1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schluckbeschwerden

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lotta 62, 19. Februar 2014.

  1. Lotta 62

    Lotta 62 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Gerne würde ich einmal ( nach langer Zeit mal wieder) eine Frage in die große Runde stellen:

    Wer kennt es auch, dass es beim Schlucken von festen Nahrungsmitteln Schwierigkeiten beim Schlucken gibt?
    Habe das Gefühl, als wenn der untere Teil des Sternums nach "innen" gewachsen ist und der Essensbrei nicht hinunter rutschen will.
    Trinke dann in vielen kleinen Schlucken, bis der Brei weiter runter rutscht. Das ist sehr unangenehm, und beängstigt auch manchmal.
    Schmerzen habe ich schon seit langem sowie im Sternumbereich und den knorpeligen Verbindungen dort.(Spondylrthritis)
    Kann dies wohl mit der Erkrankung zusammenhängen?

    Über Tipps und Anregungen würde ich mich freuen.

    Herzliche Grüße aus dem hohen Norden
    Lotta
     
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich weiß garnicht, was
    ein sternbereich ist...

    oje. wie peinlich.
     
  3. Lotta 62

    Lotta 62 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Das Sternum ist das Brustbein

    (Das ist überhaupt nicht peinlich)
     
  4. Liebe Lotta,

    mir kommt dass bekannt vor was du beschreibst.
    Bei mir "rutschen" feste Nahrungsmittel auch ganz schlecht die Speiseröhre runter. Kommt aber bei mir vom Sjögren. Da ist die Speiseröhre nicht "feucht" genug. Also die Schleimhaut ausgetrocknet. Dagegen hilft bei mir sehr viel Leitungswasser trinken. Wenn ich kohlsesäurehaltige Getränke trinke wird es noch schlimmer. Warum? Weiß ich nicht.
    Bevor ich mit dem Essen anfange, trinke ich schon mal ein ganzes Glas Wasser. Zum Essen sind es dann mindestens ein halber Liter. Und über den Tag verteilt trinke ich ungefähr drei Liter Wasser.
    Wenn ich unterwegs bin hab ich immer meine Wasserflasche dabei. Ganz wichtig!

    Mann kann auch Tabletten zur Befeuchtung einnehmen. Damit die Schleimhäute wieder feuchter werden. Nun ja, hab ich ausprobiert. War nicht so gut bei mir. Die Tablette steigert ja dann in allen Schleimhäuten die Schleimproduktion und unterscheidet nicht zwischen kranken Drüsen und gesunden Drüsen.

    GLG

    Mizi
     
  5. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Lotta,

    deine Beschwerden kommen mir sehr bekannt vor. Besonders problematisch ist es, wenn meine Tablette/n in der Speiseröhre "hängenbleiben", und es trotz genügend Flüssigkeitstszufuhr nicht weitergeht. Dann muß ich diesen ekligen, oft sehr bitteren Nachgeschmack ertragen. Es hilft mir meistens, eine Brotkruste o.ä. zu essen.

    Im letzten Jahr hatte ich einige OPs in Folge unter Vollnarkose. Seitdem kämpfe ich mit diesen lästigen Schluckbeschwerden. Ansonsten muß ich auch viel trinken - vor, während und nach dem Essen.

    Euch allen einen netten Abend wünscht

    Rubin
     
  6. Lotta 62

    Lotta 62 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2012
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für Eure Antworten!:)

    Flüssigkeiten nehme ich ausreichend zu mir.

    Gestern war ich zur Krankengymnastik und habe meiner Therapeutin davon erzählt.
    Sie hatte sich dann u.a. den Ansatz des Bauchmuskels, der auch dort in der Nähe des unteren Brustbeines anfängt, angesehen.
    Und sie fand kleine "knötchenartige" Veränderungen am Muskelansatz, der ihrer Meinung nach auch diese Beschwerden verursachen kann.
    So hat sie sich dieser Verspannung angenommen,nach der Behandlung war diese wohl vom Tastbefund her schon viel weniger.
    Ich werde abwarten und schauen, ob es besser geworden ist.

    Mir ist noch eingefallen, ob es ev. auch eine mögliche Nebenwirkung von den Medikamenten sein kann, werde die Beipackzettel nochmal lesen(MTX, Cimzia,Cortison).
    Liebe Grüße
    Lotta
     
  7. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    leide auch an schluckbeschwerden.mal sind sie da,zur zeit geh sie nicht weg.
    mein HA sagte ich soll mit salzwasser gurgeln.werd mach versuchn ob es hilft.lg.
     
  8. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    muss euch was sagen.
    mein kloss im hals und meine Schluckbeschwerden sind fast weg.
    soll eine speise röhrenentzündung oder so was sein laut HA.
    ich bekam esomeprazol 40 mg morgens eine tablette,scheinbar hilft es bei mir.
    ist nur bei mir hilfreich,bitte nicht auf eigene faust diese medikament nehmen,redet mit eurem Arzt wenn ihr auch Probleme mit schluckn und kloss im hals habt.wollte euch nur berichtenw as bei mir hilft.glg.moni
     
  9. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo.die Tablette war es auch nicht die den kloss im hals beseitigen konnte.er ist wieder da,hab morgen einen HNO Termin.wird euch berichten.
     
  10. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo.urück vom HNO.alles soweit okay,nur eine trockene Nasenschleimhaut,bekam salbe,daher können dies schluckbeschwerden kommen meint er.
    jetz noch die schilddrüsenuntersuchung.lg
     
  11. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    so Schilddrüse okay.
    der kloss im hals kommt von den trockenen nasenschleinhäuten.
    bekam salbe,mit mehthol,lavendel und Olivenöl.
    es ist jetz eine Woche her,es wird besser.
    also nicht abschiebn lassn,wenn es gleich heisst das sei psychisch.g
     
  12. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    moni. Danke schön für die Information.

    ich hätte nun nie gedacht, dass
    SchluckProbleme mit einer trockenen
    Nase zusammenhängen. da hab ich
    wieder was zugelernt.
     
  13. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    bitte puffel.nein das hatte ich auch nicht gewusst.
    man lernt immer wieder was neues dazu gel.
    aber das mit den trockenen ohren kannte ich auch nicht.was es nicht alles gibt.glg.
     
  14. Nutella

    Nutella Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    RLP
    kenne das Problem auch, aber bei mir kommt es daher, das die speiseröhre im unteren Teil falsch arbeitet...
    das wurde mti einem 24 stdsonden test gemessen... und mit dem Breischlucktest gemacht...
    ich hatte statt Brei die flüssigkeit gehabt :D..... ich hab beim 3. mal dann keinen Schlucktest gemacht .. sondern SPUCK test :eek::D:D:D
     
  15. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    achso Nutella.aber du hattest sicher Schluckbeschwerden beim essn?oder?
    da habe ich sie nicht,ich hab einfach nur so einen kloss im hals steckn.ich meien es fühlt sich so an.lg
     
  16. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Bin zwar nicht Nutella, aber ich habe das gleiche wie Nutella mit der Speiseröhre und es ist durch die Kollagenose bedingt.

    Die Speiseröhre bewegt sich in einem Teil nicht mehr richtig, ist starr und unbeweglich und so hat man Probleme Nahrung runterzuschlucken. Weil die Schubkraft durch die Bewegungen der Speiseröhre nicht mehr oder teilweise nicht mehr vorhanden ist.
     
  17. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    achso.danke Lagune.das klingt aber shclimm.wie bekämpfst du das.lg
     
  18. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Moni, sehr langsam essen, sehr gut alles kleinkauen und für alle Fälle immer etwas flüssiges zum Nachspülen, damit es runterutscht bereitstellen. Hatte da schon einige diverse ehr unschöne Erlebnisse, wo ich beinahe erstickt wäre, seitdem passe ich ganz sehr auf. Zur Not musss es eben irgendwann und letztendlich nur noch püriertes sein, so nach dem Motto Babybrei und Babygläschen. Aber man mus deshalb nicht nur Babybrei und Babygläschen kaufen und essen, denn es gibt gute Pürierer, wo man das ganz normale Essen mit pürieren kann und so ein Teil hab ich längst in meiner Küche.
     
  19. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    achso .danke Lagune.klingt nicht gerade einfach.
    aber ja wie du schreibst,man muss das beste draus machen,und sich hilfen beschaffn.
    aber krass welche Sachen wir alle haben und noch bekommen werden.lg
     
  20. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Moni, ich glaube du bekommst das nicht durch deine rheumatoide Arthritis. Diese Beteiligung gibt es meist bei der Kollagenose Sklerodermie und Mischkollagenose, auch MCTD oder Sharp-Syndrom genannt und das hast du ja nicht.