Schlafstörungen

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch bei einer Vaskulitis" wurde erstellt von Stine, 16. Dezember 2012.

  1. Stine

    Stine Moderatorin

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    6.871
    Zustimmungen:
    1.741
    Wie sieht es bei euch eigentlich mit Schlafen aus? Habt ihr Probleme mit Ein- oder Durchschlafen? Nehmt ihr Schlaftabletten?

    Ich hab so bis 20 mg Cortison Einschlafprobleme - wenn ich dann allerdings schlafe, dann richtig und dann kann man mich wegtragen - unter 20 mg kann ich problemlos einschlafen (wenn nicht grad Göga oder Theo den Regenwald absägen) - allerdings brauche ich vor Mitternacht gar nicht zu Bett gehen, da geht eh nichts mit Schlafen ... und ich hab ja morgens Zeit, ich gehöre ja nicht zur arbeitenden Bevölkerung und so kann ich - wenn ich keine Termine habe - morgens ausschlafen, solange ich will ...

    Mittags schlafe ich eigentlich nie, weil so 10 Minuten kann ich nicht schlafen, da bin ich dann wie gerädert, wenn ich aufwache unter zwei Stunden brauche ich mich nicht hinlegen und die fehlen mir dann nachts, dann bin ich bis zwei Uhr morgens wach ... also döse ich nur so vor mich hin - allerdings brauche ich das mittagliche Hinfläzen auf die Couch und wenn dann noch ein schöner uralter Film kommt .... schööööön!!!!!
     
  2. LucySky

    LucySky MPA

    Registriert seit:
    4. Januar 2011
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Bei mir ist das ganz unterschiedlich. Ich bin manchmal, eigentlich oft, lange wach, bis 23 Uhr, manchmal klappen mir dann die Augendeckel zu und ich kann schlafen, manchmal gehe ich halt ins Bett und kann nicht schlafen. Das hängt manchmal auch von den Aufregerthemen des Tages ab, und da gibt es ein paar, die immer mal wieder im Reigen an mir vorbeiziehen. Aber Östrogenmangel sorgt auch für Schlafstörungen. Oder, wenn ich es mal wieder übertrieben habe, könnte ich im Stehen einschlafen, so geschehen in letzter Zeit beim Treffen abends mit anderen Leuten, da hätte ich den Kopf auf den Tisch legen und schlafen können, oder auch neulich im Kabarett. Oder - das war dann ganz fatal - war eigentlich neulich noch eine "Versammlung" und ich war so hinüber, dass ich mich hinlegen musste, und dann weggeschlafen bin, bis Göga mich wieder aus dem Tiefschlaf gerissen hat, kurz vor 20  Uhr (!). Aber wenn ich mein ruhiges Leben mit Vaskulitis lebe, dann ist auch der Schlaf recht geregelt.
     
  3. Polly-shg

    Polly-shg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2012
    Beiträge:
    1.014
    Zustimmungen:
    0
    Ich find das mit dem schlafen ganz schön schwierig. Eigentlich habe ich bis vor kurzem gar nicht sooo schlecht geschlafen. Ich habe zwar manchmal fast eine Stunde gebraucht bis ich einschlafe, aber das finde ich nicht weiter schlimm - mein Bett ist schließlich gemütlich -. Leider kann ich morgens nicht wirklich lange schlafen, ich wache relativ früh auf. Über Tag bin ich dann zwar oft müde aber Mittagschlaf ging bei mir noch nie, ich bin dann völlig bematscht. Im Moment bin ich auf 50mg Cortison und es geht kaum noch was. Ich bin so auf 4-5 Stunden Schlaf pro Nacht gekommen, morgens Punkt 4.15 (lkeine Ahnung warum gerade dann) war Ende. Seit ein paar Tagen versuche ich es mit Schlaftabletten, der Doc meinte Schlaf wäre schließlich wichtig  ;D, aber so ganz bin ich nicht davon überzeugt, hat jemand Erfahrung mit Abhängigkeit/absetzen?                                                                                                                                            Tagsüber liege ich dann oft auf der Couch rum - die ist ja auch gemütlich -
     
  4. Casablanca

    Casablanca Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Polly,
    mit dem Absetzen ist das so eine Sache. Ich nehm Zolpidem 10mg, wenns mir schlechter geht nehm ich vor dem Schlafen gehen eine ganze Tablette, wenn ich merke dass es mir besser geht reduziere ich für ein paar Tage auf eine 3/4 Tablette und dann auf eine 1/2 Tablette. Von dieser Dosis komm ich nicht weiter runter, die brauch ich sonst geht gar nix mit Schlafen. Andererseits konnte ich vor den Schlaftabletten (mittlerweile über 1 Jahr) fast 2 Jahre sehr schwer ein- und nie durchschlafen.
    Fazit, ich bin froh dass ich meine Schlaftabletten hab, ist schon ein schönes Gefühl endlich wieder schlafen zu können.
     
  5. Reni-shg

    Reni-shg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüdenscheid
    seit Beginn der Krankheit, also seit 2 Jahren habe ich auch massive Schlafstörungen.....ich werde überhaupt nicht mehr müde, fühle mich wie ein Stehaufmännchen, bin nachts alle 2 Stunden wach.Ich gehe am Tag schon extra viel spazieren,mache Sport,gehe extra spät ins Bett aber es nützt nichts. Bin aber am Tag trotzdem nicht gerädert oder müde. Irgendwie habe ich mich schon an diesen Zustand gewöhnt, will auch keine zusätzlichen Medis nehmen,die haben sicherlich auch wieder Nebenwirkungen. Trotzdem wäre es schön einmal richtig k.o. und müde ins Bett zu fallen und eine Nacht mal durchzuschlafen.
    LG Reni
     
  6. Polly-shg

    Polly-shg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2012
    Beiträge:
    1.014
    Zustimmungen:
    0
    seit ich unter 20mg Cortison bin schlafe ich wieder ohne Schlaftabletten, das Absetzen hat problemlos geklappt. Vielleicht war die Zeit kurz genug. Allerdings passiert es mir immer wieder, dass ich morgens um 5 Uhr (zu nachtschlafener Zeit) aufwache und dann über Tag entsprechend müde bin.
     
  7. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    13.829
    Zustimmungen:
    3.808
    Ort:
    württemberg
    Ich schlafe manchmal in der Nacht nach MTX schlecht, aber zum Glück nur manchmal. Keine Ahnung, wieso das manchmal so ist und manchmal nicht...Deshalb nehme ich mir für den  darauffolgenden Vormittag nichts ausser Haus vor, wenn möglich.
    Polly, ich wache oft so ca. 5. 15 h auf - allerdings werde ich da wachgemacht - von unserm Kater;-( Konnte es ihm leider noch nicht abgewöhnen....
     
  8. Manu72

    Manu72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2016
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Solingen
    Hallo, auch ich leide seit Monaten an Schlafstörungen. Manchmal wache ich bis zu 6x in der Nacht auf, bzw. komme garnicht in die Tiefschlaf-Phase. Meine weiterbehandelnden Ärzte meinen dass es an meinem hohen Puls liegt ( 95-120 im Ruhezustand), ausgelöst durch das Kortiosn. Wir versuchen das Kortison nun monatlich um 10 mg zu reduzieren.
    Leider bin ich an manchen Tagen dann zu nichts gebrauchen und es ist keine Seltenheit, dass mein Körper tagsüber für 2-3 Std in den Standby-Modus wechselt.
     
  9. Stine

    Stine Moderatorin

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    6.871
    Zustimmungen:
    1.741
    Schlafstörungen werden gerne durch das Kortison ausgelöst und in hoher Dosierung können einige nachts schlecht schlafen. Ich habe mir angewohnt mittags eine Stunde zu schlafen, sonst schaffe ich den Tag nicht. Das kann man allerdings nur machen, wenn man nicht mehr arbeiten geht ...

    Du schreibst, dass du 10 mg mit dem Kortison pro Monat runter gehst... das scheint mir sehr viel zu sein. Bei wieviel mg bist du gerade?
     
  10. Manu72

    Manu72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2016
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Solingen
    Hallo Stine, eigentlich wäre ich jetzt bei 10 mg. Durch die bakterielle Entzündung über Ostern bis jetzt, wurde es wieder auf 20 mg morgens und 10 mg abends erhöht. Morgen ist mein nächster Termin beim Lungefacharzt. Mal sehen was da raus kommt.

    Herzliche Grüße Manu
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden