1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen aushalten oder nicht (wg. Schmerzgedächtnis?) / bei PSA

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von lilitx, 21. April 2016.

  1. lilitx

    lilitx Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und guten Morgen,

    je mehr ich hier im Forum lese, desto mehr bin ich verunsichert Seit 6 Monaten habe ich PSA und Schmerzen u.a. in beiden Schultern und Oberarmen. Ich halte sie aus und habe mich schon dran gewöhnt. Mir tut jede Bewegung der Arme weh. Nur bei einem Schub wird es so schlimm, dass ich es nicht lange aushalten kann. Dann erhöhe ich Kortison (inzw. fallen mir die Haare aus) aber weg sind die Schmerzen nur bei hoher Kortisondosis.

    Lieber halte ich Schmerzen aus als noch mehr Medis zu nehmen. Habe vor 1 Woche mit Medex 15mg Spritzen angefangen. Jetzt lese ich hier über Schmerzgedächtnis ?? Tilidin und Arcoxia 90mg haben mir nicht geholfen. Diclofenic vertrage ich nicht. RA ist nicht hilfreich. Er sagt Sport nur bis es weh tut. Aber was ist mit meinem restlichen Leben?

    Wie geht Ihr mit Schmerzen um?

    Liebe Grüße und Euch auch einen sonnigen Tag. :)
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    hallo,

    man sollte nicht mehr Schmerzen aushalten als nötig, denn dann wird es chronisch und ist nur sehr schwer zu beeinflussen.
    Mein Schmerzdoc sagte mal, wenn ich die Schmerzen 1 Jahr ertragen habe, braucht das Schmerzgedächnis auch 1 Jahr um es
    zu löschen.

    Ich lasse mir REHA-Sport verordnen und zwar Wasser-Gymnastik, die tut mir sehr gut. Ansonsten ist Bewegung mit der wichtigste
    Baustein der Therapien.

    Gerade im Schulterbereich setze ich gern mein Tens-Gerät ein, für mich ein gutes Hilfsmittel. Hast der Rheuma-Doc ohne
    Probleme verordnet, vielleicht einfach mal nachfragen.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Ich versuche meine Schmerzen so gut es geht loszuwerden, andernfalls leidet meine Lebensqualität zu sehr. Dazu nehme ich dreimal am Tag Tilidin-Tropfen in einer relativ hohen Dosierung und das seit fast 12 Jahren. Mit mehreren Nekrosen und Arthrosen gesegnet, würde ich die Schmerzen ansonsten nicht ertragen können und wollen und wäre mit Sicherheit ungenießbar meiner Familie gegenüber...
    Muss natürlich jede/r für sich selbst entscheiden, dies ist meine Entscheidung!

    Alles Gute!
     
  4. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Die gleiche Frage habe ich mir auch des Öfteren gestellt. Schmerzen aushalten oder nicht? Dann spukte mir auch immer folgender Gedanke im Kopf rum; ich bekomme doch schon Cimzia + MTX.....reicht doch (auf die Gelenke hat das aber sehr gut gewirkt bzw. tut es noch), wieso trotzdem noch Schmerzen (Sehnenansätze)?

    Beim letzten Gespräch mit dem Rheumatologen meinte dieser jedoch, dass in meinem Falle Cortison langfristig notwendig sein könnte. Nachdem ich also schon das 3. mal abgesetzt hatte, fing ich wieder an. UND: er hatte wie so oft Recht. Inzwischen muss ich mich wohl damit abfinden, erst mal nicht ohne Cortison auszukommen. Dafür brauche ich nur selten mal Arcoxia und die dann eher wg. Arthroseschmerzen. Es tut schon gut, keine Morgensteifigkeit in den Händen zu haben und auch die Sehnenansätze reagieren jetzt langsam aber sicher. Fühl mich insgesamt fitter.

    @lilitx: wenn du jetzt erst mit MTX angefangen hast, musst du in der Tat noch etwas Geduld haben, es braucht tatsächlich einige Zeit, bis es wirkt. Bis dahin würde ich versuchen etwas gegen deine Schmerzen zu unternehmen. Vielleicht könntest du auch bei einem Schmerztherapeuten vorstellig werden....gibt da bestimmt mehrere Möglichkeiten gegen die Schmerzen anzugehen. Wünsch dir gute Besserung. :)