1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rückenschmerzen ISG ?

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von boehni, 20. August 2008.

  1. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Meinte Tochter hat Juvile idiopatische Arthritis mit Enthesitis diagnostiziert seit 1 Jahr.:sniff:
    Wir behandelt mit Algifor forte nach Bedarf.
    Die Gelenke und Sehnen waren jetzt fast 3 Monate beschwerdefrei.:)
    Nun klagt sie wieder über Handgelenksschmerzen und Fingerschmerzen.
    Sie beklagt sich jedoch Täglich über Rückenschmerzen im Bereich des ISG.
    Reibe sie Abend jeweils mit Voltarengel ein was etwas wirkt aber am nächsten Tag wieder weg ist.
    Der Rückenschmerz ist vorwiegend am Abend und die Kinderrheumatologin meint es könnte auch Muskulär bedingt sein.
    Es sei eher selten das Kinder schon vom ISG betroffen seien un es sei eher selten.:uhoh:
    Ich mache mir einfach Sorgen da sie Täglich am Abend über den Rücken jammert.
    Ist Jemand anderes auch betroffen?
    Gibt es Kinder die auch den Befall des Rückens haben?
    Wäre dankbar über Infos und Tipps.:top:

    Lg Boehni:D
     
  2. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hi Boehni,

    wie alt ist Deine Tochter? Ist der HLAB 27 positiv?

    Meiner Meinung nach sollte man schauen, ob das ISG betroffen ist .. auch im Hinblick auf eine eventuelle einzuleitende Basistherapie.

    Am besten kann man das ISG im MRT mit Kontrastmittel und/oder in STIR- Technik beurteilen

    Gruß waschbär
     
  3. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Waschbär

    Meine Tochter ist 10 Jahre und HLAB negativ.
    Ihr wurde letztes Jahr 2Monate nach mir Polyarthritis diagnostiziert.:sniff:
    Ich selber habe seropositive RA meist mit Sehnenproblemen.
    Meine Kleine ist seronegativ.
    Wir haben im Nov. erneut kontrolle beim Rheumi.
    Gibt es Kinder mit Rückenbeteiligung?

    Lg Boehni:D
     
  4. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hi Boehni,

    ja ...

    Bei Kindern gibt es eine Beteiligung des Rückens (juvenile Spondylarthropathie, 15-20% aller Arthritiserkrankungen bei Kindern). Meist tritt zuserst eine Beteiligung der ISG auf (Sacroileitis).

    Es gibt z.B. den M. Bechterew schon bei Kindern (bei einem negativen HLAB27 unwahrscheinlich).
    Außerdem kann bei Kindern der Rücken/das ISG bei Schuppenflechtearthritis, Arthritis bei chron. entzündl. Darmerkrankungen und postinfektiöser Arthritis beteiligt sein.

    Am häufigsten läßt sich die Spondylarthropathie jedoch nicht "einordnen" = undifferenzierte Spondylarthropathie (2/3 aller Spondylarthropathien der Kinder/Jugendlichen).

    Meist ist in einem Röntgenbild im Bereich der ISG (noch) keine Arthritis erkennbar.
    Deshalb sollte ein MRT in STIR-Technik gamcht werden.

    Liebe Grüße waschbär
     
  5. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hi Waschbär

    Danke Dir vielmals.:top:
    Werde es anbringen bei der nächsten Kontrolle.;)
    Ist Jemand hier im Forum der ein Kind hat mir Rückenbeteiligung?
    Meine Tochter war sehr beweglich und kam problemlos mit den Händen an den Boden (bei gestreckten Beinen).
    Nun ist das nicht mehr möglich fehlt ca 10cm!:(
    Die Frage bleibt ist es das Wachstum oder das Rheuma??????????????????
    Sie betreibt 2 mal Sport die Woche( Fechten).
    Früher hat sie 2 Jahre Kunstturnen gemacht.Also an Bewegung kann es nicht liegen?

    Lg Boehni:D
     
  6. kitita

    kitita Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. August 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Boehni,

    jetzt habe ich mich extra registriert, mitlesen tu ich schon länger ;)

    Meine Tochter, 11 Jahre alt, hat im Moment die Diagnose JIA mit Verdacht auf seronegative Enthesitis assoziierte Arthritis. Sie ist HLA-B27 negativ (das ist mein Vater auch und er hat entweder eine Spondylarthritis mit Enthesitis oder Morbus Bechterew - die Ärzte sind sich nicht ganz einig). Hat also nicht wirklich die Aussagekraft, ist halt selten.

    Bei meiner Tochter fing die Erkrankung mit Hüftschmerzen an, die sich im MRT als Sacroiliitis (Hüftschmerzen durch Schonhaltung) herausstellten. Zu der Zeit fehlten meiner Tochter rund 40 cm mit den Fingerspitzen zum Boden und die Lendenwirbelsäule war gerade wie ein Brett, also null beweglich. Ansonsten ist sie überbeweglich. Verschiedene Sehnenscheidenentzündungen und Sehnenansatzentzündungen sowie eine akute Iritis kamen im Lauf der Monate dazu.

    Im Moment ist die Entzündung in den ISG relativ ruhig. Sie wacht nicht mehr jede Nacht auf und ist morgens nur minimal steif. Unsere Rheumatologin therapiert im Moment nur mit KG zur Stärkung der Rumpfmuskulatur. Allerdings vermutet selbst meine Tochter, dass es nach den Sommerferien wieder schlimmer wird. Lange sitzen und Schulranzen tragen wird der Entzündung nicht gerade förderlich sein.

    Also, sprich die ISG bei der Rheumatologin unbedingt an. Sie kann eine Sacroiliitis ganz einfach testen. Dann sind die Menell'schen Zeichen positiv - die ISG werden manuell belastet und schmerzen bei Entzündung. Sollte deine Tochter dort eine Entzündung haben, wird sie sicherlich noch mehr Probleme durch die Fehl- und Schonhaltung zur Entlastung der ISG entwickeln. Und die werden im Laufe des Tages immer stärker. So ging es meiner Tochter auch: Nachts und morgens Schmerzen und Steifheit durch die Entzündung, tags zunehmende Belastungsschmerzen. Sie konnte keine fünf Minuten am Stück mehr gehen oder stehen. Das bauen wir durch die KG gerade recht erfolgreich aus.

    Mein Rat, versuche einen früheren Termin zu bekommen. Bis November ist lange, vor allem, wenn deine Tochter vielleicht wirklich eine Sacroiliitis hat. Und wenn es doch rein muskulär sein sollte, würde KG sicherlich nicht schaden. Auch schon vor November!

    LG Tini
     
  7. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hi Boehni,

    Kitita hat Recht .. Du solltest nicht bis November warten ....

    Ein MRT würde ich auch bei nicht ganz eindeutigem Untersuchungsbefund anraten .... es hat keine Strahlenbelastung

    Gruß waschbär
     
  8. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Tini

    Vielen Dank für Dein Anmelden.:a_smil08:
    Also ich habe das der Rheumatologin gesagt und sie hat das getestet.

    Im Bericht steht folgendes:(30.07.08) Druckdolenz über den ISG. Mennell-Test negativ.Hüfte frei beweglich.Rüttelschmerz mittlere und untere LWS,Druckdolenz paraverteberale Muskulatur, Finger-Boden- Abstand 7 cm.

    Am Tag jammert sie nicht über den Rücken.Sie kommt jeweils Abends und wenn sie Ihre Medis bekommt und die Stelle eingerieben wird steht sie am Morgen auch ohne Schmerzen auf.

    In den letzten Tagen schmerzen sie auch die Handgelnke und die Finger.Da jammert sie aber auch vermehrt über den Rücken.
    Wenn man sie bewegt und dreht schmerzt sie nicht viel.Drückt man aber auf das ISG sagt sie immer Aua.:(

    Wünsche Deiner Tochter alles Liebe und hoffe sie kommt mit der KG aus.
    Hat sie eine Basisterapie?

    @Waschbäer vielen Dank für Deine Hilfe.:top::)


    Lg Boehni:D




    Lg Boehni
     
  9. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hi Boehni,

    gern geschehen :D

    Eine muskuläre Verspannung macht normalerweise keinen Rüttelschmerz.
    Und ein Finger-Bodenabstand bei einer 10jährigen ist nicht o.K

    Vielleicht sind bei Deiner Tochter aber auch die kleinen Wirbelgelenke betroffen (Spondylarthropathie) - wäre im MRT auch erkennbar

    Gruß waschbär
     
  10. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Waschbär

    Das meint auch die Rheumatologin das die kleinen Wirbelgelenke betroffen sind.
    Ich nehme an das MRT wird dann auch gemacht.
    Wir haben Ende Okt den Termin und früher kommen wir nicht ran wenn es nicht ein extremer Notfall ist.
    Werden sie schön pflegen und hoffe der Schub verabschiedet sich bald, auch bei mir.
    Berichte wieder weiter sobald ich News habe.:top:


    Lg Boehni:D
     
  11. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hi Boehni,

    vielleicht könntest Du vorab mit der Rheumatologin klären, ob ein MRT nicht sinnvoll wäre .... und dieses dann bis Okt. machen lassen ...
    Dann könntet ihr im Oktober mit dem MRT-Ergebnis zur Rheumatologin ... damits ein bißchen "vorangeht"

    Gruß waschbär
     
  12. MarionW.

    MarionW. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Enthesitis assoziierteArthritis

    Hallo
    Mein Sohn ist 16 jahre alt, hat auch die Enthesitis assoziierte chronische Arthritis mit Uveitis. V.a. Spondarthritis. Er hat auch seit Jahren Rückenschmerzen, auch im HWS und bWS Bereich. Fingerbodenabstand 20 cm. MTX hatte aber für den Rücken wenig Wirkung. Aufgrund der schweren Uveitis bekommt er seit Sonntag Humira. Nach einer halben Stunde merkte er schon eine Besserung im Rücken.Mein Mann hat auch Morbus Bechterew und bekommt auch humira. Seitdem hat er keine Entzündungen mehr. Dieses Medikament muß ja gut helfen. Bei meinem Sohn wurde damals ein MRT vom Becken gemacht , aber mit Kontrastmittel dodaß man schon kleinste Entzündungen im ISG erkennen kann.
    Gruß Marion Weis
     
  13. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Vielen Dank

    @Waschbär

    Guter Tipp danke.:top:


    @Marion


    Danke für die Infos.Viel Glück das das Humira gut hilft.:top:
    Die Kinder tun mir sehr leid solche Schmerzen so jung zu haben.:(
    Ich selber habe RA und kenne die Schmerzen vorallem die Sehnenansätze können sehr zwicken.:sniff:
    Toll das es so gute Medis gibt.Bin zwar ein Mensch der möglich wenig Medis nimmt aber solche Schmerzen gibt man gerne ab.:rolleyes:
    Alles Gute für Dich und Deinen Sohn.:a_smil08:

    Lg Boehni:D
     
  14. kitita

    kitita Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. August 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Boehni,

    nein, meine Tochter bekommt keine Basistherapie. Im Juni sollte mit MTX begonnen werden. Das haben wir nach der ersten Injektion gleich wieder absetzen müssen. Zu der Zeit bekam sie von Naproxen in Höchstdosis eine Gastritis. Dann noch MTX und sie hat trotz Omeprazol gut vier Wochen lang jede Nacht gespuckt - übel war ihr andauernd. Mussten auch noch zur Magenspiegelung :(. Daraufhin wollte unsere Rheumatologin prüfen, ob meine Tochter an einer Studie von Humira bei Kindern teilnehmen kann. Da über die Ferien jetzt aber ziemlich Ruhe eingekehrt ist in den ISG, machen wir derzeit nur KG.

    Wartet mit dem MRT nicht zu lange! Meine Tochter hatte wohl auch einen Schub mit Beteiligung der kleinen Wirbelgelenke in der BWS. Zu der Zeit hatten wir unseren Kontrolltermin beim Orthopäden. Die Beweglichkeit der BWS war ziemlich eingeschränkt. Da haben wir beim nächsten Termin bei der Rheumatologin die Überweisung zum MRT bekommen. Leider mussten wir dann noch einmal über drei Wochen auf einen freien Termin zum MRT warten. Mittlerweile waren die Schmerzen so gut wie weg und das MRT ohne Befund in Richtung Entzündungen. Dafür stellte sich heraus, dass sie eine Syrinx (Erweiterung des Rückenmarkkanals - kann auch ein kompliziertes Krankheitsbild entwickeln :confused:) hat. Hoffentlich bleibt die ohne große Auswirkungen!!

    LG Tini
     
  15. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo zusammen

    Inzwischen waren wir bei der Rheumatologin und die hat meine Kleine erneut untersucht.Die Gelenke sind soweit alle ok.:)
    Aber am linken Knie,Ferse und Schulter sind die Sehnenasätze entzündet!
    Der Rücken wurde untersucht und sie meinte das sei nicht das ISG eher die feinen Wirbel oder Sehnen-Muskelansätze.Der Rücken wurde geröngt um angeborenen Schäden auszuschliessen.
    Das Röntgenbild war sehr gut und alles bestens.:)
    Nun hat sie eine Ueberweisung zur Physio bekommen, mal schauen ob das hilft.:uhoh:
    Nun sind wir 2 mal gegangen und die Physioterapeutin meinte zuerst das Becken sei schief.
    Nach genauem Untersuch stellte sie fest das das linke Knie leicht geschwollen ist und sie es nicht durchstrecken kann.Durch dies läuft sie schief und hat sich eine Schonhaltung zugelegt.:(
    Nun behandelt sie das Knie und den Rücken.:o
    Beim Knie sind auch die Bänder Sehnen und Muskelansätze entzündet!
    Die Rheumatologin meint keine andere Medis da die Gelenke gut sind.
    Aber diese Sehnenentzündungen sollte man doch auch in den Griff kriegen, mich selber plagen sie auch.:mad:
    Es ist zum fürchten wie schnell man sich an Schmerzen gewöhnt und das mit Schonhaltung wett macht.Die Kinder sind noch bessere Künstler.:uhoh:
    Mal schauen wie es weiter geht......


    Lg Boehni:D