1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schmerzarzt

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Brinki, 5. Oktober 2004.

  1. Brinki

    Brinki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenberg NRW
    Hallo,

    ich war gestern zum ersten Mal bei einem Schmerzarzt und bin mächtig enttäuscht und wütend. Der Arzt behandelte mich " von oben herrab " und meinte ich solle ihm doch mal meine Leidensgeschichte erzählen. Ich machte das auch, wobei er währenddessen sich ein paar Notizen machte . Als ich ferig war sagte er mir, das ich doch sehr gut aussehen würde und auf ihn keinen kranken Eindruck machen würde, die cP würde man mir gar nicht ansehen :( :mad: . Er würde das als Witz empfinden , das ich in meinem Alter ( 35 ) nicht mehr in der Lage sei wenigstens noch Halbtags zu Arbeiten. :( :mad: . Obwohl ich mich zur Zeit sehr schlecht Bewegen kann und überall sehr starke Schmerzen habe, stellte er auch meinen diese Jahr verlängerten Behindertenschein in Frage ( 50% ).
    Dann bekam ich noch zu höhren, das Fibromyalgie eine Verlegenheitsdiagnose wäre und viellcht 20 % dieses nur hätten :( :mad: und ich bestimmt nicht.
    Mit 4 Tramal und einer Mobec wäre ich auch bestens eingestellt und er sähe keinen Grund irgendetwas zu ändern.
    Als ich fragte was er denn nun für eine Behandlung für mich vorsehen würde, war die Antwort: Ein bisschen Akkupunktur schadet nicht und ein paar leicht nakotisierende Spritzen an die Schmerzstellen würden ware Wunder bewirken. :confused: . Als ich ihm aber sagte, das man die Spritzen ohne langanhaltenden Erfolg schon bei mir angewand habe, sagte er mir, das die Akkupunktur auch reichen würde.
    Der Arzt hat mir dann die ersten Termine gegeben und ich bin verwirrt und total wütend nach Hause gegangen.
    Nun habe, ich glaube das war hier im Forum schon mal gelesen, das man 3 Therapeuten " Testen " kann, ob man eine Vertrauensbasis dort findet oder nicht, stimmt das oder habe ich mich mal wieder falsch erinnert ? :confused:
    Und kann ich von meinem Arzt auch 2 Überweisungen für einen Schmerzarzt bekommen ? Bei meinem Hausarzt haben sie soetwas noch nie gehöhrt und meinten, dann müsse ich halt bis zum nächsten Quatal warten. :mad:
    So nun wo ich mir meine Wut vom Leib geschrieben habe , geht es mir etwas besser und ich danke Euch, das ihr alles gelesen habt
    Brinki
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Brinki,

    ärgere Dich über dieses Erlebnis bitte nicht zu sehr, sowas kommt leider häufiger vor.

    Kürzlich war ich wg. einer großen Bauch-OP im AKH Wien, wo auch der Schmerzdienst beauftragt wurde, sich um mich zu kümmern. Es waren fast täglich andere, die da auftauchten, aber einen, den hatte ich besonders gefressen: Der wollte mich 5 Tage nach meiner 8-Stunden-OP doch tatsächlich in die Psychiatrie schicken!!! Dabei hatte ich gar nicht mal gejammert, sondern nur gesagt, dass mir die verabreichte Schmerzpumpe leider nicht hilft. Er meinte nur: "Dipidolor hilft jedem! Das bilden Sie sich ein!" Na klasse! Ich weiß, dass mir Opioide noch nie geholfen haben, die machen mich nur doof und high, aber an den Schmerzen ändern sie regelmäßig nix - so natürlich auch dieses Mal. Zum Glück waren die anderen Ärzte des Schmerzdienstes etwas einsichtiger und waren für alternative Möglichkeiten offen.

    Ich habe keine Ahnung, inwieweit Du im laufenden Quartal den Facharzt wechseln kannst, weil ich aus Österreich bin. Hier geht es problemlos. An Deiner Stelle würde ich bei der KK anrufen, den Fall kurz schildern und fragen, was möglich ist.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Guten Abend Brinki,

    es tut mir leid, dass Du solche Probleme mit einem Schmerzarzt hattest...

    Ich habe versucht, ein wenig zu googeln:

    Schmerzärzte soll es in jedem größeren Krankenhaus geben.... vielleicht hilft Dir das ja schon ein wenig...

    Ansonsten würde ich in den sauren Apfel beissen, mir 10 Euro schnappen und zum nächsten Schmerzarzt gehen, denn zu diesem Volblut-Idioten würde ich nicht mehr gehen... denn Du sollst ja mit ihm die nächsten Jahre klarkommen und nicht der Hausarzt oder sonst jemand anderes...

    Ich schicke Dir eine vorsichtige virutelle Umarmung rüber und wünsche Dir einen schönen schmerzfreien Abend (und Nacht)
    Viele Grüße
    Colana
     
  4. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    mal sanft dich knuddel..

    liebe brinki,

    also so lief mein gespräch nie beim schmerzdoc ab.

    also das mit den 3 therapeuten bezog sich mehr auf die psychotherapie...aber du kannst doch im nächsten quartal dir eine neue überweisung geben lassen.

    wie wäre es,wenn du dir mal einen termin bei meinem schmerzdoc holen würdest? mehr als schief gehen kann es ja nicht,oder?;)

    schreib dir später mehr...aber eins ist sicher...dieser doc würde von mir nie wieder gesehen.:mad:

    alles gute und umärmel

    liebi:)
     
  5. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo brinki,

    super numer,ähnlich gings mir auch!War im Dez. 2003 in der schmerzambulanz einbestellt.Hatte vorher einen Riesigen Fragebogen mit Schmerzangaben usw. ausgefüllt.Als ich da ankam war mein erster Gesprächspartner der Psychologe der mich etwas verhörte und meinte, es kann auch mit meiner schlechten Psyche(hä??) zu tun haben.Wurde dan etwas laut, weil Dauerschmerz sicher auf die gute Laune geht!Der Prof,deer mich dann untersuchte meinte,das das GRIP-Programm ja nicht in Frage kommt(neu entwickelt in Göttingen) weil nur für leichte Fälle und ich nach Haus gefahren bin mit der Aussage,ich wäre zu komplex mit meinem kranmkheitsbild und ich soll weitermachen wie bisher!Kurze Zeit später riefen sie mich nochmal an und ich bekam einen neuen termin,weil der Psychologe meinte,das die Sache ja für mich doch sehr unbefriedigend ausgegangen sei.Ich also wieder nach GÖ,meinen Sohn mitgenommen(Medizinstudent),aufgerufen und nach genau 3Min. wieder draußen.Selbe Aussage,bei dem Krankheitsbild,ne,wir nicht!Macht einen schon tierisch sauer und momentan habe ichs aufgegeben mich um ne Schmerztherapie zu kümmern,weil man immer nur zu hören bekommt,wir können oder wollen (zu teuer) nicht.Problem ist hier auch,das ich auf dem platten Land wohne und nicht mal ebend den Arzt wechseln kann.
    Aber bite nicht verzagen,bei Dir wird sich sicher was ergeben.
    Lieben gruß Jula
     
  6. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Brinki,

    Deinen Unmut kann ich gut nachvollziehen. Ich an deiner Stelle würde auch entweder bei der Krankenkasse nachfragen, wie Du Dich jetzt verhalten sollst, da ein Vertrauensverhältnis nicht zustande kommen konnte, oder Du gehst einfach wirklich mit 10 € zu einem anderen Arzt.
    Ich will Dir aber auch mal erzählen, dass ich mit meinem Schmerzarzt sehr positive Erfahrungen gemacht habe. Als ich Anfang diesen Jahres Im Krankenhaus lag, meinte meine behandelnde Rheumatologin, die im übrigen nicht sonderlich viel Erfahrung hat, dass meine Schmerzmedikation irgendwie nach unten angepasst werde müsste (obwohl es mir zu der Zeit ziemlich schlecht ging). Mit meinem Schmerzpflaster (Transtec 52,5 µg) wäre ich ja schon Rande des Möglichen angelangt. Sie schickte mich in die Schmerzambulanz der MHH, die eigentlich einen recht schlechten Ruf geniesst. Der Anästhesist behandelte mich weder von oben herab noch hatte ich den Eindruck, dass ermich nicht versteht. Er hörte sich alles an, schüttelte ein paar mal den Kopf und meinte dann, dass es so nicht weiter geht. Er erklärte mir alles haarklein. Mit meinem Schmerzpflaster wäre ich ja erst am Anfang des Möglichen (ach ja?). Ich bekam dann noch andere Tabletten mit dem selben Wirkstoff wie das Pflaster dazu. Leider ist der Arzt dort nicht ständig in der Ambulanz sondern wurde wohl aus Hamburg "ausgeliehen".

    So kann es halt auch gehen. Seit dem geht es mir deutlich besser. Lass den Kopf nicht hängen.
     
  7. Pumelchen

    Pumelchen Guest

    Hallo Brinki,
    ich kann Deine Wut gut verstehen. Auch ich bin schon zig mal von oben herab
    behandelt worden. Das mußt Du einfach überhören. Denn wenn ein Arzt so mit Dir redet kannst Du gleich davon ausgehen das er nur Geld verdienen will.
    Erkundige Dich doch mal im Krankenhaus vor Ort, ob es da nicht einen Schmertherapeuten gibt. Du kannst Dich ja mal an den sozialen Dienst im Krankenhaus wenden, vielleicht hilft man Dir dort weiter.Ich bin bei einer Anästesistin war gestern das dritte mal zur Behandlung. Es hat bis jetzt nichts
    gebracht, sie hat mir alternativ die Schmerzklinik in Bad Mergentheim empfohlen, da kann man sich zunächst ambulant vorstellen. Schau mal im Internet dort steht sehr viel gutes. Ich wünsch Dir gute Ärzte und viel Kraft
    für Dein weiterkommen.
    Lieber Gruß
    Pumelchen
     
  8. Celi

    Celi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2004
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Brinki,

    es tut mir leid, daß du so etwas mitmachen musstest und ich kann deine Wut sehr gut verstehen.
    Ich würde in den sauren Apfel beissen und die 10,00 Euro bezahlen und mir einen anderen Arzt suchen. Das geht ja überhaupt nicht und ist eine absolute Unverschämtheit. Als ob wir nicht schon genug mit den ständigen Schmerzen und Einschränkungen hätten, nein dann darf man sich auch noch solche Unverschämtheiten gefallen lassen.
    Wünsche dir, daß du einen verständnisvollen Arzt findest der dir hilft.

    Liebe Grüße und gute Besserung
    Celi:)
     
  9. cher

    cher "Hessisches Mädel"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mücke/Atzenhain
    Hallo brinki,

    lass dich mal zart umärmeln. Deine Erfahrungen habe ich leider auch machen müssen. Es ist so nervig, unverschämt und menschenunwürdig, so einen Arzt zu erwischen....Eigentlich sollte man diesen fragen, warum er Schmerztherapeut geworden ist.
    Ich rate dir auch, diesen Arzt zu vergessen und dir einen anderen zu suchen.
    Alles muss man sich nicht gefallen lassen. Gib jetzt nur nicht auf. Ich hoffe, du findest sehr bald einen sehr verständnissvollen und umsichtigen Schmerztherapeuten.
    Mein Schmerztherapeut hat damals mir die gleichen Medis verordnet, auf die ich allergisch bin...Ich sagte ihm das, doch er meinte, das könnte nicht sein...grrrrrrr.
    So, dir alles Liebe

    cher
     
  10. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo brinki,

    ja ich würde an deiner stelle auch einfach die kk kontaktieren, das alles erzählen. am besten du setzt dich dort bei einem berater persönlich hin. denn wenn sie dich vor sich sehen und mitbekommen, das es dir echt nicht gut geht, dann kann man so etwas relativ unbürokratisch und fix lösen ....wirst sehen. ich drück dir die daumen.

    @hannilein .......also mit Transtec 52,5 µg bist du lange noch nicht am rande des möglichen angelangt ... obwohl ich dies schon öfters von rheumapatienten gehört habe ("diese dosierung sei die höchste mit der man "draußen rumlaufen dürfte"") :confused: .... aber das halte ich persönlich für quatsch und meine rheumadocs auch.

    wird man mit einer höheren dosierung etwa mit der weissen jacke und den langen ärmeln eingefangen???? :D :D ich nehme zur zeit 105 µg transtec und zusätzlich täglich insgesamt 0,4 - 0,6mg vom temgesic, das ist das medikament mit dem gleichen wirkstoff in tablettenform. das müßten dann, wenn ich noch rechnen kann ;), zusammen 3,12mg täglich an wirkstoff sein. sicher werde ich demnächst auf 140µg pflaster eingestellt, womit ich dann sicher auch kein problem hätte, brauche dann aber eventuell keine oder selten noch pillen dazu und bin dann ja auch bei tgl. 3,36mg.
    also nicht irre machen lassen.

    wünsche allen gute besserung