Rückenunbeweglichkeit beim Gehen - Mein Gangbild

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Jeno, 27. November 2016.

  1. Jeno

    Jeno Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. November 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    die Frage ist mir sehr wichtig und ich sehe keine andere Lösung mehr, als mich an Leute zu wenden, die etwas Ahnung von Rücken und/oder Gangbildern haben, damit ich eventuell einen Lösungsansatz für meinen weiteren Weg finden kann.

    Ich bin 23 Jahre alt und habe seit 8 Jahren Rückenprobleme. Optisch fallen seitdem ein Rundrücken und abstehende Schulterblätter auf.

    Vor 5 Jahren kamen dann unerklärliche Beschwerden beim Gehen/Laufen dazu. Es hat sich von einem Tag an bei jeder Gehbewegung ungleichmäßig, steif und eingeengt angefühlt und es hat sich in diesen Jahren von dem Gefühl und Gangbild her als weiter verschlechtert. Schmerzen habe ich dabei aber nicht. Nur das beschriebene Gefühl.

    Ich war in der Zeit bei verschiedenen Orthopäden und ich habe es bei Hausärzten genau angesprochen. Darauf ist immer nur Krankengymnastik gefolgt, mit einer Diagnose von „ISG-Syndrom & Funktionsstörungen“. Dies ist leider meistens das Übliche, wenn man zu Orthopäden geht, die das eigentliche Problem nicht genau feststellen können.

    Die verschiedenen Übungen mache ich immer noch regelmäßig und sie tun dem Körper aus eigener Beurteilung allgemein gut. Ich habe vor 1,5 Jahren ebenfalls damit angefangen, jeden Tag über 3km zu meinem Arbeitsplatz zu laufen und wieder zurück. Mein Schreibtisch habe ich durch einen Stehtisch ersetzt, an welchem ich gerade stehen kann, um mehr Ausgleich zu schaffen. Meine Ernährung ist gesund. Kaum Fett/Zucker, keine Fertiggerichte, ich nehme keine Drogen oder ähnliches zu mir. Mein Rücken wurde geröntgt. Mein Blut wurde auch überprüft, in Bezug auf meine Organe. Ich schreibe das bewusst alles mit auf, da ich schon öfters gelesen habe, dass es auch hier Zusammenhänge bei Leuten gegeben hat und dass ich niemand bin, der allgemein zu wenig läuft. Aber an meinem Gangbild haben diese Veränderungen nichts verbessert.

    Anfang dieses Jahres habe ich dann noch eine Laufanalyse gemacht. Mein Gangbild veranschaulicht, dass sich mein Rücken fast gar nicht mehr beim Laufen bewegt. Und obwohl ich inzwischen schon wieder etwas gerader stehe und auch sitze, als noch vor ein paar Jahren, so krümme ich mich beim Laufen trotzdem deutlich. Ich achte auch so gut es geht darauf, trotzdem gerade zu laufen, aber auf den Gang hat es keine Auswirkung. Ich habe solch ein Gangbild noch nie bei einem anderen Menschen in der Art gesehen und ich leide seelisch schon seit den 5 Jahren darunter, da ich hierdurch zu einer Witzfigur für einige Menschen geworden bin. Auch das habe bei den Ärzten angesprochen, aber ernstgenommen wurde ich nicht. Wahrscheinlich kann man es auch nicht richtig verstehen, ohne so etwas selbst 5 Jahre lang gehabt zu haben.

    Nach der Laufanalyse wurde mir gesagt, dass meine Oberschenkelmuskulatur verkürzt ist und ich habe wieder neue Übungen bekommen. Aber ein Lösungsansatz hat sich daraus nicht ergeben. Ich habe wie gesagt noch nie jemanden mit einem halbwegs ähnlichen Gangbild/Beschwerden gesehen. Man beachte auch, dass ich nicht einmal Mitte zwanzig Jahre alt bin und das Problem vor 5 Jahren entstanden ist.

    Deshalb habe ich die Aufnahme von der Analyse nun verlinkt und vielleicht kann mir jemand sagen, was es sein „könnte“ und an wen ich mich wenden kann, ob es an ein bestimmtes Krankheitsbild erinnert und ähnliches. Es gibt nicht einmal eine Vermutung, was genau dieses Problem verursacht. Und da ich keine Quellen oder ähnliches zu diesem Problem habe, findet sich keine Lösung. Dass ich hier ansonsten keine ärztliche Diagnose bekommen werde, ist mir bewusst.


    https://www.youtube.com/watch?v=cdIB6ShDiSk


    Ist das schon eine Gangstörung? „Kann“ es eine Art Blockade, Lähmung, Verhärtung, multiple Sklerose oder sonst etwas sein?

    Ich bedanke mich im Voraus für Hilfen, soweit sie möglich sind.
     
  2. Jürgen

    Jürgen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    40
    Ort:
    Rheinbach
    Hi,

    wurde mal Dein ISG (Kreuzdarmbeingelenk) geröntgt oder ein MRT gemacht? Es gibt Fälle, in denen es schmerzfrei versteift und man hat das Gefühl, dass man "unrund" läuft. Es entsteht eine Art "Entengang". Wurde mal der HLA-B27, die BSG und der CRP getestet? Wie äußern sich Deine Rückenbeschwerden?

    Viele Grüße
    Jürgen
     
  3. Jeno

    Jeno Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. November 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort.

    In den ersten 2 Jahren fingen die Beschwerden so an, dass ich öfters im mittleren Rückenbereich Schmerzen hatte, bis ich mit 1,92m ausgewachsen war. Nach dieser Zeit sind diese Schmerzen dauerhaft verschwunden und der Rundrücken war auch schon deutlich erkennbar.

    Inzwischen fällt mir langes Sitzen schwer und besonders, wenn ich lange aufrecht sitze, bekomme ich Schmerzen im oberen Teil des Rückens.

    Aber noch bevor ich ausgewachsen war, hat es zugleich mit dem steifen, angespannten Gefühl beim Gehen/Laufen angefangen, in dem Bereich zwischen unterer Rücken und Gesäß. Und die seitdem vom Gefühl her ungleichmäßigen Schritte spüre ich auch in den Beinen. Das Gefühl ist nie wieder verschwunden. Das angespannte Gefühl habe ich aber auch öfters, wenn ich nicht laufe. Es ist wie geschrieben kein Schmerz, sondern eine Art Ziehen/Anspannung in dem Bereich. Ich kann es nicht anders beschrieben.

    Eine MRT wurde bei mir nicht gemacht. Bei den Orthopäden, bei denen ich bis jetzt war, hätte mich auch keiner dahin überwiesen, geschweige denn jemand gesagt, dass es sinnvoll wäre. Da jeder Orthopädie durch die Untersuchung auch von meinem Rundrücken und dessen Schmerzen erfährt, schieben sie mein Laufproblem (was ich aus deren Sicht gar nicht habe), auch darauf. Entsprechend weiß ich bis jetzt nicht, ob ich es machen soll und ich müsste dann selbst für die Kosten aufkommen, ähnlich wie es bei der Laufanalyse der Fall war.

    Das Kreuzdarmbeingelenk wurde nicht geröntgt, nur das Becken insgesamt. Das Blut auf die 3 genannten Dinge wurde soweit ich weiß auch nicht getestet. Das merke ich mir aber alles für einen weiteren Termin bei einem anderen Orthopäden vor, sofern ich jemanden finde, der Patienten mit solchen Beschwerden ernst nimmt.

    Kann man diese Versteifung auch fühlen? Bezieht sich das auf die Muskulatur? Nach der Laufanalyse im Frühling hatte ich das letzte Mal Krankengymnastik. Allerdings habe ich dort keine Übungen gemacht, sondern eine Massage. Und der Therapeut meinte, dass meine Muskulatur (in dem Bereich, wo ich auch das Problem beim Gehen habe), sehr stark verhärtet wäre. Er hat dann jeweils 20 Minuten auf in dem Bereich rumgedrückt. Er meinte, dass man mit 3 Terminen die Verhärtung auflösen könnte und dann erstmal keine Probleme mehr damit hätte. Allerdings konnte bei mir überhaupt kein Fortschritt erzielt werden. Die Muskulatur war auf den darauf folgenden Terminen immer wieder genauso verhärtet, wie am Anfang. Er sagte zum Schluss, dass es vielleicht daran liegt, dass ich so komisch laufe, da ich es ihm zu Beginn auch erzählt hatte. Aber da du das nun geschrieben hast, ist es vielleicht genau andersrum, dass diese Verhärtung das Problem hervorruft.

    Erkennt man denn einen Entengang bei mir? Ich kann mir das nicht auf das menschliche Gangbild übertragen vorstellen und Aufnahmen gibt es dazu ebenfalls keine.

    Wenn das mit der Versteifung so wäre, was ich nun als erstes herausfinden möchte, wo kann ich mich dazu am besten informieren? Muss dafür eine MRT gemacht werden bzw. das ISG geröntgt werden? Ist das heilbar? – Wo ja anscheinbar nicht einmal eine spezielle Massage etwas ausrichten konnte … Es scheint ein sehr seltenes Krankheitsbild zu sein, zumindest in dem Ausmaß wie ich habe, falls es so ist.

    Danke im Voraus für weitere Antworten.
     
  4. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.304
    Zustimmungen:
    1.022
  5. Silberpfeil

    Silberpfeil Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    93
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Jeno,

    wurdest du auf Marfan getestet? bzw. hat das schon mal ein Arzt erwähnt?
    Meine Tochter hat dieses - und an Hand deiner Bilder erkenne ich einige Gemeinsamkeiten bzgl. laufen,Haltung - schlanker Hochwuchs...

    alles weitere schreibe ich dir aber nur per PN

    LG S.
     
  6. moi66

    moi66 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    85
    Hallo Jeno,
    nur als subjektive Zwischenanmerkung aus meiner ganz persönlicher Sicht: Ich sehe keine Witzfigur bei Deiner Gangbildanalyse.
    Das soll keineswegs heißen, dass Du nichts hast! Nur, dass ich nicht finde, dass Du lächerlich wirkst.
    Liebe Grüße
    Moi
     
  7. Jeno

    Jeno Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. November 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die beiden weiteren Antworten.

    Dann werde ich mir morgen einen Termin bei einem Rheumatologen holen. Ich war noch nie bei einem und habe auch noch nie genaueres davon gehört. Es wird wahrscheinlich wieder mehrere Wochen dauern, bis ich den Termin dann habe.
    Von Marfan habe ich noch nie gehört. Genauso wie von den genannten Dingen, die per Bluttest geprüft werden sollten. Die Ärzte sagen überhaupt nichts von sich aus. Die üblichen Fragen sind immer, ob ich Sport mache, ob ich mich zu sehr belaste, ob ich allgemein zu sehr auf meinen Körper/Aussehen achten würde und vor allem ob ich sonst noch andere Beschwerden habe. Und sobald ich diese dann nenne, dann liegt für die Orthopäden da auch das Problem. Und so werden sie mich dann wieder los.

    Wie gehe ich während dem Termin genau vor? Soll ich erster über meine Beschwerden berichten/mich untersuchen lassen, oder erster sagen, dass ich auf die hier genannten Dinge (Marfan, Spondyloarthritiden, HLA-B27, BSG, CRP) getestet werden möchte?

    Sollte ich meine Laufanalyseergebnisse mitnehmen? Was ist, wenn ich wie bei den Orthopäden Antworten bekomme, wie "jeder Mensch läuft anders", oder "dass kann auch auf meine anderen Rückenprobleme zurückzuführen sein"?

    Danke für die Antworten und eventuelle weitere Beiträge.
    Ansonsten werde ich wieder etwas schreiben, sobald ich einen Termin hatte, oder sich noch weiteres ergibt.

    Jeno
     
  8. Jeno

    Jeno Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. November 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    es geht "überwiegend" um die Altersgruppe ~12-30.
    Auch wenn das Alter keine Begründung für diese Tatsache ist.
     
  9. padost

    padost Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Jeno,

    wichtig ist ein internistischer Rheumatologe.

    Nicht das Du bei einen orthopädischen Rheumatologen landest, die gibt es nämlich auch.

    Wünsche Dir gutes Gelingen
    Viel Grüße
    Padost
     
  10. Strippe-HH

    Strippe-HH Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    189
    Ort:
    Hamburg
    Nur gibt es leider zu wenig Internistische Rheumatologen so dass die Wartezeiten auf einen Termin da oft recht lang sind.
    Selbst bei einem orthopädischen Rheumatologen, wo ich nun in Behandlung bin da ging es nur mit Hilfe der Krankenkasse eine Wartezeit für eine Erstvorstellung von 3 Monaten auf 4 Wochen zu verkürzen.
    Es scheint eben so zu sein, dass es mehr Rheumatiker als Fachärzte gibt-- leider
     
  11. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.304
    Zustimmungen:
    1.022
    Strippe, genauso ist es leider und das ist schon seit mehreren Jahren bekannt, traurig aber leider wahr! Das gehört doch endlich mal geändert!:mad: Es gibt in Deutschland zu wenige internistische Rheumatologen und unter anderem liegt das auch noch an den Zulassungsbedingungen, es wird nur eine begrenzte Anzahl zugelassen und leider auch an der geringen Vergütung, zumindest für Ärzte mit Kassenzulassung.
     
    #11 1. Dezember 2016
    Zuletzt bearbeitet: 1. Dezember 2016
  12. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.605
    Zustimmungen:
    6.947
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich finde, dass deine Haltung insgesamt ungesund ausschaut. Mir ist sofort dein starkes Hohlkreuz aufgefallen. Insgesamt scheint mir die Statik aus dem Lot zu sein. Vielleicht erscheint das Gangbild deshalb so auffällig?

    Warst du schon mal bei einem Osteopathen? Möglich, dass deine ISG festsitzen und daher das steife Gefühl kommt.

    Eine andere Idee wäre noch ne Reha, in der du von Kopf bis Fuß 'bearbeitet' würdest. (Ich weiß grad nicht, wie ich das richtig formulieren soll)

    Ich möchte dir aber auch noch sagen, dass du überhaupt nicht lächerlich wirkst, man sieht schon deutlich, dass da mit dem Rücken irgendwas im Argen ist. ;)
     
  13. Jeno

    Jeno Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. November 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    dass mit dem internistischen Rheumatologen war mir soweit bewusst. Ich habe gestern Vormittag bei der in meiner Stadt einzigen vorhandenen Gemeinschaftspraxis (3 Doktoren) angerufen. Die nehmen keine neuen Patienten mehr. Die nächste Praxis liegt schon ein paar Orte weiter entfernt und da wurde mir gesagt, dass man für Ende Juni einen Termin bekommen kann. Das ist noch über ein halbes Jahr. Bis dahin halte ich es nicht mehr aus.

    Hierzu hatte ich geschrieben:

    Nicht nur ich habe einen Rundrücken/Hohlkreuz. Andere laufen deshalb ja auch nicht so. Ich habe ja geschrieben, dass ich dieses Gangbild bei noch keinem anderen Menschen gesehen habe.
     
  14. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.605
    Zustimmungen:
    6.947
    Ort:
    Niedersachsen
    Das habe ich schon verstanden. Aber ich finde, dass dein Hohlkreuz schon sehr ausgeprägt ist.
    Was die Isg angeht - mit reiner Massage lassen sich festsitzende Isg nicht lösen und wenn die Blockade schon sehr lange besteht, reichen drei Sitzungen sowieso nicht.

    Ich will den Link zu dem Film mal an meine familieneigene HP schicken. Die ist Spezialistin für ISG und Rücken, vielleicht hat die ne Eingebung.
     
  15. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.304
    Zustimmungen:
    1.022
  16. Clara07

    Clara07 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    3
    Hi Jeno,

    ich habe keine Ahnung, ob überhaupt und wenn dann, was hinter deinen Rückenproblemen stecken könnte. Ob Wirbelsäule, Darm, Rheuma.....:confused:

    Im Film fällt mir auf
    - eine schiefe Hüfte
    - Füße, die über die Hacken auf den Boden schlagen, statt abgerollt zu werden
    - Null Bauchspannung beim Gehen, wodurch die Aufrechte der Wirbelsäule nicht zu stande kommen kann
    Ist irgendwie typisch für junge, groß gewachsene Männer. Da heißt es gegen zu arbeiten.

    Im Röntgen, CT, MRT, in Sonographien kann alles mögliche an Krankheiten auftauchen, die dann selbstverständlich auch ärztlich behandelt werden müssen. Solange du nicht selber aktiv Muskelspannung aufbaust, wirst du jedoch deine Wirbelsäule immer daran hindern so zu schwingen, wie es sein soll.

    Ganz unabhängig von weiteren ärztlichen Untersuchungen, frag doch mal deinen Hausarzt, was er von Rückengymnastik hält. Sowas bieten Krankenkassen, Volkshochschulen etc. an. Einige Kurse werden von den Krankenkassen bis zu 80% mitfinanziert. Du musst dann aber auch zu hause jeden Tag für dich die Übungen machen, die du in dem Kurs lernst.

    Ich wünsche viel Erfolg.
    Clara
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden