1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schleimbeutelentzündung behandeln mit Pferdesalbe

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von Clödi, 2. November 2014.

  1. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.765
    Zustimmungen:
    97
    Hallo zusammen!

    Ich bin aufgrund einer Schleimbeutelentzündung in der Hüfte im Internet mehrfach auf eine Pferdesalbe (Tensolvet 50000) gestoßen. Angeblich ist das Zeug verschreibungspflichtig und nur über einen Tierarzt zu bekommen. Soll aber auch beim Menschen sehr hilfreich sein.

    Alternativ findet man Trauma Actavis Gel und Compagel für Pferde, die wohl die gleichen Inhaltsstoffe haben sollen, aber überall im Internet frei zu beziehen sind. Also irgendwo muss da ein Unterschied sein, wenn es frei verkäuflich ist im Gegensatz zu Tensolvet 50000.

    Jetzt würde mich interessieren, ob da jemand schon Erfahrungen mit gesammelt hat und ob das wirklich identisch ist. Vor allem Pferdebesitzer wenden das Zeugs wohl auch gerne bei sich selber an. Da gibt es doch bestimmt auch einige hier im Forum. Wäre schön, wenn mir jemand berichten könnte!

    Nur zur Info: Ich bin natürlich in ärztlicher Behandlung! Suche aber nach Alternativen zu den Kortisonspritzen, die wenn überhaupt nur kurzfristig helfen.
    Aber Wiehern möchte ich demnächst natürlich auch nicht:D.

    Lg Clödi
     
  2. mondbein

    mondbein Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    RLP, Westerwaldkreis
    Mir ist nur die Tensolvet-Salbe bekannt, das von dir genannte Gel kenne ich nicht. Einige meiner Bekannten haben mit Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfällen und Hexenschuss zu tun und sie behaupten, die Tensolvet-Salbe helfe viel besser als z. B. das Voltaren-Gel. Sie kaufen die Salbe bei einem Tierarzt, anders ist sie wohl nicht zu bekommen. Ist wohl ein echter Insider-Tipp, dieses Zeug!
     
  3. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.765
    Zustimmungen:
    97
    Mmhh, einfach nur so kaufen beim Tierarzt kann man die wohl nicht. Das ist ja mein Problem. Aber schon mal Danke für deine Antwort!

    Vielleicht kennt ja doch jemand die Alternativen...
     
  4. Heike68

    Heike68 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    1.501
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Rheinland
    Das Zeug ist genial. Hatte ich für Pferd und mich :D. Musst Du eine Reiterin auftreiben. Ist bei jeder gut sortierten Pferdebesitzerin zu finden ;)

    Grüßle
    Heike
     
  5. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    Bin Pferdebesitzer und kenne Compacgel...ist wirklich sehr gut...bei mir habe ich es noch nicht angewendet.
    Ich habe diese Schleimbeutelentzündungen am Knie und habe jetzt ein paar Mal Klosterfrau Arnika Schmerzsalbe hochdosiert angewandt....mit sehr gutem Erfolg (nur mal als Alternative). :top:
     
  6. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    ich hatte mehrere sehr langwierige Schleimbeutelentzündungen in der Hüfte

    seit ich -über ein Jahr schon- täglich meine Übungen mache zur Kräftigung der Hüftmuskulatur, hatte ich dieses Problem nicht mehr-

    kann also nur dringend raten, PHysiothetapie dauerhaft und konsequent zu machen-

    dieser minimale Aufwand tgl. von einigen Minuten lohnt sich im Vergleich zu diesen monatelangen Schmerzen- finde ich....
     
  7. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.765
    Zustimmungen:
    97
    Mit Physiotherapie fange ich nächste Woche auch an. Gut zu wissen, das es hilft, wenn man auch von der Seite daran geht. Da fragt man sich wieder, warum man um das Rezept so kämpfen muss...