1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Saroten (Amytriptilin) retard absetzen

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von pumuckl3, 2. Juni 2012.

  1. pumuckl3

    pumuckl3 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich würde gerne Saroten (Amytriptilin) retard 25mg absetzen. Weiss aber nicht wie und mein Hausarzt hat auch keinen guten Tip. Das Medikament ist in einer Kapsel verpackt und kleinere Kapseln als 25mg gibt es nicht, was das Ausschleichen verunmöglicht. Wenn ich die Kapsel mal eine Nacht weglasse, so kann ich kaum schlafen und fühle mich am nächsten Tag grässlich. Wer hat mit einem Absetzen von diesem Medikament schon Erfahrung gesammelt? Wie soll ich das Ganze angehen?
    Ich wäre sehr froh um Ideen, Tipps und Ratschläge! Danke schon mal!

    lg
    pumuckl3
     
  2. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    frag beim hersteller oder in der aptheke nach, ob du die kapsel höffnen darst.

    ist zwar ne zählerei, aber es gibt leute, die zählen die einzelnen kügelchen und minimieren diese dann.

    denke allerdings , dass das nicht schlafe können wohl eher nicht als absetzerscheinung zu sehen ist, sondern als fehlende wirkung,da du keine kapsel genommen hast.

    saroten hilft ja auch beim schlaf
     
  3. Bundesliga

    Bundesliga Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    576
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leoben Steiermark
    hallo pumuckl!

    Herzlich willkommen auf R-O, schön das du da bist!

    Ich nehme auch saroten redard , aber 50 mg und das 3 stück, also 150 mg, warum möchtest du das medikament absetzen? wenn ich fragen darf. du schreibst ja das du dann nicht schlafen kannst, könnte ich auch nicht.ich nehme das medikament jetzt schon 30 jahre und werde es wahrscheinlich noch länger nehmen.

    hast du vielleicht eine alternative? Zum absetzen selber kann ich dir leider nicht viel sagen. Habe es noch nie probiert.
    eventuell auf jeden 2.tag verschieben und dann die abstände vergrößern, oder einen ersatz suchen,
    wünsche dir so und so gutes gelingen,
    herzlichst moni
     
  4. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu.

    ich denk grad nach....hatte grad im krankenhaus auch das thema saroten....

    meine 25er war eine tablette und die konnte ich in der mitte teilen. ich wußte garnicht, das das kapseln gibt.

    *koppkratz*
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo pumuckl3, willkommen!

    wenn du a. nicht einfach absetzen kannst, könnte dir dein ha zum ausschleichen
    amitriptylin als tropfen verschreiben, damit kann man besser dosieren.

    lg marie
     
  6. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo,
    Ami. gibt es auch in geringerer Stärke, z.B. 10mg Tabl.

    Wie Marie schon schrieb, gibt es auch Tropfen, 1 Tr. ist 2mg.
    Bei mir machen die aber ein taubes Gefühl auf der Zunge.
    LG von Juliane.
     
  7. pumuckl3

    pumuckl3 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke schon mal für all die lieben posts!
    Noch eine Frage: spielt es denn keine grosse Rolle,ob ich das Medikament als retard habe oder in der "Normalform"?

    lg
    pumuckl3
     
  8. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich dachte bis jetzt, es gäbe nur tabletten. wie gesagt. also kann ich mich dazu garnicht äußern.
     
  9. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo pumuckl,
    es wurde ja inhaltlich schon viel zum procedere des absetzens gesagt. ich will aber trotzdem nochmal nachfragen, weshalb du es absetzen möchtest? klar, niemand ist scharf darauf, alles mögliche an medis zu futtern, aber gerade diese blöden rheumatischen schlafstörungen können einen wirklich mürbe machen. dass das saroten/ amitriptylin nicht wirkt, wenn man es nur ein mal vergisst, scheint normal zu sein, jedenfalls habe ich das bei mir auch schon mehrfach beobachtet und mein arzt hat mir bestätigt, dass ich mir da nichts einbilde. deshalb versuche ich auch, es möglichst nie zu vergessen.
     
  10. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Moin zusammen!

    Ich nehme auch Ami.- wieder!
    Hatte es eine Zeitklang ausgesetzt, ich dachte es geht auch ohne.
    Nun nehme ich es wieder, ich kann wieder durchschlafen (meist, das reicht mir schon).
    Ami. ist auch ein "Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer", schwerer Begriff, aber triffts ganz gut.

    Ich habe aber gemerkt, das ich mit den üblichen Mengen nicht klar komme:
    es ist einfach zuviel.
    Morgens kam ich überhaupt nicht mehr in Gang, hätte noch Stunden weiterschlafen können.

    Nun nehme ich es wieder, wenn auch in sehr geringer Dosierung.
    Aber es reicht, was will ich mehr.
    Und morgens bin ich nicht so "dösig".

    Viell. versucht ihr mal, die Menge zu reduzieren.
    Möglich, das Ihr dann Eure Dosis findet.
    LG Juliane.
     
  11. pumuckl3

    pumuckl3 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen

    Einige von Euch scheinen sich ja zu fragen, weshalb ich das Saroten überhaupt absetzen möchte. Nun die Sache ist die folgende: ich hatte eine schwere hormonelle Erkrankung, welche jahrelang nicht erkannt worden ist und eines der Symptome der Krankheit waren eben diffuse Schmerzen, welche dann zur "Fehldiagnose" Fibromyalgie geführt hatten und das Saroten wurde als Medikament dagegen eingesetzt. Nun wurde unterdesssen die Grunderkrankung (Morbus Cushing) erkannt und auch erfolgreich therapiert. Deshalb benötige ich auch das Saroten nicht mehr, sondern möchte bloss noch davon wegkommen...

    Danke nochmals für Eure Unterstützung!

    lg
    pumuckl
     
  12. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo pumuckl,
    vielen dank fürf die erläuterung, dann ist es natürlich absolut verständlich, dass du es absetzen möchtest! ich hatte nur nachgefragt, weil die leute ja manchmal die komischsten empfehlungen erhalten, z.b. von ärzten, heilpraktiker oder so und das dann nicht hinterfragen.
    morbus cushing ist ja auch nicht gerade die diagnose, nach der man sich sehnt... :rolleyes: alles gute für dich!