1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sakroiliitis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Robo, 16. Mai 2012.

  1. Robo

    Robo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Meine Leidensgeschichte reicht jetzt schon bald ein Jahr und so langsam komme ich der Ursache auf die Spur. Ich fange aber mal am besten von vorne an:

    Vor ca. einem Jahr begannen bei mir die Rückenschmerzen (Kreuz, rechtsseitig) die in Oberschenkel und Po (mittlerweile auch in Knie und Wade) ausstrahlen. Über die nächste Zeit hatte ich immer wieder Phasen in denen es mal etwas besser und dann wieder schlechter war. Anfangs haben die Ärzte das Problem nicht ernst genommen - die übliche Rückenverspannung - mehr Sport machen - usw.

    Letzte Woche hat sich dann aus heiterem Himmel eine drastische Verschlechterung eingestellt. Ich komme Morgens kaum aus dem Bett (einen Morgen hat es eine geschlagene halbe Stunde gedauert, um auf die Beine kommen) und an Laufen ist die folgende halbe Stunde auch nicht zu denken. Daraufhin war ich wieder beim Arzt (diesmal ein anderer Orthopäde). Dieser schien sich ehr mit meinen Problemen auseinander zusetzen. Er vermutet eine Sakroiliitis, was auch ganz gut mit meinen Symptomen zusammen passt (Schmerzmaximum am Morgen/Nacht, Linderung durch bewegung usw.). Nach diesem Termin hatte ich dann eine Überweisung zum MRT in der Tasche (MRT Termin ist am Montag).

    Mit diesem neuen Verdacht habe ich mich natürlich erstmal vor den PC gesetzt und recherchiert. Hierbei bin ich natürlich auf dieses Forum gestossen und vor allem auch auf die entzündlichen rheumatischen Erkrankungen. Diese ganze Recherche hat mich nicht grade beruhigt, da man an jedem Ende beim Thema MB und Konsorten landet. Ich will jetzt natürlich nicht direkt vom Schlimmsten ausgehen, aber ich kann wenig alternative Ursachen für Sakroiliitis finden. Was gibt es denn da noch für Möglichkeiten? Dazu kommt, das mich einige Erfahrungsberichte doch sehr an mich erinnert haben.

    Wie ihr vielleicht merkt, bin ich grad etwas am durchdrehen ;) Ich hoffe das jemand meine Sorgen etwas relativieren/zerschlagen kann...

    Viele Grüße!
    Robo
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Robo!
    Eine Diagnose kann dir hier niemand stellen und es gibt soviele verschiedene Rheumaarten, daß da auch wirklich fahrlässig wäre, dir jetzt zu sagen, Du hast .................!

    Für dich ist wichtig, daß Du dir einen Termin bei einem internistischen Rheumatologen holst, die leider, für einen Ersttermin sehr lange Wartezeiten haben.
    Hilfreich ist manchmal, wenn der HA oder in deinem Fall der beh. Orthopäde in der rheum. Praxis anruft, wenn es dir ganz schlecht geht.

    Ansonsten könnte dir ein Cortisonstoß schonmal Erleichterung verschaffen und gleichzeitig ist es bei Besserung der Beschwerden, ein Hinweis auf eine entz. rheum Erkrankung.
    Ich kann also deine Sorgen nicht zerstreuen, ich kann aber auch nicht sagen, es ist Rheuma. Da fehlen einfach auch noch die Ergebnisse von Blutwerten, Rö/MRT-Bildern oder Skelettszinitigramm.

    Wenn der Rheumatologe das gemacht hat, dann ist man sicher schon ein Stück weiter.
     
  3. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo robo,
    willkommen hier im forum!
    auch ich kann deine sorgen/ ängste nicht zerstreuen. warte das mrt ab, dann bist du schlauer. kann schon sein, dass du eine rheumatische erkrankung hast.
    aber lass dir gesagt sein, dass das nicht das ende der welt ist. rheuma ist mehr oder weniger gut behandelbar. was du hier liest, ist ja sozusagen die spitze des eisbergs. schließlich werden hier hauptsächlich fragen und probs gepostet und eher selten, wenn es einem gut geht. lass dich davon nicht kirre machen! ruhig blut!
     
  4. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Robo,
    ob der Arzt dir auch Krankengymnastik verschreiben kann? Wenn Bewegung dir hilft und die Schmerzen verbessert, ist das auch ein Hinweis, welche Erkrankung es sein kann.
    Bei MB beispielsweise hilft Bewegung sehr - Cortison eher weniger, dafür aber Ibuprophen oder andere NSAR (also cortisonfreie Schmerzmittel).

    LG
    Pezzi
     
  5. Robo

    Robo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Josie!

    Danke erstmal für die schnelle Antwort. Mir ist natürlich bewusst, das niemand mir an diesem Punkt eine konkrete Diagnose stellen kann. Das habe ich auch nicht erwartet...

    Vom Arzt habe ich Diclofenac bekommen, das hat auch erstmal ganz gut geholfen. Von den Schmerzen geht es daher im Moment ganz ok. Dann werde ich mich jetzt mal nach Rheumatologen hier in Karlsruhe umsehen.

    Ich werde am Montag berichten, sobald ich Bilder und neue Infos habe...
     
  6. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    ja, sieh mal zu, dass du möglichst zügig nsar verschrieben bekommst. manche ärzte geben das sozusagen auf verdacht, und wenn der patient darauf gut anspricht, kann man in der regel davon ausgehen, dass es eine entzündliche rheumatische erkrankung ist.
    mein rheumadoc hat mir übrigens auch von cortison abgeraten, weil ich psoriasis-arthritis habe. das ist sozusagen mit bechterew verwandt. es kann höchstens mal spitzen abfangen.
     
  7. Robo

    Robo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    @Pezzi: Ja, Krankengymnastik werde ich am Montag mal abklären (ich bin direkt nach dem MRT beim Orthopäden). Bisher hat mir Bewegung immer gut getan. Mit Joggen habe ich zwar irgendwann aufgehört, da mein Rücken das nicht sonderlich mag - dafür bin ich dann aufs Fahrrad fahren umgestiegen.

    @mimi: Wie gesagt nehme ich im Moment Diclofenac. Das ist doch ein nsar, oder habe ich da was falsch verstanden?
     
  8. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo robo,
    weiß ich gar nicht genau :p ich nehme arcoxia...
     
  9. ati407

    ati407 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Na das hört sich ja an wie bei mir....zu Medikamenten kann ich Dir leider nichts sagen,ich bekomme ja keine....bei wurde im Oktober 11 SAkroilitis rechts festgestellt.....nun bin ich mir ziemlich sicher das ich sie beidseitig habe....obwohl mir das kein Arzt so richtig bestätigt hat....warte erst mal bis zum Mrt und dann suche Dir am besten gleich nen Rheumatologen,ich hab den Fehler gemacht immer noch keinen zu haben,renne von Orthopäde zu Orthopäde....die scheinen auf dem Gebiet aber wenig Ahnung zu haben,mir halfen bei grosse SChmerzen immer Cortisonspritzen direkt ins Gelenk,vielleicht wäre das was für Dich!?
     
  10. Robo

    Robo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Moin zusammen!

    Hier ein kurzer Bericht von meinem heutigen Ärzte-Marathon:

    Heute Morgen zunächst mal in die Röhre und da wurde dann auch die vermutete Sakroilitis festgestellt. Anschliessend bin ich dann mit den Bildern weiter zum Orthopäden. Nachdem er sich die Bilder angeschaut hat war es sich recht sicher, dass es sich um eine entzündliche rheumatische Erkrankung handelt (Von MB hat er zwar nicht direkt geredet, hat es aber in irgendeinem Feld in seinem PC eingetragen). Danach hat er mich zum Rheumatologen überweisen. Der Rheumatologe scheint ein Kumpel von ihm zu sein, der seine Praxis ein Stockwerk höher hat. Daher konnte ich direkt hoch um schonmal die Formalitäten zu klären und mir Blut für den HLA-Test abzapfen zu lassen. Einen Termin beim Doc habe ich direkt für nächste Woche bekommen.

    Ich bin sehr überrascht, dass das alles so schnell und reibungslos geklappt hat, wenn ich lese wie lange andere teilweise auf ihre Diagnose/Termin warten müssen/mussten. Auch wenn ich grad etwas niedergeschlagen bin, bin ich in diesem Sinne froh, dass das so gut geklappt hat.
     
  11. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo robo,
    na das ist doch schonmal etwas! herzlichen glückwunsch zu dieser schnellen diagnose, denn tatsächlich müssen viele über jahre dem hinterherlaufen. ich hatte letztes jahr auch glück und bekam alle termine sehr schnell.
    und solltest du mb haben (oder irgendeine verwandte spondylarthritis wie z.b. psa, was ich habe) sei froh, dass es "nur" mb ist. wenn ich an all die menschen hier im forum denke, die z.b. irgendeine kollagenose mit allen möglichen organbeteiligungen haben, bin ich froh, dass ich mit psa davongekommen bin...
    bin schon gespannt auf deinen bericht, wenn du beim rheumadoc warst!