1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzen an verschiedenen Stellen im Koerper

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von nun, 8. Juni 2012.

  1. nun

    nun Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum,

    ich bin Buddhistische Nonne, 53 Jahre alt und lebe in Asien, meistens Thailand. Bis vor etwa 2 Jahren war ich ein gesunder athletischer Mensch, dann habe ich durch viele Reisen in Asien und durch einen Aufenthalt in Amerika in einem Wald mit verseuchtem Wasser einige verschiedene Bakterien, Parasiten und Amoeben bekommen.
    Es hat ziemlich lange gedauert, bis der Bauch wieder einigermassen in Ordnung war. Habe unvertraeglichkeiten fuer manche Lebensmittel entwickelt. Seit der Zeit bin ich auch sonst gesundheitlich auf der Hoehe.

    Das was aber am meisten stoert ist die bleierne Muedigkeit, die mich manchmal befaellt. Wenn ich dann einschlafe, schlafe ich so fest, dass mir die Stelle wo der Kopf aufliegt einschlaeft. Durch die taegliche Meditation war ich gewoehnt mit 4 oder 6 Stunden Schlaf auszukommen. Jetzt brauche ich 8 bis 10 manchmal sogar mehr. Der Koerper fuehlt sich, vom Ruecken zwischen den Schulterblaettern aus, irgendwie krank und empfindlich an. Unangenehm, als ob eine Grippe kommt, aber nicht Schmerzhaft.

    Dazu habe ich oft Schmerzen, mehr oder weniger heftig. Mal fuer ein paar Wochen am Trigeminusnerv, mal unter dem Herzen, mal auf der anderen Seite in der Schulter, mal im Zeigefingergelenk, mal im Knie, letztlich in den Fersen und jetzt wieder in der Herzgegend. Das bleibt dann so fuer meist einige Wochen, verschwindet fuer ein paar Tage und kommt dann woanders wieder. Der ganze Koerper ist dann eigentlich eine Last.

    In den Haenden haben sich Knoten gebildet und die Finger werden steif. Mir wurde gesagt, dass das Dupuytrensche (oder so) contraction ist und ich glaube das es nichts mit den anderen Symptomen zu tun hat, aber wer weiss.

    Als Buddhistische Nonne habe ich keine Krankenversichrung und auch keinen Zugang zu Deutschen Aerzten, deshalb wollte ich mich hier erkundigen, ob die bescriebenen Symptome Rheuma, Artritis oder so was sein koennen oder ob es sich dabei um Nahrungsmittel allergien handeln kann (was ich anfangs dacht aer jetzt nicht mehr glaube).

    Es geht mir nicht darum Schmerzminderung zu erhalten, die Meditation hilft damit umzugehen und ich kann es akzeptieren dass es ist wie es ist, aber ich wuerde gern verstehen was dieser Koerper gerade erfaehrt.

    Also, danke an alle die hierzu etwas beizutragen haben. Mit herzlichen Gruessen aus Chiang Mai, vielem Dank und einem buddhistischen Nonnen Segen fuer alle die die ihn annehmen.

    Nun
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo NUN!
    Wie Du dir sicher vorstellen kannst, können wir in einem Laienforum keine Ferndiagnose stellen.
    Allerdings bin ich mir deiner besonderen Situation bewußt und dir wird sicher klar sein, daß es sich um keine Diagnose handelt, sondern es könnte 1 Möglichkeit unter vielen sein.

    Aufgrund deiner Erzählung:
    könnte ich mir vorstellen, daß es sich um eine sog. Infektarthritis handelt.
    Hier der Link dazu, damit Du dich informieren kannst:
    http://www.rheuma-online.de/a-z/i/infektreaktive-arthritis.html

    Ob das immer so bleiben wird, daß dir die Meditation zur Schmerzlinderung ausreicht ist fraglich, aber Du hast jetzt Zeit, dich mit der Thematik auseinanderzusetzen und dir zu überlegen, wie Du evt doch zu einer ärztlichen Behandlung kommst.
    Es gibt ja vielleicht auch Ärzte, die dich als budd. Nonne kostenfrei untersuchen.
    Alles Gute für dich!
     
  3. luxuryantje

    luxuryantje Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwerin
    so wie sich das anhört klingt das nach Weichteilrheuma (Fibromyalgie) leider eine schwere chronische Erkrankung ohne Aussicht auf Heilung!!!
    Geht mir leider auch so seit über 8 Jahren am schlimmsten die Übelkeit die macht mir sehr zu schaffen zu den Schmerzen!!Ich habe es durch einen Zeckenbiss erlitten!Kannst du mir einen Rat geben ich würde auch gern meditieren um es wenigstens ein wenig abzulindern!Freue mich über eine Antwort!
    LG Antje:)
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Leider ist es wirklich so, dass bakterien und Viren eine infektbedingte Arthritis hervorrufen kann. Die Symptome können durchaus einer Grippe ähnlich sein, die Gelenke schmerzen, die Muskeln verspannen sich. Die Kontraktionen der Sehnen wie bei Dupuytrenscher Erkrankung kommt so auch bei Rheuma vor, da eine rheumatoide Arthritis sich nicht nur auf Gelenke sondern auch auf Sehnen und Muskeln beziehen kann.

    Da wir aber hier auch nur Betroffene sind und Laien, können wir natürlich keine Diagnose stellen, nur Vermutunmgen und Hinweise geben. Am idealsten wäre ein Besuch bei einem Rheumatologen, ohne Krankenversicherung muss das leider privat bezahlt werden. Es wird auch sicherlich möglich sein sich mit der homöopathie "über Wasser" zu halten, nur bei einer chronischen Erkrankung muss später mit Gelenkschäden gerechnet werden. Weidenrinde als Schmerzmittel ist ähnlich wie Aspirin, hilft zumindest schon mal gegen die Schmerzen. Voltaren oder Diclofenac zum Einreiben kann man auch in Apotheken besorgen und die TCM hat viele Möglichkeiten zu helfen.

    Nur vor allem wichtig ist erst einmal eine klare Diagnose. Ohne Laboruntersuchungen mit Test auf Antikörper z.B. wird das nichts.
    Alles Gute, Gruß Kukana


    http://www.vejthani.com/web-german/index-german.php Hier gibt es unter anderem eine Rheumastation.