1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Salazoyprin (Mesalazin) nötig?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von NoraLisa, 10. Juni 2012.

  1. NoraLisa

    NoraLisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    was denkt ihr?
    ist es überhaupt nötig eine Basistherapie zu machen, wenn CRP und Senkung völlig im Normbereich sind?
    (aber die Finger metallisch steif sind und quasi alles weh tut???)
    wie lange nehmt ihr es / wie geht es euch damit?
    nehmt ihr Corti dazu? wenn ja welche Dosierung Sulfa / welche Dosierung Corti - wie lange schon?

    danke.
     
  2. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    zu Sulfasalazin kann ich dir nichts sagen, weil ich andere Medikamente bekommen.

    Aber bei so starken Beschwernde würde ich sofort mit einer Basis anfangen. Habe ich auch gemacht, weil meine Entzündungswerte waren trotz massiver Schmerzen und Einschränkungen im Normbereich:rolleyes:
     
  3. Sonne33

    Sonne33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Salazopyrin ist Sulfasalazin. Das ist so ähnlich wie Mesalazin, aber nicht gleich. Zur Polyarthritis kann ich nicht so viel sagen, aber ich nehme als Basismedikation u.a. Salazopyrin. Mein Arzt sagt immer, dass das eigentlich hauptsächlich für die peripheren Gelenke gedacht ist, aber bei mir hilft es auch die ISG Schmerzen und Entzündungen etwas einzudämmen. Ich nehme aber nicht viele Tabletten davon, da ich sonst unter "Strom" stehe und zum Beispiel Ohrgeräusche bekomme.

    Meine Dosierung von insgesamt 2 Tabs à 500 mg ist zwar sehr gering, aber es hilft eben etwas.

    Du solltest auf alle Fälle aber das Medikament einschleichen und es dauert so zwischen 6 - 12 Wochen, bis eine Wirkung spürbar ist. Einen Versuch wäre es wert, wenn die Schmerzen (Entzündung) ansonsten nur mit Cortison weggeht.

    Aber Cortision sollte man ja nicht auf Dauer nehmen, daher wäre Salazopyrin eben eine Alternative.

    LG
    Sonne
     
  4. NoraLisa

    NoraLisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    zum thema cortison:
    es helfen bei mir 15 mg genau so wenig wie 2,5 mg...

    ?
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo NoraLisa,
    ich denke, du solltest eine Basistherapie machen. Gerade wenn du an den Händen Probleme hast und nicht die richtige Behandlung bekommst, sind Schädigungen der kleinen Fingergelenke vorprogrammiert. Die fehlenden Rheuma- bzw. Entzündungswerte sagen nichts über die Erkrankung, da muss man vorsichtig sein.

    Ich kann da von mir sprechen: Meine Blutwerte waren schon immer die besten, und meine Fingergelenke sind trotz Kortison geschädigt. Man hat immer auf die großen Gelenke geachtet und die Fingergelenke etwas vernachlässigt.
    Was die Medikation betrifft: Ich habe jahrelang Kortison 5 mg (Anfangsdosis 20 mg) und Arcoxia 90 mg genommen, was mir soweit gut geholfen hat. Von Sulfasalazin bin ich krank geworden, den Versuch mussten wir wegen Unverträglichkeit abbrechen. Seit einem Schub letzten Herbst reicht das nicht mehr. Ich nehme nun Metex 15 mg Injektionen, Kortison 5 mg, Celebrex 100 mg (anstatt Arcoxia, welches mit MTX nicht zusammenpasst).

    Zusätzlich hab ich Ergotherapie bekommen für die Hände, die würde ich dir dringend ans Herz legen, um Schäden vorzubeugen. Die Entzündung lässt nämlich die Gelenkinnenhaut anschwellen, damit werden die Gelenkkapseln ausgedehnt, welche sich aber nicht mehr zurückbilden können, wenn die Entzündung wieder weg ist. Da nun dann die Gelenke von den überdehnten Gelenkkapseln nicht mehr den nötigen Halt bekommen, verformen sie sich, und das tut genauso weh wie die Entzündungen.

    Wenn bei dir Kortison gar nicht hilft, dann ist entweden die Dosierung zu niedrig oder es ist keine Entzündung da. Hattest du irgendwelche bildgebenden Untersuchungen, bei denen man eine Entzündung feststellen konnte?
     
  6. bernd51

    bernd51 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo NoraLisa,

    nehme seit mehreren Jahren 1500mg Sulfasalazin,reichte nicht aus und ich nehme zusätzlich 10mg MTX/wo und seit einem Jahr dauerhaft 5mg Prednisolon tägl. Seit MTX und vor allem

    Prednisolon ist die Morgensteifigkeit viel besser und ich habe weniger Schübe.CRP und BSG sind jetzt im Normbereich.Trotzdem habe ich immer Schmerzen in beiden Füßen und beiden Knien.

    Nebenwirkungen der Medikamente habe ich kaum.Wenn du aber Schmerzen und Steifheit in den Fingern hast solltest du Sulfasalazin ausprobieren und die Wirkung abwarten.

    Ich denke die meisten haben mit diesem Medikament die geringsten Nebenwirkungen.

    Gruß bernd51:)
     
  7. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ NoraLisa:
    ... Dann bin ich wohl Eine der Wenigen, die mit Sulfasalazin schlimme Nebenwirkungen hatten, obwohl es gemeinhin als sehr gut verträglich gilt. Man muss es einfach ausprobieren. Aber: Man muss es erst mal ein Vierteljahr ausprobieren, um feststellen zu können, ob es überhaupt hilft. Bis dahin müsstest du noch was anderes einnehmen, das schnell wirkt. Ich habe diese lange Zeit trotz der Nebenwirkungen durchgehalten, dann aber sofort abgesetzt, weil es überhaupt keine Wirkung zeigte. Lass dich auf jeden Fall gut beraten.
     
  8. NoraLisa

    NoraLisa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    auswirkungen?

    was hat es bei dir im neg. sinn bewirkt?