1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ruheschmerzen und Bewegungsbesserung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mondschein, 18. März 2005.

  1. Mondschein

    Mondschein Guest

    Hallo,

    Ich habe eine Frage:
    Welche Ursachen können (außer entzündlichem Rheuma) bestehen, wenn Schmerzen im ISG bestehen (seit Jahren), die sich bei Ruhe (Liegen/ Sitzen) verschlechtern und sich bei Bewegung bessern ??
    Und wenn sich die Schmerzen nach einiger Zeit auf die BWS ausgebreitet haben und zeitweise mal besser und mal viel schlechter sind.
    Habt ihr da noch irgendwelche Ideen??
    Mondschein
     
  2. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Hallo Mondschein,

    außer Morbus Bechterew bzw. Spondarthritis fällt mir keine wirklich sinnvolle Antwort ein ... allerdings können es z.B. je nach den Ümständen des Liegens oder Sitzens die Bandscheiben sein, die sich da bemerkbar machen, es könnten Verspannungen sein, die erst bei Ruhe richtig auffallen, es könnte auch einfach so sein, daß Du den Schmerz erst dann wahrnimmst, wenn Du zur Ruhe kommst und Dich die Aktivität des Tages davon abgelenkt hat ...

    Vielleicht hilft es Dir ja ein kleines bißchen weiter,
    alles Liebe und Gute

    Robert
     
  3. Mondschein

    Mondschein Guest

    Hallo Robert,

    danke für deine Antwort,
    Vielleicht sollte ich noch hinzufügen, dass die Schmerzen in den frühen Morgenstunden am schlimmsten sind und dann auch eine Steifheit besteht. Kann das auch bei Verspannungen sein? Und das über so lange Zeit hinweg??
    Achso und die Schmerzen waren zunächst nur im ISG Bereich und dann auch in der BWS.
    Können solche Verspannungen oder Bandscheibenschäden in der Szintigraphie positive Ergebnisse zeigen (und außerdem in den Fersen??)
    Ich weiß, das sind etwas blöde Fragen, ich möchte nur einfach wissen, ob die Möglichkeit besteht...
    LG Mondschein
     
  4. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Hallo Mondschein,

    im Szinti wirst Du von Verspannungen und Bandscheiben nicht viel sehen ... letztere eher im MRT oder CT ... aber es klingt am ehesten nach was entzündlichem, als Bechti oder Spondarthritis ...

    Alles Liebe und Gute

    Robert
     
  5. rheumi67

    rheumi67 Meer u- Strandsüchtig

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Mondschein,

    ich muss seit Dez 04 mit der Diagnose Psoriasis Arthritis leben, ein entzündliches Rheuma durch Schuppenflechte ausgelöst.:mad:

    Habe nur leichtes Ekzem in den Gehörgängen gehabt.
    Ich habe / hatte Schmerzen im Liegen , vor allem in den frühen Morgenstunden im Lendenwirbelbereich/ Bandscheibenbereich ( sind Entzündungsherde in den Kreuzdarmbeingelenken), konnte mich im Bett kaum noch drehen, geschweige den zügig aufstehen. :(

    Es zog richtig stechend in die Oberschenkel runter beim Gehen oder Treppensteigen, bewegte mich wie ne Greise .
    Nach einiger Zeit in Bewegung ging es dann meist besser.

    Diese Entzündungen an den Gelenken gehen auch gerne an die Finger- und Fußgelenke , bei mir ist es zum Glück bisher ''nur'' der linke Mittelfinger betroffen.;)
    Entzündungsherde wurden bei mir am Rücken erst beim speziellen Röntgen entdeckt, habe hohe CRP Werte im Blut , aber keinen Rheumafaktor.
    Vielleicht hilft es dir weiter.

    Diagnosen kann nun mal nur ein Rheumaarzt stellen, nach eingehenden Untersuchungen.
    Ich würde damit nicht zu lange ohne Behandlung herumlaufen und das abklären lassen.

    Meine Entzündungen durch die PSA würden ohne Medis ( MTX + Cortison) meine Gelenke zerstören.

    LG rheumi67

    Bild v. disney.com
     

    Anhänge:

  6. Mondschein

    Mondschein Guest

    Ich bin auch nicht diejenige die zweifelt, sondern mein Arzt. :(
     
  7. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Hallo Mondschein,


    was gegen zweifelnde Ärzte recht wirkungsvoll ist, ist eine zweite oder dritte Meinung ... es sind Deine Knochen, und die sollten im Zweifelsfalle nicht nur einem Doch auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sein ... also horch Dich mal um, an wen Du Dich in der Umgebung noch weden könntest ...

    Liebe Grüße

    Robert
     
  8. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    wichtig: KG, schmerzmittel und gymnastik

    liebe Mondschein,

    bei mir wurde vor 18 jahren (ist das schon sooo lange her? ich bin jetzt 45 J.) MB diagnostiziert, aufgrund von röntgenbildern (verschattungen im isg-bereich) und des HLAB-27 faktors positiv, und der auch von dir genannten schmerzen vor allem nachts, in den frühen morgenstunden, bei bewegung sich verbessernd usw.
    seit 5 jahren heißt es, der MB sei zum stillstand gekommen, keinerlei entzündliche veränderungen mehr, im gegenteil, sogar teilweise auflösung der verknöcherungen der ISG!!! (hat das eigentlich noch irgendjemand hier im forum?)
    nach wie vor habe ich aber schmerzen, im LWS-bereich und auch BWS und rippen, hinzugekommen sind muskelschmerzen (sekundäre fibro, chronifiziertes schmerzsyndrom), sehenansatzschmerzen, knieprobleme, fersenschmerzen...auch habe ich mittlerweile schuppenflechte auf der kopfhaut und in den ohren.
    hier im forum lese ich öfter, dass die diagnosen im laufe der jahre wechseln bzw. neue hinzukommen, und fühle mich damit in bester gesellschaft.
    vermutlich gibt es diese eindeutigen diagnosen im rheumabereich nur selten.
    ich weiß, wie sehr das verunsichert und bin da selbst auch immer wieder am suchen für mich.
    aber gaaaanz wichtig Mondschein, ist eine geeignete therapie für dich, egal, wie genau jetzt deine beschwerden genannt werden. nimmst du denn medis? machts du entsprechende gymnastik gegen die versteifungen? helfen dir schmerzmittel? ich habe sehr selten schmerzmittel genommen früher, habe sie auch nicht so gut vertragen, würde aber heute immer dazu raten, schon um einer schmerzchronifizierung zu entgehen. mittlerweile nehme ich seit 6 jahren NSAR und Amitriptylin täglich und ich habe dadurch nicht mehr ganz so schlimmme schmerzspitzen und blockaden, die mich früher immer wieder 1-3 wochen völlig lahmgelegt haben. auch habe ich regelmäßig jahrelang in einer MB-selbsthilfegruppe 1x wöchentlich die gymnastik mitgemacht und meine haltung und meine bewegungsmuster (durch taichi/qigong/yoga/feldenkrais) verbessert.
    sich mit einer rheumatischen erkrankung auseinanderzusetzen braucht auch zeit und den austausch mit ähnlich betroffenen.
    wenn du noch so am anfang der erkrankung bist, vielleicht solltest du auch mal den artikel über die neurokognitive therapie des herrn wüst in münchen lesen (im dvmb-forum), vielleicht wäre das auch einen versuch wert.
    ich wünsche dir, dass du für dich einen weg findest
    lg
    Towanda