1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sacralinjektionen - wer hat Erfahrung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Annie_TCB, 17. April 2008.

  1. Annie_TCB

    Annie_TCB Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    da ich eine Sakroilitis (Gelenksentzündung am Kreuzbein und ISG) habe, und die Entzündung nicht weggeht, soll ich am 28.4.08 nach Enzensberg (Hopfen am See) in eine Fachklinik.

    Da wird dann Cortison direkt -ans Geschehen - injeziert.
    Habe Angst davor. Sind diese Eingriffe gefährlich.

    Noch ist es nicht genau geklärt ob es rheumatisch ist oder nicht.

    Hoffe auf ein paar Tipps.

    Danke
    LG
    Annie
     
  2. Judi_die_Katze

    Judi_die_Katze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Annie,

    brauchst keine Angst zu haben. 2006 wurde bei mir am linken Bein das durchgeführt. Pixen tut halt weh und Injektion selber hat ein wenig gebrannt, aber nichts erwähnenswertes. Wir Rheumis sind an schlimmeren Schmerzen gewöhnt. Dafür aber die Zeit danach - einfach himmlisch, plötzlich hast du keine Schmerzen mehr und errienerst dich wieder an diesen schmerzfreien Normalzustand.

    Gruss
    Judi[/quote]
     
  3. Annie_TCB

    Annie_TCB Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Judi,

    vielen Dank für Deine Antwort.
    Ich werde versuchen immer daran zu denken, vielleicht hilft es mir ja.
    Deine Zeilen tun wirklich gut.

    Oh ja, ich freue mich auch auf schmerzlose Zeiten. Hoffentlich hält es eine
    Weile.

    Lg
    Annie
     
  4. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe das auch schon mehrfach gemacht bekommen.
    Ist eigentlich ganz gut auszuhalten.
    Bei mir hat erst die 2 Spritze vernünftig gewirkt, bei der ersten merkte ich es nicht so viel. Ab der 4. war ich für eine Weile schmerzfrei.
    Also sei ganz entspannt, Zahnarzt finde ich schlimmer.
     
  5. Annie_TCB

    Annie_TCB Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Patty,

    danke auch Dir für Deine Zeilen. Die machen mir Mut.
    Werde ganz viel an Euch denken, dann wird es schon gehen.

    Lg
    Annie
     
  6. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo annie,

    du brauchst keine angst zu haben, es gibt weitaus schlimmeres, als eine injektion ins isg. ich hab bisher eine hinter mir (kurzerhand vom doc beschlossen und innerhalb von 10 minuten erledigt) und der doc hat so zielstrebig "zugestochen", dass es schneller vorbei war, als ich registrieren konnte, dass er schon losgelegt hat :top: . den pieks hab ich kaum gemerkt, danach hat es ein bißchen, aber wirklich nur ein bißchen, gedrückt und dann wars auch schon vorbei. das isg ist ein relativ großes gelenk, insofern kommt ein arzt, wenn er richtig zielt auch gut mit der kanüle in den gelenkspalt. ich hätte da eher angst vor injektionen in kleinere gelenke.
    es kann übrigens ein paar wochen dauern, bis die injektion so ausreichend wirkt, dass die entzündung abklingt. ich hatte damals noch einige wochen leichtere schmerzen, aber bereits deutlich minimiert.

    grüssle und gute besserung
    lexxus
     
  7. Annie_TCB

    Annie_TCB Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lexxus,

    vielen Dank für Deine Worte. Hoffe Du bist jetzt schmerzfrei.
    Wünsche ich mir auch.
    Werde das wohl auch gut überstehen.

    LG
    Annie
     
  8. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo annie,
    nachdem ich damals ein halbes jahr immer wieder dran rumlaboriert habe ist die zwickerei dann endlich abgeklungen und danach war ich dann recht lange schmerzfrei. die injektion ist nun gut 1 1/2 jahre her, inzwischen hab ich mal wieder den einen oder anderen tag, wo es zwickt, aber alles in allem ist ruhe. man darf übrigens nur max. 3x im jahr eine injektion mit corti machen (glaube, weil es sonst verkalkungen gibt ???), insofern ist jede folgespritze gut abzuwägen. seit gestern macht mein schultergelenk heftige zicken (auch im ruhezustand), fühlt sich nach bursitis an, und wenn sich das nicht beruhigt hab ich wohl auch bald die nächste gelenkinjektion vor mir. hatte vor ein paar jahren auch schon mal eine injektion dort und es ist im grunde dasselbe, wie mit dem isg, kein grund zur panik also.

    ich drück dir alle daumen, dass die injektion bei dir gut anschlägt. lass bloß in der zwischenzeit keinen physiotherapeuten an dein isg, mobilisieren wäre jetzt das schlimmste, was man machen kann (und das tun die physios ja so gern). isg ist ja insgesamt auch ein bißchen problematisch, weil man auch nicht so einfach kühlen kann, zum einen ist es unangenehm kalt, zum anderen müsste man gleichzeitig versuchen die nieren warm zu halten.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  9. LucaMateo

    LucaMateo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meuselwitz/Thüringen
    Hallo Annie,

    mach Dir nicht so viele Gedanken im Vorfeld. Es ist lange nicht so schlimm wie Du Dir das vorstellst.
    Hab in der Klinik auch Injektionen bekommen (Kiefergelenk, Schultern, Ellenbogen und ISG). Ist wirklich nicht schlimm.
    Als ich die Spritzen in´s ISG bekam, bin ich wie ne alte Frau auf die Pritsche geklettert. Und nach den Spritzen (es waren 4) hätt ich springen können. Ist ein tolles Gefühl.
    Aber Recht habe meine Vorschreiber, die Schmerzen mit denen wir uns Alltäglich mal mehr und mal weniger rumschlagen, die sind echt schlimmer!

    Du schaffst das.
    Denk einfach ans Ergebnis.

    LG LucaMateo
     
  10. Annie_TCB

    Annie_TCB Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Sacralinjektionen

    Hallo LucaMateo,

    danke für Deinen Zuspruch. Hoffe, daß es mir so geht wie Dir und ich danach auch wieder hüpfen kann wie eine "Junge". Ha! Ha! Ich glaube bei mir kommt der Galgenhumor zutage.
    Dir auch alles Gute
    LG

    Annie
     
  11. Annie_TCB

    Annie_TCB Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0

    Hallo Lexxus,

    danke für den Tipp mit den Physiotherapeuten, aber mein Orthopäde sagte
    mir, daß er mir keine Krankengymnastik oder ähnliches verschreibt, denn solange die Entzündung da ist, sollte man da manuell nichts machen.

    Was ich allerdings noch von niemanden beantwortet bekommen habe, ist ob diese Spritzen irgendein Risiko haben. Ich meine z.B. ob man etwas verletzen kann und hinterher noch schlimmer da steht.

    Dir auch alles Gute
    Lg
    Annie
     
  12. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo annie,
    ich denke, das größte risiko stellen mögliche infektionen dar, die man sich beim spritzen holen kann. klar, wenn ein doc zu grob oder ungeschickt vorgeht kann er auf knochen treffen, das ist unangenehm, ich glaube aber nicht, dass man dabei wirklich viel kaputt machen kann (ausser vielleicht die knochenhaut beschädigen, die aber verheilen kann). ich denke, die vorteile der behandlung überwiegen so deutlich und die möglichen risiken sind so minimal, dass du dabei nur gewinnen kannst.
    dein orthopäde hat übrigens sehr weise gehandelt mit seiner aussage, wenn mal alle so wären.
    liebe grüsse
    lexxus
     
  13. gledi

    gledi Frischling

    Registriert seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Peter-Ording
    Hallo Annie!
    Ich habe so eine Injektion (Cortison + Schmerzmittel) gerade hinter mir, war am Mittwoch ein Akt von 10 Minuten. Tat für den Moment des Spritzens selbst nicht unbedingt gut - das Medikament braucht Platz, den es in dieser Region des Körpers nicht unbedingt gibt, also entsteht für den Moment ein Druckgefühl. Zahnarzt ist aber wesentlich schlimmer.
    Seitdem bin ich im Wesentlichen schmerzfrei. Klar zwickts mal, aber die Ausstrahlungen in Leiste und Hüfte und der ziemlich elende Berührungsschmerz am ISG selbst sind so gut wie weg.

    Ich hatte übrigens seit Beginn der Erkrankung Krankengymnastik. Und das tat auch während der akutesten Phasen gut. Braucht aber einen Therapeuten, der wirklich weiß, was er tut und wo er was machen kann. Zum Beispiel hatte (zum Teil habe ich sie immer noch) ich ziemliche Bewegungseinschränkungen in der Hüfte und deftige Verspannungen im Rücken. Allein schon durch die Behandlung der Verspannungen gingen viele Schmerzen weg. Das hatt mit ISG mobilisieren nichts zu tun.

    LG Gledi