen.
    Doch damit ging es jedoch erst los: Ich merkte schon, dass eine der Übungen Schmerzen in dem mir bis dahin unbekannten Ilosakralgelenk hervorriefen. Da ich den Schmerz aber nicht kannte, dachte ich, da hätte sich sicher ein Nerv verklemmt oder so und das würde schon wieder besser werden. Allerdings hatte ich so starke Schmerzen, dass ich kaum sitzen noch liegen noch stehen oder laufen konnte. Nach ein paar Wochen verbesserte sch der Zustand.
    Seit dem jedoch habe ich immer wieder Schmerzschübe in dem genannten Bereich, die teilweise so schlimm sind, dass ich mich überhaupt nicht mehr bewegen kann. Ich hatte ja keine Ahnung, dass ein einziges Gelenk so viele Bewegungen blockieren kann!
    Dabei habe ich verschiedene Arten von Schmerzen: Das Gefühl, dass das Gelenk bei jedem Schritt scheuert, dass es sticht, mir plötzlich das Bein wegknickt oder dass das Gelenk gleich ganzausgerenkt ist, was am aller sclhimmsten ist.
    Natürch musste ich den gesamten Sport aufgeben, weil auch wenn ich mal keine Schmerzen habe durch Belastung der Schmerz sofort kommt.
    Ich leide sehr darunter. Ausserdem kommen die Schmerzen oft auch ganz plötzlich, ich kann mich total quietschvidel auf einen Stul setzen und plötzlich nicht mehr aufstehen können.
    Für Leute, die das nicht jeden Tag mit erleben, ist das total unverständlich. Es tut sehr weh, wenn ich hin und wieder gefragt werde, ob ich simuliere, wenn ich den einen Tag mit Krücken n die Uni komm und am nächsten tag wieder normal laufen kann. Leuchtet mir ja auch ein, dass das schlecht nachvollziehbar ist, aber es ist wirklich so...
    Ca. ein Jahr nach dem Beginmeiner Schmerzen wurde mir gesagt, dass ich Sacroileitis hätte. Die Rheumafaktoren im Blut sind negativ, was aber zu der Diagnose passt...Heute war ich bei einem anderen Orthopäden/Rheumatologen, der das Gelenk geröngt hat und meinte, wenn das Sakroileitis wäre, müsste das auf dem Röntgenbild zu sehen sein.
    Da war auh nichts drauf zu sehen, aber auf dem MR schon...

    Ich bin wie gesagt mit meinem Latein am Ende und muss unbedingt einen Weg finden, die Schmerzen und die Ursache in den Griff zu bekommen.

    Auslöser ist wohl, dass sich das Iliosakralgelenk bewegt, was es im Normalfall nicht tut.

    Habt Ihr damit vielleicht Erfahrungen oder habt ihr schonmal von irgendwelchen Möglichkeiten gehört, das Gelenk (ausser durch Muskelaufbau) zu fixieren?
    Gibt es irgendwelche Spritzen, die das Gelenk "verkleben", so dass es sich nicht mehr bewegen kann??

    Ich wäre euch für Antworten sehr dankbar!!

    Liebe Grüsse,

    Nina
     
  2. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Liebe Nina,

    leider kann ich Dir nicht helfen,möchte Dich aber hier Willkommen heißen.
    Warst Du schon einmal bei einem Internistischen Rheumatologen?
    Da würde ich jetzt erst einmal hingehen.
    Wenn es in Richtung Rheuma/Spondarthritis geht hat man keine positiven Rheumafaktoren und auf einem Röntgenbild sieht man dann auch nichts.
    Du sagtest ja das,dass MRT die Diagnose gebracht hat.
    Da würde ich weitersuchen!
    Bist Du allgemein "Überbeweglich"(Hypermobil)?
    Man kann soweit ich weiß nichts verkleben aber man kann versuchen Cortison in das ISG zu spritzen.Das könnte Linderung bringen ansonsten warte mal was die anderen noch so dazu schreiben.
    Bekommst Du weiter Krankengymnastik?
    Ich drücke Dir die Daumen das man Dir helfen kann!

    Alles liebe
    Locin32

    P.S.:Ich habe da auch öfters Probs mit und bin froh das es immer recht schnell vorbei ging.
     
  3. waldi

    waldi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Schmerzen im Iliosakralgelenk

    Hallo Nina,
    Schmerzen im Iliosakralgelenk habe ich schon mehrmals durch Überlastung bekommen. Ich habe kein entzündliches Rheuma, sondern "nur" Arthrose vom Kopf bis zu den Zehen. Das erste Mal habe ich in einer Kur die Erfahrung gemacht, dass mir zu viel Gymnastik nicht bekommt. Der Arzt meinte bei der letzten Untersuchung, die Schmerzen kämen durch Überlastung. Zu Hause bekam ich erst Spritzen, dann wieder Krankengymnastik, davon wurde es schlimmer. Dann bekam ich Akupunktur, ich dachte erst ohne Erfolg, nach zwei Wochen waren die Schmerzen plötzlich verschwunden.Das nächste Mal bekam ich statt Krankengymnastik "manuelle Therapie", das hat mir am besten geholfen.
    Du müsstest erst mal einen Arzt finden, der eine richtige Diagnose stellt. Akupunktur wird gegen Schmerzen auch von den Krankenkassen bezahlt, es muss aber ein Arzt machen, der es richtig gelernt hat.
    Alles Gute wünscht Dir
    Waldi
     
  4. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hi Nina,

    mit einem MRT sollte man eine Sakroilitis eigentlich sicher nachweisen können. Die Entzündungsparameter und der Rheumafaktor können durchaus negativ sein... Wurde der HLA- B27 getestet? Hast Du weitere Beschwerden in der WS oder an Sehnenansätzen? Hast Du das gelesen http://www.rheuma-online.de/a-z/s/seronegative-spondarthritis.html ? Das man zu Beginn der Entzündung im Röntgenbild nichts sieht ist völlig normal, aus diesem Grund macht man ja ein MRT...

    Bei mir hat KG/MT/Massage leider keine Besserung im ISG gebracht. Ebenso waren alle Medikamente (Basis sowie NSAR) ziemlich erfolglos. Erst seit ich Remicade nehme ist es weitgehend schmerzfrei. Eine Spritze mit Cortison und einem Beruhigungsmittel war nur kurze Zeit hilfreich. Eine Verödung hat nichts gebracht.

    Cortison+ Beruhigungsmittel direkt ins ISG hat bei anderen sehr gut längere Zeit geholfen, da sich das ISG wieder beruhigen konnte.

    Zitat
    Auslöser ist wohl, dass sich das Iliosakralgelenk bewegt, was es im Normalfall nicht tut.
    Eigentlich sollte sich das ISG bewegen, allerdings ist es eine recht kleine Bewegung. Ist das ISG hypermobil?

    Viele Grüße
    Jürgen