1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Saroten

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Eleyne, 4. Januar 2004.

  1. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hiho,

    hab da mal ne Frage in die Runde:

    geht es euch auch so, dass ihr auf Saroten hundemüde werdet?
    Ich hab heute das erstemal 25 mg Saroten genommen und bin nach 1 Stunde so weggepennt, dass ich nicht aufzuwecken war. Eigentlich sollte ich 2x täglich 25 mg Saroten nehmen, aber dann schlaf ich ja nur noch :(

    Das Saroten gibts zu Diclac 75 ID dazu ... um damit meine Fibro-Schmerzen in den Griff zu bekommen ... ich hab allerdings das Gefühl, die Schmerzen werden nicht weniger, nur ich bin dann so groggy, dass ich mich kaum mehr vernünftig artikulieren kann ... ähnlich, als ob ich betrunken wäre ... das kann doch nicht Sinn und Zweck der Übung sein, oder?

    Welche Erfahrungen habt ihr mit Saroten ... gibts irgendwas Alternatives zu Saroten?


    Eleyne
     
  2. zwirna

    zwirna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2003
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Eleyne!

    Ich nehme auch SAROTEN 25 ret. seit längerer Zeit wegen den Schmerzen, bekam es damals zwar nicht wegen Rheuma oder so, sondern wegen meinem Sudeck mit irrsinnig Schmerzen.

    Das SAROTEN (wie alle trizyklischen Antidepressiva) wird in der Schmerztherapie niedrig dosiert (bis zu 75 mg pro Tag) eingesetzt, um vom Schmerz zu distazieren, d.h. wenn ein Schmerzgedächtnis sich ausgebildet hat oder sich auszubilden droht, dann wird es dadurch, so die Überlegung, geringer.und geringeres Schmerzgedächtnis = weniger Schmerzen. Aus diesem Grund werden AMITRIPTYLIN, DOXEPIN und co. (SAROTEN=AMITRIPTYLIN) in der Schmerztherapie eingesetzt.

    Alle Medis dieser Spezies machen in der Anfangszeit müde, die Müdigkeit verschwindet aber nach kontinuierlicher Einnahme (fast) ganz. Ich merke heute nichts mehr davon...

    Wenn es bei dir aber so kräftig ist, dann frage doch deinen Doc mal, ob er es dir nicht niedriger dosiert geben kann, damit du es einschleichen kannst. Das SAROTEN gibt es, soviel ich weiß, auch mit 10 mg.
    Oder nimm es einfach abends bevor du ins Bett gehst, dann ist es ja egal, ob es dich in der Anfangszeit noch müder macht... So habe ich es gemacht.

    Ich hoffe, ich konnte dir mit meiner post etwas weiterhelfen und wünsche dir noch einen schönen Abend, besser eine gute Nacht

    LG

    Zwirna
     
  3. einhorn

    einhorn Das Lebensfrohe Einhorn

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oeffingen bei Stuttgart
    Hallo Eleyne,

    Ich nehme auch Saroten. (ich habe Fibro). Mich machen die Antitryptilin Tabs (Saroten enthalten) auch ziemlich müde. Schreiben brauche ich nicht viel denn meine Vorrednerin hat eigentlich alles klasse erklärt nur das die Müdigkeit weggeht?. Nehmen es um 18 Uhr und wenn ich nicht aufpasse bin ich schon um 20 Uhr am schlafen. Ich bin mit 20mg eingestellt und schlafe dadurch nachts besser. Ich nehme sie nur abends und denke das du einfach zu hoch eingestellt bist oder Du versuchst das Saroten auch am Abend einzunehmen.

    Mit Lieben Gruß

    Einhorn
     

    Anhänge:

  4. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    um auf die richtige Dosierung zu kommen, kann man das Zeug auch erst mal in Tropfenform nehmen, das lässt sich einfacher dosieren.
    Ich habe damals mit 2 Tropfen angefangen und das ganz langsam so lange gesteigert bis ich was positives merkte. Dann weiß man wieviel mg man braucht und kann dann immer noch auf Tabletten umsteigen.
    Amitriptylin Tropfen bekommt fast in jeder Apotheke, also mit Rezept. *g*

    Gruss
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi,

    ich bekam vor längerer zeit ebenfalls saroten gegen fibro.
    die 10 mg haben mich für 24 stunden ausser gefecht gesetzt.
    selbst 5 mg änderten nicht viel, deshalb hab ich es sofort
    abgesetzt.

    ich nehme amitriptylin-tropfen,die sich viel besser dosieren
    lassen. aufgrund der gemachten erfahrung habe ich statt der
    empfohlenen menge lediglich 3 tropfen genommen, selbst die
    haben mich noch müde gemacht, so dass ich im bedarfsfall
    1 tropfen nehme, höhergehen kann ich ja immer noch.
    auch 1 tropfen wirkt bei mir immer noch. mein rat, probier
    erst die niedrigste dosis aus, um dann deine grenze zu finden.

    marie
     
  6. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hi Eleyne,
    nach dem was ich mittlerweile über die verabreichung von saroten weiss, würde ich sagen, bei fibro mit 25mg anzufangen ist zu hoch.
    vielen fibro-erkrankten reicht eine dosis von 10 mg, so auch bei mir, die nehme ich abends, ich schlafe dadurch besser.
    die wirkung tritt bei saroten nach 2 stunden ein. es heisst, dass die wirkung nur 8 stunden anhält, deshalb empfehlen viele schmerztherapeuten 25 mg retard, da dadurch die wirkung über den ganzen tag verteilt ist.
    ich habe den eindruck, dass es bei mir länger anhält.
    ich würde dir also auch raten, mit einer viel geringeren dosis anzufangen, tropfenform kannte ich damals noch nicht, und es eher abends zu nehmen.
    viel erfolg wünscht
    Towanda
     
  7. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    Hallo Eleyne,

    ich nehme täglich (abends) 75mg Saroten. Habe Sklerodermie (PSS) und ich finde, das die Schmerzen durch das Saroten insgesamt etwas erträglicher werden.
    Du solltest das Medi erst mal einige Tage nehmen, ehe Du sagst, das Du das nicht verträgst.
    Oft wird zu schnell gesagt..geht nicht...klappt nicht. Nach einmaliger Einnahme kann mann das noch gar nicht konkret sagen. Lass Dir und Deinem Körper Zeit. Dein Arzt wird sich bei der Verordnung in dieser Stärke sicher etwas gedacht haben.

    Gute Besserung und etwas Durchhaltevermögen wünscht Dir Klara
     
  8. Katharina

    Katharina Engelchen oder Teufelchen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    Hi!
    Ich nehme schon seit Jahren Saroten in der Dosierung 50mg. Hab die Tabs, die kann man teilen und je nach dem wie es mir geht, so dosiere ich es.
    Zu Anfang war ich auch ziemlich müde davon und mir war nicht so wohl in meiner Haut. Das hat sich aber nach einiger Zeit gegeben.
    Heute nehme ich die Dosierung um die Mittagszeit und bin kein bißchen müde davon..was meinen Doc übrigens verwundert..hihi.!!
    Also nur Mut und wie Klara schon sagt, ein wenig Zeit braucht es halt und nicht gleich nach den ersten zwei Tagen sagen das es nix ist.
    Liebe Grüße
    Katharina
     
  9. Sonja Labenski

    Sonja Labenski Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Eleyne,

    ich nehme seit Mitte November auch Amititryptilin. Mein Arzt hatte mich vorgewarnt, daß die ersten fünf Tage nicht unbedingt angenehm werden, aber nach einer Woche hatte sich mein Körper an das Zeug gewöhnt und ich hatte keine Probleme mehr. Ich nehme morgens 12,5 mg und adends 25. Meine 50 mg Tabletten lassen sich ganz einfach vierteln.

    Gib Deinem Körper doch erst einmal ein paar Tage Zeit, damit er sich an das Medikament gewöhnen kann. Wenn es dann nicht geht würde ich es zunächst mit einer niedrigen Dosierung versuchen.

    Alles Gute,

    Sonja