1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Schilddrüse

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von wautzi008, 10. Oktober 2009.

  1. wautzi008

    wautzi008 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    hallo,

    habe mal eine frage.
    ich habe eine autoimmunerkrankung der schilddrüse (unterfunktion),
    aber auch eine PSA, eine autoimmunerkrankung des Körpers.
    heben Mtx oder folsäure, die wirkung von L-Thyroxin nicht auf.

    lg. elke
     
  2. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    ich habe auch eine leichte Unterfunktion und bekomme L-Thyrox, die Wirkung wird nicht aufgehoben durch das MTX & Folsäure.

    LG Kristina
     
  3. Chaquinto

    Chaquinto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Hallo zusammen,
    mir wurde wegen eines Karzinoms 1994 die Schilddrüse entfernt, bis auf ein kleines Stück so groß wie der Nagel vom kleinen Finger. Ich nehme seit der Zeit Schilddrüsenhormone von 125 mg täglich.
    Seit April 2008 bekomme ich MTX 15 mg und habe überhaupt keine Beschwerden seitens der Schilddrüsenfunktion, auch die Blutwerte sind völlig o.k.,ich lasse einmal im Jahr ein Szintigramm machen, auch dort gibt es keinerlei Auffälligkeiten.
    Tut mir leid, aber manchmal hab ich hier das Gefühl, es sollen Unverträglichkeiten herbeigerufen werden.Wer einen guten Rheumatologen sowie einen guten Hausarzt hat, braucht sich wirklich keine Gedanken machen,die wägen schon ab, was sich miteinander verträgt oder nicht.Wenn nicht, einfach fragen, und nicht eher Ruhe geben bis man wirklich aufgeklärt ist. Ich wünsche allen ein schönes Wochenende
    mit etwas besserem Wetter. Chaquinto
     
  4. wautzi008

    wautzi008 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz


    Kannst du dir vorstellen, dass es hier im forum immer noch leute gibt, die noch nicht so lange wie du erkrankt sind (egal, an welcher erkrankung), kannst du dir vorstellen, dass diese immer noch nach dem GUTEN HA oder Rheumatologen suchen, dass diese immer noch angst, verunsicherung haben, dass bei vielen immer noch nicht alles glatt läuft, zweifel und nur das forum haben, um vielleicht hilfe zu bekommen?
    Ich persöhnlich halte deine bemerkung für unqualifiziert und deplaziert.
    Wünsche auch dir ein tolles Wk.

    Lg. elke
     
    #4 10. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2009
  5. Mela

    Mela Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2006
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo,

    ich leide auch schon seit über 10 Jahren an der Schilddrüsenautoimmunkerkrankung Hashimoto. Leider gibt es noch immer eine Menge Ärzte (auch Fachärzte) die sich mit der Erkrankung nicht so gut auskennen.
    Wenn ich damals kein Schilddrüsenforum gefunden hätte wäre ich arm dran gewesen.

    In der Tat gibt es eine Menge Medis die die Wirkung von Schilddrüsenhormonen aufheben oder verringern können. Beispielsweise Antibiotika. Ich rutsche immer in Unterfunktion (mit allen schlimmen Symptomen) sobald ich mal ein Antibiotikum brauche.

    Auch Calcium oder Eisenpräparate sollte man beispielsweise mindestens 2 Std. versetzt mit Schilddrüsenhormonen nehmen damit die Wirkung nicht aufgehoben wird.

    LG
    Mela
     
  6. wautzi008

    wautzi008 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    .
    ist ich habe seit donnerstag letzte W. unsagbaren schwindel tags, wie auch nachts.
    in der nacht zum freitag war der schwindel nur nachts und an schlaf nicht zu denken (wurde immer wieder wach),
    morgens dacht ich mir: war vielleicht eine eimalige sache aber, freitag ist mein spritzetag. ich hab gespritzt und hatte die nacht zum samstag, die hölle erlebt,
    schleudergang die ganze nacht.
    habe dann morgens festgestellt, der schwindel geht nicht weg und habe folsäure genommen. (mein verdacht war, dass ich nun schon 13 wochen mtx nehme, daß sich das medica nun mit seiner nebenwirkung zeigt). es ging mir dann etwas besser,aber der schwindel blieb.
    diese woche freitag, da ich die ganze woche mit dem schwindel tags und nachts zu kämpfen hatte, ging ich zu einem neuen HA (Internist).
    dieser meinte es kann keine nebenwirkung von mtx sein ich soll, aber eine woche aussetzen, er gab mir eine überweisung zum HNO (gleichgewichtssinn soll geprüft werden) und ich bekam das medica Betahistin gegen schwindel.

    ich hab es auch gestern zur nacht gleich genommen, habe nicht gespritzt und ich war bis auf 2 schleudertouren die nacht, schwindelfrei.
    heute morgen etwas benommen im kopf, aber kein schwindel, hab ich nach dem frühstück wie verordnet eine Tb. genommen und ich staunte nicht schlecht 2h später, schleudergang ohne unterbrechung.
    Nun hab ich mir meine gedanken gemacht und mir ist eingefallen, dass zu der zeit als meine schilddrüse noch nicht behandelt war, ich auch den schwindel hatte.
    Deshalb die frage: „ hebt Mtx, das L-Th. auf.
    Kann sein, dass ich etwas worres geschrieben habe, aber so fühl ich mich auch, echt beschissen!

    Schönes wochenende an alle.

    Lg. elke
     
  7. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo,
    bei mir wurde vor 20 Jahren die halbe Schilddrüse entfernt. Solange nehme ich nun L-Thyroxin. Ich hatte keine Probleme als ich noch MTX gespritzt habe.
    Lg. Adolina :a_smil08:
     
  8. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Aber das steht alles im Beipackzettel. man sollte die Beipackzettel immer lesen, zumindest die Wechselwirkungen. Oder den Arzt oder Apotheker fragen. Die sind sicher die besseren Ansprechpartner. In Foren kursiert auch viel gefährliches Halbwissen.
     
  9. Mela

    Mela Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2006
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Genau das wovon ich sprach steht ja im Waschzettel. Bestimmte Rheumamittel z.b. Chloroquin, Anitbiotika, Calciumpräparate, Magensäurehemmer etc. setzen die Resorbierung von SD Hormonen herab.
    Sicher wissen Forenteilnehmer nicht alles, in manchen Fällen aber doch mehr als der Doc. Weil man die Wirkungen bestimmter Dinge am eigenen Körper erfahren hat.

    Mela
     
  10. Artep

    Artep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburger Seenplatte
    Auch ich habe zwei Autoimmunerkrankungen. 1996 wurde bei mir eine SD-ÜF dignostiziert, jetzt wurde festgestellt, dass diese auf Morbus Basedow zurückzuführen ist. Die Antikörper werden aber auch erfolgreich durch das MTX niedergedrückt. Ich nehme L-Thyrox 125 (wurde vor 6 Jahren operiert), da meine Werte ständig schwanken, haben sie mir jetzt dieses Medi angekreuzt, so daß ich immer das selbe bekomme. ImKrankenhaus hatten sie die nicht da und haben mir einen anderen Hersteller verabreicht. Und schon sauste der TSH-Wert in die Höhe und die Hormonwerte nach unten.
    Meine PsA habe ich nun zum Glück einigermaßen im Griff. Dank MTX, Kortison und Arcoxia.
    Meine SD-Tabletten nehme ich jetzt schon immer morgens im Bett und dreh mich nochmal um. Dann ist die Gefahr, dass man innerhalb von 30 Minuten irgendwas zu sich nimmt, was die Wirkung blockiert, fast null.
    Einen schönen Sonntag wünscht Euch
    Petra