Sammelthread Stefaniebecker2811!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Stefaniebecker2811!, 23. Februar 2021 um 13:43 Uhr.

  1. Kaschu

    Kaschu Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2019
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    221
    Ort:
    SFB
    Hast du Probleme mit dem Piriformis?
     
  2. Stefaniebecker2811!

    Registriert seit:
    Montag
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    5
    Oh was ist denn das, dass habe ich noch nie gehört
     
  3. Kaschu

    Kaschu Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2019
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    221
    Ort:
    SFB
    Hm... ich frage mal anders: Wie äußert sich denn deine Pseudoischialgie?
     
  4. Stefaniebecker2811!

    Registriert seit:
    Montag
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    5
    Indem ich beim Steiss/Steissbein starke Schmerzen habe. Es bis in die Beine und Po zieht. Und wenn ich liege wird es schlimmer. Indem ich mich kaum noch auf dem Sofa oder im Bett drehen kann. Habe da wie im Rücken eine Blockade
     
  5. Stefaniebecker2811!

    Registriert seit:
    Montag
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    5
    Und wenn ich eine weile gesessen habe und möchte aufstehen ja da geht erstmal garnichts mehr. Manchmal tut mir dann mehr Bewegung gut aber manchmal kann ich auch nur paar Schritte gehen und muss mich dann wider setzen
     
  6. Kaschu

    Kaschu Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2019
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    221
    Ort:
    SFB
    Dann wundert es mich, dass weder Arzt noch Physiotherapeut(in) bisher den Piriformis noch nicht erwähnt haben sollen.
    Das ist einer der Pomuskeln. Und wenn der sich verhärtet und verdickt, dann drückt er auf den Ischiasnerv und das macht ganz ordentlich Aua. Es gibt aber ganz gute Übungen, mit denen man den verhärteten Piriformis "bearbeiten" kann. Zugegeben, das tut am Anfang ganz schön weh und kostet Überwindung. Aber mit der Zeit hilft es, kannste glauben.

    Lass' dir am besten Übungen bei der Physiotherapie zeigen, die du dann täglich - und wirklich täglich! - machst.
     
  7. Stefaniebecker2811!

    Registriert seit:
    Montag
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    5
    Bei mir zieht alles irgendwie in die Beine. Liege gerade auf dem Sofa und meine Beine Schmerzen und Oberschenkel und Arme und Finger werden abwechselnd heiss. Ich merke richtig meine blöden Entzündungen. Naja im März jetzt bin ich ja e wider in der Rheuma Klinik. Und da nehme ich dann das was der Arzt sagt. Ich muss es jetzt machen Angst hin oder her. Ich muss das durch ziehen weil habe keine Lust mit 40 im Rollstuhl zu sitzen oder so
     
  8. Kaschu

    Kaschu Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2019
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    221
    Ort:
    SFB
    Also gegen die Schmerzen durch die Pseudoischialgie kannst du quasi direkt anfangen, was zu tun. Jetzt sofort, auf der Couch, im Liegen.

    Schau mal im Internet nach "Piriformis-Syndrom, Übungen" und dann los...
     
    B.one und stray cat gefällt das.
  9. Stefaniebecker2811!

    Registriert seit:
    Montag
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    5
    Ich danke Dir. Lieb von Dir die Info. Werde ich gleich Google, also jetzt
     
  10. Stefaniebecker2811!

    Registriert seit:
    Montag
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Sultanine. Rheuma ist eine blöde Erkrankung mit vielen begleiterscheinungen. Mein Hand ist nicht nur seit knapp 3 Jahren dick sondern sie ist komplett zerstört. Habe einen Knorpelzubstanzverlust und massive schädigungen der Handwurzellamellen. Es brauch nur jemand kurz an die Hand ran kommen, da könnte ich schon an die Decke gehen so weh tut das. Meine Rheuma und Entzündungswerte sind immer erhöht bis hoch. Momentan kann ich kaum laufen und anziehen ist eine Qual, manchmal. Ich hoffe Dir und deiner Hand geht's besser und das Cortison schlägt gut an. Hoffe du kannst schon Erfolge sehen. LG Steffi
     
  11. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.864
    Zustimmungen:
    1.554
    Ort:
    Bayern
    @Stefaniebecker2811!
    Entzündlich rheumatische Erkrankungen kann man heutzutage aber schon gut behandeln, so dass es zu solchen Zerstörungen etc., die du hast nicht mehr zwangsläufig kommen muss. Das war früher oft so, als es die jetzigen Medikamente und Behandlungen noch nicht so gab. Bei dir ist das doch jetzt so, dass du eine Behandlung mit einem Basismedikament abgelehnt hast und deshalb kam es so weit.
     
  12. Stefaniebecker2811!

    Registriert seit:
    Montag
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Lagune. Woanders hatte ich es schon mal der lieben Kukana geschrieben gehabt wie es dazu kam aber hast du bestimmt nicht gelesen oder übersehen gehabt. Ich habe nur das MTX abgelehnt. Mehr nicht. Und dann sollte ich ja erstmal nichts nehmen aufgrund von der Nesselsucht. 2013 habe ich das Rheuma bekommen. Habe bis 2015 Prednisolon genommen. War dann 2015 schwanger gewesen und musste es absetzen. Habe dann 2016 wider angefangen mit dem Prednisolon und war dann 2018 schwanger mit meinem Sohnemann und seit der 6 Schwangerschaftswoche ca.seitdem ging sogut wie nichts mehr. Anziehen, aus der wanne raus gehen, aufstehen, für alles brauchte ich Hilfe. Dann habe ich nochmal 2019 mit Predni angefangen aber dann wider abgesetzt weil es nicht wirklich weiter geholfen hat. Das MTX habe ich dann was mir 2019 empfohlen wurde abgelehnt, ja das stimmt. Habe dann 2020 die Nesselsucht bekommen und seitdem will mir kein Arzt so wirklich was verschreiben aus Angst vor einem erneuten Urtikaria Schub
     
  13. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.864
    Zustimmungen:
    1.554
    Ort:
    Bayern
    Genau du hast ein Basismedikament, nämlich das MTX abgelehnt, es wurde dir doch vorgeschlagen und du hast es abgelehnt .Da ist wertvolle Zeit verstrichen, da wundert es mich nicht das bei dir solche Zerstörungen vorliegen. Und 2013 bis 2015 hat dir der Rheumatologe kein Basismedikament vorgeschlagen, sondern nur Cortison?
     
  14. Stefaniebecker2811!

    Registriert seit:
    Montag
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    5
    Rheuma ja das stimmt dass ist zwar gut behandelbar aber wenn man einmal dieses blöde Rheuma hat dann können noch andere Autioimunerkrankungen dazu kommen, weil eine so eine Erkrankung kommt meistens nicht alleine :a smil08:
     
  15. Stefaniebecker2811!

    Registriert seit:
    Montag
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    5
    Ja liebe Lagune von 2013 bis 15 habe ich nur Kortison bekommen. Nichts anderes. Leider. Nur ich dachte wenn der Arzt das verschreibt dann wird es schon seine richtigkeit haben. Man glaubt ja dann auch dem Arzt bei dem man in Behandlung ist. Und mir ging es ja dann bis 2015 und auch in der Schwangerschaft 2015 gut. Und auch bis 2018 bis zur zweiten Schwangerschaft ging es mir eigentlich gut. Aber seit 2018 seit der zweiten Schwangerschaft geht's mir nicht gerade gut. Mir geht's wie 90 ungelogen
     
  16. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.468
    Zustimmungen:
    2.921
    Ort:
    Köln
    Ja- und? Es ist ein KANN kein MUSS! Gegen Nesselsucht kann man Antihistamine nehmen. Bei Rheuma gibt es diverse Medikamente. Sogar welche die man in der Schwangerschaft nehmen kann. Das hört sich bei dir alles nach Ausflüchten an.

    Ausserdem ist Leben Veränderung. Der eine bekommt mit 20 schon graue Haare und der andere Rheuma. Haare kann man färben ubd Rheuma gut behandeln. Man muss aber wollen.
     
    Rotkaeppchen, Kaschu und Lagune gefällt das.
  17. sultanine69

    sultanine69 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2018
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    29
    Bei mir sind Gott sei Dank bisher nur die Sehnenansätze betroffen und die Schmerzen halten sich sehr in Grenzen. Ja, ich merke, da stimmt was nicht, die Finger sind früh häufiger steif und tun etwas weh, wenn ich versuche, eine Faust zu machen. Allerdings sind die Knochen noch nicht angegriffen.
    Aber die Schmerzen in der Hüfte sind schlimmer.
    Ich habe erst vor ein paar Tagen dem Orthopäden den MRT Befund mitgebracht und nachgefragt, ob die ständige Entzündung im Schleimbeutel nicht auch damit im Zusammenhang stehen könnten.
    Aber der hat mehr geguckt, wie ein ins Uhrwerk und meinte, da setzen wir Mal wieder eine Spritze. Im Moment geht es der Hüfte prima, bis in ca. 14 Tagen das Cortison nachlässt.

    Die Hüfte wurde auch unter den Tabletten besser, allerdings nur bei der anfänglichen Höchstdosis von 30 mg. Je tiefer es ging, um so mehr lies die Wirkung nach.
    Auch meine Schmerzen in den Ellenbogen, die ich öfter Mal habe, sind unter Cortison weg.

    Nun ist mein nächster Termin beim Rheumatologen im April und Mal schauen, wie es dann weiter geht.

    Was ich bei dir trotzdem nicht verstehe ist, dass sich unter den vielen Basismedikamenten keines findet, was dir hilft und was du verträgst.

    Wenn die Ärzte wirklich warten, dann frage ich mich auf was. Wenn du nichts probierst, dann wird man auch nicht herausfinden, ob du mit Nesselsucht reagierst.
    Notfalls muss die medikamentöse Einstellung in einer Klinik gemacht werden, da kann man dann schnell reagieren, wenn was nicht stimmt.
     
  18. Stefaniebecker2811!

    Registriert seit:
    Montag
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    5
    Das wünsche ich Euch beiden, das die Schmerzen weg gehen, die Arzt besuche was bringen und die Medikamente gut oder weiterhin gut wirken werden. Und alles insgesamt besser wird. Ergotherapie und Physiotherapie bringen bei mir leider nichts. Mein lumbales Facetten Syndrom, meine HWS LWS Blockaden, und meine Pseudoischialgie alles wird schlimmer anstatt besser. Aber ich sage mir immer: anderen geht's noch schlechter, es muss irgendwie gehen. Nur meine kleine Tochter fragt mich schon immer warum mir alles weh tut. Sie tut mir dann immer so leid
     
  19. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.864
    Zustimmungen:
    1.554
    Ort:
    Bayern
    Stimmt und ich habe ja auch mit Urtikaria/Nesselsucht zu tun, deshalb kann ich aber trotzdem meine Rheumamedikamente nehmen. Für die Nesselsucht bekomme ich bei Bedarf ein Antihistaminikum und Salben.
     
  20. sultanine69

    sultanine69 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2018
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    29
    Es müssen nicht immer weitere Autoimmunerkrankungen dazu kommen.
    Und wenn doch, dann muss man das Beste daraus machen.
    Ich selbst habe jetzt außer dem Verdacht auf Rheuma (noch nicht eingegrenzt, welcher Art) noch einen Typ 1 Diabetes.

    Eigentlich reicht das, damit hat man genug zu tun, will man halbwegs ordentliche Werte erreichen.

    Aber das Leben ist kein Ponyhof und man muss es nehmen, wie es kommt.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden