Sakroiilitis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Daniel24, 30. Mai 2017.

  1. Daniel24

    Daniel24 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Leute,
    ich lese seit paar Wochen still mit.
    Jetzt habe ich mich entschlossen hier meine Frage zu stellen weil ich nur noch daran denke was ich habe oder nicht usw.
    In den Vorlesungen in der Uni bin ich nur noch davon abgelenkt.
    Ich werd wirklich verrückt vor Angst, dass ich eine Sakroiliitis habe weil es die Vorstufe zum bechterew ist.

    Zu mir: mein Name ist Daniel und ich bin 24 Jahre alt und bin derzeit Student.

    Nun zu meinen Beschwerden die ich seit ca. 1 Monat habe.(am 1 Mai erstmals aufgefallen)
    Beim sitzen habe ich schmerzen und wenn ich aufm Rücken liege ebenfalls, nach langem stehen schmerzt es da unten auch und nach längeren laufen auch.
    Wenn ich mich nach hinten beuge habe ich extreme Schmerzen.(die stärksten, in allen anderen Positionen nicht mal annähernd solche Schmerzen)
    Morgens wenn ich aufstehe tut mir die Stelle weh, also im Bereich der lws/Kreuz fühle ich mich sehr verspannt an, nach 10-20 min sind die Beschwerden wieder weg.
    Die Schmerzen sind sporadisch also an manchen Tagen besser dann mal schlechter.
    Aber es sind solche Schmerzen wo ich sage das ich es nicht mehr aushalten kann, bislang habe ich keine Schmerzmittel zu mir eingenommen nur paar mal mit Voltaren eingeschmiert.
    Zudem strahlen die Schmerzen in die pobacken aus, wenn ich diese anfasse spüre ich sofort ein schmerz in der Backe.

    Leider habe ich auch fersenschmerzen, die mich seit März plagen.

    Nun zu den ärztlichen Untersuchungen.
    Ich habe Ende März eine 3 Phasen szinti Untersuchung gehabt wegen meinem Schienbein und nicht wegen meinem Rücken da ich zu dem Zeitpunkt noch keine Schmerzen hatte.
    Bericht:
    Nachweis einer flächigen Anhebung des knochestoffwechsels im Bereich der ilisokralgelenke beidseits. (Text.....)
    Diagnose: Altersentsprechende degenerative Veränderungen in den oben genannten Lokalisationen.
    Zu erwägen wäre noch als differenzialdiagnose eine rheumatische Erkrankung bei geringer chronischer sakroiliitis beidseits.

    Am 14 Mai war ich dann in der Rheumatologie in Kirchheim Teck.
    Blutuntersuchung:
    HLA B27 Negativ
    Alle Entzündungsparameter sind in Ordnung.
    Also im Blut keine Anzeichen.
    MRT mit Kontrastmittel:
    Keine Entzündung zu sehen und alles ist ok mit dem Rücken, keine Veränderungen usw.
    Die Ärztin meinte es kommt wahrscheinlich von einer Überbelastung weil ich sehr wenig Sport treibe und viel sitze und zudem 95 kg bei einer Körpergröße von 1,76 wiege.

    ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
    Ich hoffe die Ärzte haben recht und ich habe keine sakroiliitis.
    Ich lese immer hier das man hla b27 negativ sein kann und im szinti und MRT oft nichts zu finden ist

    Ich bedanke mich im Voraus über alle antworten in diesem tollen Forum und entschuldige mich für diesen Riesen Text.

    Grüße

    Daniel
     
    #1 30. Mai 2017
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2017
  2. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.487
    Zustimmungen:
    136
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Guten Morgen, Daniel.

    Hast Du irgendwas verordnet bekommen?

    Offenbar hast Du ja auch nichts in Richtung Bandscheibe (wäre ja im MRT zu sehen), was mein erster Gedanke gewesen wäre.

    Wenn Du die Zeit hast - könntest Du Dir ein gutes Fitnesstudio suchen und gezieltes Gerätetraining zum Muskelaufbau machen. Das hat mir sehr geholfen.

    Kopf hoch, mache Dich nicht verrückt! Ich denke mal, es gibt hier noch andere, die sich besser auskennen und auch bestimmt noch melden.

    Eve
     
  3. Koala

    Koala Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Niedersachsen
    ja du hast recht, eine sakroilitis ist das schlimmste im leben was einem passieren!
    vorbei mit jeglicher lebensqualität, von deinem studium kannst du dich dann erst recht verabschieden!

    was soll bloß aus dir werden!!!

    man merkt das du mit deinen 24 jahren, noch nie groß krank warst!

    und selbst wenn du eine sakroilitis hättest, sich daraus ein mb entwickelt, ist oh wunder, das leben dann noch lebenswert!
    da du dich schon als invalide siehst, schocken dich hoffentlich meine worte nicht zu sehr.....

    es gibt weit schlimmere erkrankungen wie eine sakroilitis und mb!

    was ich nicht verstehe, das du wegen einer sache nicht mehr weiter weißt, die du gar nicht hast?!

    warte erst mal das mrt ab, dann weißt du mehr!
     
  4. Daniel24

    Daniel24 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hey vielen Dank für deine Antwort,
    ich lese halt immer das man lebenslang am Rückenschmerzen leidet und lebenslang cortison oder andere Medikamente zu sich nehmen muss die nicht ohne Nebenwirkungen sind.
    Deshalb auch diese Angst davor.
    Beim MRT ist nichts rausgekommen, war mit Kontrastmittel und es gab keinerlei Anzeichen auf eine Entzündung. Rheumatologie Klinik hat das durchgeführt also denke ich das diese Personen auch gut im diagnostizieren sind.

    Grüße Daniel
     
  5. Daniel24

    Daniel24 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Und zu eve60,

    ich danke dir für deine rasche Antwort,

    ich habe Krankengymnastik und Fango verordnet bekommen.
    Gestern hat mich ein Orthopäde gespritzt mit dexabene und norflex
    er meinte auch wenn keine Entzündung vorliegt dürfte das helfen.

    Grüsse daniel
     
  6. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.487
    Zustimmungen:
    136
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Daniel, ich nehme seit 2012 Cortison. Und manchmal auch noch andere Medikamente. Macht nicht unbedingt Spaß, ist aber zu händeln. Ich arbeite nach wie vor Vollzeit und habe auch am Reisen Spaß.

    Sicherlich bin ich kein schwerer Fall. Aber man muß aus allem was für sich rausholen.
    Und was ich mit dem Training meinte - sobald ich hier wieder die Möglichkeit habe, etwas flexibler zu arbeiten, gehe ich wieder ins Studio und "stemme Eisen".
    Ein aufgebautes Muskelkorsett wirkt wahre Wunder.

    Ich drücke Dir die Daumen.

    Deine Angst kann ich durchaus verstehen. Aber laß Dich davon nicht lähmen. Offenbar ist doch alles gut. Und Du hattest die Möglichkeit einer gründlichen Untersuchung; da haben viele hier Probleme.

    Also:top::top::top:
     
  7. Stampi70

    Stampi70 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Juni 2017
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kamenz
    Sakroiliitis

    Hallo Daniel24, Hallo eve60,
    seit vielen Jahren leide ich an Rückenschmerzen trotz Sport. Physiotherapie etc. Im Frühjahr 2015 wurde ich operiert an L5/S1...alles super... In der Reha begannen die Schmerzen... Viele KH Aufenthalte folgten... Bei den Ärzten nur???... Der OA schickte mich schließlich zur Szintigrafie und siehe da... Leichte Sakroiliitis... 1 Jahr warten auf Rheumatologischen Befund. Neues MRT... Sakroiliitis bestätigt und Ausdehnung bis in die ISG/Hüfte, linkes Bein taub, Schmerzen ohne Ende. Undefiniertes MB..., Fibromyalgie... Viele Medikamente, zuletzt Targin 20 mg, Arcoxia 90 mg, Gabapentin 300 mg- alles zweimal täglich... Die Nebenwirkungen sind der Hammer... Jetzt darf ich an einer Studie teilnehmen und piekse mir 1 x pro Woche Benepali 50mg... Nun hoffe ich das es hilft...
    Ich ertrage oft die Schmerzen nicht aber was soll's ich habe Verantwortung für ein Kind...
    Rentenantrag und Pflege sowie Schwerbehinderung läuft...
    Daniel24, Du machst dir unnötig Sorgen. Wenn MRT negativ ist und auch die Entzündungswerte dann gibt es nur eins: Sport, Sport, Sport
    Den kann ich nicht mehr machen, laufen nur paar hundert Meter mit Hilfe... Was soll ich sagen, ich bin erst 46...
    Ich mach das Beste draus und hoffe das es irgendwann besser wird.
     
  8. Koala

    Koala Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Niedersachsen
    niemand muss auf dauer solche schmerzen ertragen!

    hast du dir einen guten schmerztherapeuten gesucht?
    manchmal dauert es lange, bis man mit den richtigen schmerzmedis gut eingestellt ist.

    ich schreibe aus erfahrung!
    mein schmerzdoc besuchte ich am anfang der erkrankung oft, bis die entsprechende medikamentöse therapie gefunden war.
    generell hatte auch immer gute ideen mir zu helfen.
    bei isg schmerzen, helfen mir am besten kortison spritzen ins isg.

    was macht dir die größten schmerzen?

    gute besserung!

    p.s.vielleicht solltest du einen eigenen thread aufmachen, um mehr antworten zu bekommen!
     
  9. Stampi70

    Stampi70 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Juni 2017
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kamenz
    Hallo, danke für deine Antwort.

    Hier bei uns auf dem Land sind wir nicht gerade gut bestückt mit Ärzten. Ich habe eine Schmerztherapeutin aber die hat jede Diagnose in Frage gestellt und stellt mir nur mein Rezept aus. Da es BTM sind will sie nur das ich reduziere. Der Rheumatologe versteht es nicht...
    Am meisten ärgert mich das ISG weil ich Links oft taub bin und dann kommen die Schmerzen das ich nicht mal mehr laufen kann. Jetzt nehme ich Benepali aber da geht es mir mental viel schlechter und merken Tu ich auch nichts. Aber das kann dauern würde gesagt. Jedenfalls hat sich die Sakroiliitis um die gesamte WS bis in die Hüftgelenke ausgebreitet.

    Eigener Thread? Wie geht das? Da bin ich erstmal überfordert...
     
  10. Koala

    Koala Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Niedersachsen
    deine ärzte verstehe ich nicht wirklich!
    btm helfen! gerade auch das es nicht zum schmerzgedächnis kommt!

    bei mir ist das isg auch das größte problem!
    hast du schon mal cortison in beide isg fugen gespritzt gekommen??

    das macht mein schmerztherapeut oder mein orthopäde. frage doch mal nach?

    wenn das beide ärzte nicht machen, holst du dir vom schmerzdoc eine überweisung zur radiologie.
    dann rufst du bei den radiologen in deiner gegend an, und fragst nach ob sie unter ct cortison spritzen. das sind dann prt spritzen, die helfen mir am besten, weil so genauer gespritzt werden kann, als frei hand vom orthopäden.

    bei mir wird das 1 x im jahr gemacht, meistens brauche ich 3 spritzen. pro woche eine spritze.
    danach sind meine schmerzen fast ein jahr gut erträglich.
    da das cortison nur lokal gespritzt wird, wirkt es
    nicht zentral, was an sich schon mal gut ist.
    auch tun die spritzen nicht weh. ich bin das schön gewöhnt.

    manchmal muss man leider längere wege in kauf nehmen, damit einem geholfen wird!

    was mir auch gut hilft, ist eine multimodale schmerztherapie. kannst ja mal den begriff googln
    falls es dich interessiert!
     
  11. Koala

    Koala Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Niedersachsen
    wenn du eine hauptsparte anklickst,
    siehst du groß, in blau unterlegt auf der linken seite,
    den botton "neues thema erstellen"

    ganz einfach!

    schau dich ruhig im forum um, und trau dich!
    kannst ja nichts kaputt machen....
     
  12. Mni

    Mni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.098
    Zustimmungen:
    13
    Hi Daniel,
    Warum glaubst Du dann nicht erst einmal Deiner Ärztin und gehst diesen Weg?

    Suche eine Lösung! Werde aktiv,beweg Dich!

    nimm Dein Leben in die Hand, übernimm,Verantwortung für Dich und nimm erst einmal ab!
    Deine Krankenkasse hilft Dir dabei!

    stecke Dir Ziele und geh sie an!

    und dann wirst Du sehen.....

    Rumsitzen und grübeln und irrelevante Ängste schüren wird Dich nicht weiterbringen, ganz im Gegenteil

    Da Du studierst, gehe ich von einer gewissen Intelligenz aus: nutze sie für Dich und Dein Leben!

    Lebe!!!
     
    #12 16. Juni 2017
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juni 2017
  13. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.158
    Zustimmungen:
    2
    Eine Sacroiliitis ist nicht unbedingt eine Vorstufe zum Bechterew. Es gibt mehrere Formen von enzündlichem Wirbelsäulenrheuma, die mit einer Sacroiliitis beginnen, aber auch bei Schuppenpflechte und Darmerkrankungen auftreten können. Dass der HLA-B27 negativ ist, ist schon mal positiv. Es gibt Bechterew-Erkrankte, bei denen der Marker negativ ist, aber da sind Versteifungen seltener.

    Was das Gewicht angeht, hat deine Ärztin recht. Solltest du "Bauch" haben, kann das eine Sakroiliitis verschlimmern, denn meist ist dann auch die Rückenmuskulatur schwach. Egal aus welchem Grunde du die Veränderungen im ISG hast, moderater Sport im Sinne von Walking, Gymnastik, Schwimmen ect. wird da nicht kontraproduktiv wirken, wenn jetzt nicht gerade noch weitere externe Gelenke akut entzündet sind.

    Ich weiss selber, wie schwer es ist, mit Schmerzen aus seiner Komfortzone zu kommen. Aber es lohnt sich. Egal welche Form von entzündlichem Rheuma sich dahinter verstecken könnte, das ist ein wichtiger Bestandteil einer Therapie gegen die Schmerzen.

    Gute Besserung
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden