1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

SChleudertrauma und dann ein Schub

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Claudina, 17. Februar 2004.

  1. Claudina

    Claudina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neustadt bei Hannover
    :mad:
    Hallo, ich hab ein Problem.
    leztze Woche fahre ich vergnügt nach Hause, als vor mir der PKW bremst und ich es halt auch tat.
    Ein Blick in den Rückspiegel ließ blitzschnell die Frage wichtig erscheinen, schafft sie es oder schafft sie es nicht.
    Sie hat es nicht geschafft und mich unsanft angebufft. Kurz darauf machte es nocht einmal buff und dahinter hat auch noch ein Auto "Kontakt" gesucht.
    Ger GRund des Bremsens meines Vordermannse war ein Hund, der auf einmal auf die Bundesstraße gelaufen war.
    Nun kam bei mir ein heftiger Schmerz im Nacken und mir haben die Hände gar fürchterlich gebrannt.

    Ein eilig erbeigerufener Sanitäter brachte mich ins Krankenhaus, dort geröngt und untersucht hieß es Schleudertrauma und leichte Gehirnerschütterung.
    Sie boten mir eine Nacht Vollpension mit Rundumversorgung, welche ich erst ablehnte und nach einer Bitte des netten Arztes doch annahm.
    Mein Göga war inzwischen auch anwesend und begleitete mich in meine "Suit"
    Bäää, am naächsten morgen aber nichts wie weg, zuhause hab ich auch ein schönes Bett.
    nun mein Problem, ich kann mich kaum rühren und mir tun alle Gräten weh. Wer hat Erfahriung mit einem Schleudertrauma und dessen "Behebung"

    Vielen Dank im vorraus, eine geknickte
    Claudina
     
  2. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    Hi, hier eine erfahrne SChleuderpat ;) :D ,

    Also, was man jetzt nicht mehr machen soll, die von den Krankenhäuser immer noch so heissgeliebteHalskrause tragen.
    Grundverkehrt, dadurch erschlafft die Muskulatur des Nackenbereiches und es wird noch schlimmer oder du hast mit den Folgen später zu kämpfen.
    Richtiger wäre es : Schmerzmittel gegen die SChmerzen ( logo)
    Die richtige KG für Nacken und HWS, und weiteres Schleudern des Kopfes verhindern, d.h. falsche Heben und Tragen, wo man die HWS strapaziert, aber das bringt einem die KG bei.
    Am Anfang, gerade wo du noch ne Gehirnerschütterung hast, solltest du dich natürlich erst schonen.
    Sprech mal mit einem Orthopäden darüber, ich denke das die dir mehr Tipps und Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen können.

    Ich wünsche dir schnellstens gute Besserung und lass es langsam angehen.
    biba
    kiki
     
  3. lilli

    lilli kleine Berliner Hexe

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    Hallo Claudina,

    ich hatte vor 3 Jahren auch einen Unfall mit Schleudertrauma,
    was ich aber erst am nächsten Tag merkte.
    Genau wie das Gefühl als hätte mich jemand mit einem Baseballschläger bearbeitet, das kam auch erst am nächsten Tag.
    Mein Arzt meinte, bei einem Unfall würden sich alle Muskeln anspannen, so das man dann so eine art Muskelkater hat Also so eine Art Verspannung nur eben sehr krass.

    Wünsche dir gute Besserung und wie Kiki schon sagte auf keinen Fall eine Halskrause tragen und wenn dann immer nur für höchstens 1 Stunde.
     
  4. Claudina

    Claudina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neustadt bei Hannover
    Schleudertrauma

    Hallo ihr Lieben,
    ganz herzlichen Dank für die Tipps und das Trösten. :D :D :D
    Mein Göga mnennt mich schon Klitschko, weil ich mir immer noch vorkomme wie ein Boxer in der 5. Runde.
    War grade bein Doc, es ist wirklich nichte knöchernes, die Halskrause habe ich am übernächsten Tag begenon´mmen und wenn es nicht geht, lege ich mich auf mein warmes Körnerkissen.
    Meine Schmerzmedi habe ich hochgesetzt und der Doc meint es braucht halt Zeit und Ruhe, sollte es nächste Woche noch nicht viel besser sein, schreibt er mir sanfte Massagen auf. Mal sehen.
    Ein Gutes hat dies Geschichte, ich hab Zeit bei Eich zu Stöbern und kann ausgiebig klönen.

    seid sanft umärmelt und habt einen angenehmen Tag.

    die "flügellahme" Claudina
     
  5. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Schleudertrauma

    ..ja ein mitunter schwieriges Thema, da es meist nur wenig "meßbare" Folgen gibt. Es ist dann von Weichteilschäden die Rede. genauer unter:"http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/schleudertrauma.htm"
    besonders in Bezug auf anerkannte Spätfolgen gibt es meist unklare Aussagen.
    Man sollte 2-3 Tage abwarten und wenn dann noch akute Probleme bestehen nocheinmal untersuchen lassen. Auf jeden Fall auch selber die wichtigsten "Sachen" notieren und festhalten. Es kommt i.b. darauf an Probleme die "typisch für den HWS-Bereich" sind abzuklären.
    Auch würde ich empfehlen eine "konstruierbare Verbindung zu Rheuma" mit zu beachten (später könnte jemand sagen, die hatte ja sowieso...)
    Ja und nun ein ganz privater Tipp: "Ich hätte aus meiner heutigen Erfahrung gesehen noch mindestens 2 Wochen Probleme, und würde auch weiter in ärztlicher Behandlung bleiben wollen. Und es sollte danach so sein, daß grundsätzlich weitere "Spätfolgen" nicht defenitiv ausgeschlossen werden sollten.
    Auch sollte man diesen Unfall an seine Versicherung melden und zwar als "noch behandelter Fall".
    Ja soweit erstmal, gute Besserung "merre"