1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rücken- und Nackenprobleme

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von juguja, 26. Oktober 2008.

  1. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo, ihr Lieben,

    manche haben ja schon gelesen, dass wir am letzten Montag einen Autounfall mit einem großen Reh hatten. Folge: Auto Totalschaden, mein Mann hat ein Schleudertrauma, ich habe einen stark verschobenen Halswirbel, diverse Blockierungen in der BWS und LWS, alles ziemlich unangenehm.

    Wir waren beim Chiropraktiker, hier in Canada müssen die 6 Jahre lang studieren und sind genauso anerkannt wie normale Mediziner, für Rücken und Nacken die richtige Anlaufstelle. Dieser hat eine Menge Röntgenaufnahmen gemacht und sie mir einen Tag später gezeigt und erklärt. Darauf konnte man den verschobenen Wirbel deutlich sehen, aber was ihm auch Gedanken macht, ist die Tatsache, dass meine Wirbel wohl überbeweglich sind, und zwar irgendwie in die falsche Richtung. Dadurch hat kein Wirbelkörper mehr den richtigen Abstand zum nächsten. Dieses Problem zieht sich durch die ganze Wirbelsäule, außerdem steht der untere Rücken schief (kann man auch deutlich auf dem Röntgenbild sehen). Ich muss jetzt regelmäßig zur Behandlung (manuelle Therapie, Massage, Ultraschall) und habe Übungen für zuhause mitbekommen, die die Muskulatur lockern und kräftigen sollen.

    Bisher hatte ich nie große Probleme mit meinem Rücken. Klar, ab und zu Rückenschmerzen, besonders im BWS-Bereich, aber das habe ich nie allzu ernst genommen. Außerdem nehme ich ja seit Juni 2007 ständig Schmerzmittel, die wohl auch die Rückenschmerzen entsprechend unterdrückt haben. Nun hat mir der Doc erklärt, dass die Überbeweglichkeit wohl durch das Rheuma verursacht wird, weil Bänder etc. angegriffen sind, und dass, wenn das nicht erkannt worden wäre und Rücken und Nacken unbehandelt blieben, sie nach und nach einsteifen würden. Das hat mir dann doch einen ziemlichen Schreck versetzt. Auf jeden Fall ist es im Moment so, dass die Schmerzen in Nacken und Rücken mich von den Schmerzen in den anderen Gelenken gut ablenken, weil sie ziemlich schlimm sind. Heute konnte ich nach einer halben Stunde in der Church (wir haben sehr bequeme Stühle) den Kopf kaum noch auf meinen Schultern halten.

    Den nächsten Termin mit der Rheumatologin habe ich erst Anfang Dezember. Jetzt bin ich unsicher, ob ich dort anrufen und von dem Unfall und dem Röntgenbefund erzählen soll oder bis Dezember warten. Denn die letzten Blutwerte waren ja bis auf deutlich erhöhte weiße Blutkörperchen/Neutrophilen (und ich hatte keine andere Infektion zu dieser Zeit) absolut in Ordnung, weshalb ich trotz Schmerzen das Cortison reduzieren sollte und das MTX bei 15mg geblieben ist. Mit dem Cortison bin ich inzwischen von 30mg auf 15mg runter, aber durch diesen blöden Unfall kann ich gar nicht mehr genau beurteilen, was wieviel wehtut, der Rücken ist wohl gerade das schlimmste, aber der Rest ärgert auch sehr. Die Schwellungen in Knöcheln und Knien sind, glaube ich, zurückgegangen, aber die Schmerzen nicht, ebenso in den Ellbogen. Um durch den Tag zu kommen, brauche ich ca. alle drei Stunden Tylenol 3, das ist Acetaminophen 500mg mit Codein. Am besten geht es im Moment noch meinem linken Handgelenk.

    Soll ich nun dort anrufen oder nicht? Ich mag nicht alle verrückt machen wegen nichts, und vielleicht ist in ein paar Tagen ja alles schon besser. Aber irgendwas unnötig hinauszögern ist vielleicht auch nicht gut. Im Moment bin ich einfach durcheinander. Wie ist das, kann das Rheuma schädigend aktiv sein, ohne dass sich das in BSG, CRP oder Rheumafaktor zeigt? Oder sollte ich mir da im Moment keine Sorgen machen?

    Vielleicht könnt ihr mir ja ein paar Tipps geben. Vielen Dank im voraus.

    Liebe Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  2. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo Jutta,
    erst mal schön,wieder von Dir zu hören!:)
    Bei Dir kommt auch eines zum anderen,ich würde an Deiner
    Stelle anrufen,so hast Du halt den Termin schon ein paar Wochen
    vorher und musst Dir keinen Kopf machen.Bis Dezember ist ja noch
    ne Weile hin.
    Ruf halt einfach an und erzähle Deinem Rheumadoc,was los ist,
    dann kann er ja immer noch entscheiden,ob Du gleich kommen
    sollst,oder bis Dez. warten kannst.So bist Du wenigstens auf der
    sicheren Seite.
    lg und alles Gute,vor allem gute Besserung weiterhin,
    Sieglinde
     
  3. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo juguja,

    ich würde schon beim Rheuma Doc anrufen. Das ist alles nicht ganz so normal.
    Gut, mit den Ellenbogen,das kenne ich leider auch sehr gut.Habe da permanent Schmerzen.
    Mein CRP ist nur gering im Mom erhöht.Wie auch andere Werte.
    Ich habe seronegat. CP und PSA.Die Schmerzen im HWS und LWS Bereich sind immer da.
    Aber du hattest einen Unfall,der nicht so ohne war und ich denke ,die Spätfolgen sind nicht zu unterschätzen,melde dich beim Doc.

    Alles Gute. Gute Besserung wünsche ich dir.
    Gruß

     
  4. amber64

    amber64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo juguja,
    tut mir leid, daß es dir so schlecht geht:mad:!
    Daß das mit dem Unfall nun auch noch passieren mußte!

    Ich kann mich meinen "Vorschreibern" nur anschließen und empfehle dir auch die Rheumatologin zu kontaktieren.
    Durch den Unfall kann (muß nicht) ein Rheumaschub ausgelöst werden.
    Habe es selbst erlebt, bin im Sommer gestürzt und habe mir ein einen Bänderriß oder eine sehr starke Bänderüberdehnung zugezogen:uhoh:.
    Trotzdem ich Enbrel (TNF-Antagonist) weiter gespritzt habe, habe ich einen Schub bekommen. Bis heute habe ich Schmerzen im Sprunggelenk, die nur langsam besser werden.
    Bei mir ist im Blut auch immer fast nichts zu sehen, außer einer Thrombozytose und erhöhten BSG.(Habe PsA und Spondarthritis).
    Trotzdem ist die Krankheit oft hochaktiv.

    Gute Besserung!
    amber64:)
     
  5. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Mensch Jutta,

    komm her, ein kleiner Knuddler :knuddel: (Ganz vorsichtig natürlich :bussi:)

    Ich würde auch den Rheumatologen kontaktieren. Sicher ist sicher.

    Durch den Unfall hat sich doch eine ganz andere Situation ergeben, mit neuen Erkenntnissen.

    Ruf an, erkläre was Sache ist, und dass du zunehmend immer mehr Schmerzen hast.

    Dann bist du auf der sicheren Seite. Warum sich unnötig quälen????

    Halt die Öhrchen steif, und melde dich mal wieder, wie es weitergegangen ist.

    Evtl. kann man den Unfall auch als Glück bezeichnen, denn dadurch ist doch so manches ans Tageslicht gekommen.
     
  6. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo,

    irgendwie ist der Wurm drin, meine Rheumatologin ist die ganze Woche nicht da. Die Sprechstundenhilfe hat sich zwar brav meine ganze Geschichte angehört und auch versprochen, der Ärztin eine Mitteilung zu schreiben, aber mir auch gleich erklärt, dass ich vor Anfang Dezember auf keinen Fall einen Termin bekommen werde. Bin jetzt seit drei Tagen bei 15mg Cortison, und die Gelenke schwellen wieder an. Wenigstens hilft das Schmerzmittel, das mir meine Hausärztin verschrieben hat, ganz gut.

    Danke fürs Mitdenken und Schreiben, das hilft wirklich, wenn es mir nicht so gut geht.

    Liebe Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  7. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo Jutta,
    ist doch fast immer das gleiche,wenn man die Docs braucht,
    sind sie nicht da.
    An Deiner Stelle würd ich auf jeden Fall nächste Woche am
    Montag gleich nochmal anrufen,wenn Deine Rhematologin
    wieder da ist,ich würd einfach nicht locker lassen und wenigstens
    um einen tel. Kontakt bitten.Hartnäckigkeit zahlt sich machmal
    auch aus.
    Das mit Deinen Gelenken kann doch nicht bis Dez. warten,auch
    wenn die Schmerz-Medis im Moment helfen.
    Ich drück Dich mal feste aus der Ferne,bleib dran und schone
    Dich,so gut es geht!
    lg Sieglinde
     
  8. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Update

    Hallo,

    nachdem mir die Behandlung beim Chiropraktiker nicht wirklich etwas bringt, habe ich versucht, einen Termin bei meiner Hausärztin (die Rheumatologin ist im Moment ja nicht da) zu bekommen, und konnte auch direkt kommen. Sie war sauer, dass man mir nach unserem Unfall, als ich gefragt hatte, ob ich vorbeikommen könnte, gesagt hatte, es wäre nicht möglich, weil sie keinen Termin frei hätte. Sie hat mir jetzt gesagt, dass ich, wann auch immer etwas wäre, sagen sollte, ich wolle mit ihr sprechen, dann würde sie mich zurückrufen und mich zwischenschieben.

    Was den Chiropraktiker und seine Behandlung angeht, war sie etwas besorgt. Sie schickt mich jetzt als dringenden Fall zum MRT (d.h., dass ich nicht die hier üblichen 10 Wochen Wartezeit habe, sondern höchstens 2 Wochen), damit alles gründlich abgeklärt wird. Bis dahin soll ich auf keinen Fall zu einer weiteren Behandlung gehen. Sie sagte, mit einem verschobenen Wirbel ist nicht zu spaßen, bei Rheuma erst recht nicht. Die Ergebnisse wird sie dann auch zur Rheumatologin schicken und die weitere Behandlung mit ihr absprechen.

    (Meinen Mann hat sie übrigens für eine Woche krankgeschrieben, weil sie es unverantwortlich findet, dass er mit Schwindel und Kopfschmerzen an einer komplizierten und nicht ungefährlichen Maschine arbeitet. Ich bin froh darüber, denn es geht im wirklich noch nicht gut. Aber automäßig sieht es gut aus, der alte ist als Totalschaden abgeschrieben worden, und wir haben einen guten, gebrauchten günstig bekommen können.)

    Und weil ich eh bei der Ärztin war, habe ich ihr erzählt, dass seit ein paar Wochen die Sehkraft in meinem rechten Auge deutlich abnimmt, ich manchmal nicht nur in der Ferne nicht mehr richtig gucken kann, obwohl die Brille erst im Juni gemacht wurde, sondern insgesamt alles etwas verschwommen ist (allerdings nicht ständig), woraufhin sie mich auch noch zum Augenarzt geschickt hat. Mein Mann hat schon geflachst, ob es überhaupt noch irgendetwas gibt, was ich nicht habe..... Normalerweise gibt es Termine erst wieder im Januar, aber ich hoffe, es wird schneller gehen. Die Sekretärin hat alles aufgeschrieben, und der Arzt wird dann entscheiden, wie bald ich kommen muss. Vielleicht wird er ja auch meine Ärztin noch einmal anrufen, ich weiß nicht, wie das hier in Canada läuft.

    So langsam reicht es mir, und ich möchte endlich wieder einmal zur Ruhe kommen. Aber dieses Gefühl kennt ihr wahrscheinlich alle. Und egal, was hier im Forum manchmal los ist, ich bin froh, dass ich es habe, und es hat mir schon sehr weitergeholfen.

    Liebe Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  9. CrazyDevil

    CrazyDevil Guest

    Hallo Jutta,
    ich kenn das Gefühl, wenn man meint, es ist schon dicke genug, dann kommt es noch dicker.
    Mit deiner Hausärztin hast du ja wirklich Glück. Meine ist auch so und da bin ich echt glücklich drüber. Das Wrtezimmer war letztens so richtig voll, das kurz vor ihrem Urlaub. Trotzdem hat sie sich für meine Tochter (sie wurde am Vortag erst aus der Klinik entlassen) und mich 30 minuten Zeit genommen, weil es halt einiges zu besprechen gab.
    Ich drück dir die Daumen, dass es mit dem Termin für's MRT bald klappt.
     
  10. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo Jutta,

    na dann drück ich Dir mal die Daumen,dass Du Deine Termine bald-
    möglichst bekommst!Prima,dass Deine HÄ so engagiert ist,findet
    man heutzutage leider selten (mein HA ist da auch die grosse Aus-
    nahme,stetzt sich sehr für die Patienten ein und nimmt sich immer
    viel Zeit)
    Die Phasen,dass man meint,es hört gar nicht mehr auf,kennt glaub ich
    auch jeder von uns,bei mir ist grade auch so.:uhoh:
    Aber irgendwie gehts ja doch weiter!
    Gut,dass ihr wenigstens wieder einen fahrbaren Untersatz habt,:)
    ohne Auto ist ja man heutzutage wirklich aufgeschmissen!
    Dein Mann soll sich ja auskurieren,mit sowas ist nicht zu spaßen,
    wenn was passiert in der Arbeit würds dann hinterher bloss heißen,
    er hätte ja Zuhause bleiben können,da hilft ihm dann keiner mehr.
    Das Risiko sollte keiner eingehen!
    Ich wünsch Euch ein möglichst schmerzfreies Wochenende und
    machs gut,bis zum nächsten Mal,

    lg Sieglinde
     
  11. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Oh Mann, gerade hat der Chiropraktiker angerufen und mir ziemlich unfreundlich erklärt, dass er überhaupt nicht gut findet, dass ich meinen heutigen Termin abgesagt habe und keine Behandlung möchte, bis wir die Ergebnisse vom MRT haben. Seiner Meinung nach erzählt meine Hausärztin "nuts", das ist ein Ausdruck für blöden Unfug, ich sei dumm, ihr zu glauben, und ich solle nächste Woche wieder zu ihm kommen. Er wisse genau, was mit meinem Rücken los ist, und er könne ihn heilen.

    Nach dem Auflegen habe ich erst einmal schlucken müssen. Er hat mich und indirekt meine Hausärztin ziemlich angegriffen, irgendwie klang er wie ein ärgerlicher Vertreter, der nichts verkaufen konnte. Mein Mann hat mir gesagt, ich solle mir davon nichts annehmen, aber ich bin im Moment durch die Schmerzen und alles andere sowieso ziemlich zart besaitet. Ich hätte fast angefangen zu heulen. Inzwischen bin ich nicht mehr so schlecht drauf, nur noch sauer auf den Doc und den Ton, den er angeschlagen hat. Ich vertraue meiner Hausärztin, und vor allem finde ich gut, dass sie jegliche Behandlung auch mit meiner Rheumatologin absprechen will.

    Ich hoffe nur, dass ich bald einen MRT-Termin bekomme, der Rücken macht mich im Moment ziemlich fertig.

    Liebe Grüße an Canada und danke an alle, die mir immer wieder Mut machen,

    Jutta
     
  12. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo Jutta,
    lass den Kopf nicht hängen,der war wahrscheinlich nur beleidigt,
    viell. hält er sich für was besseres,soll ja vorkommen.
    Da Du zu Deiner HA Vertrauen hast und sie ja die Behandlung in
    Absprache mit Deinem RA-Doc weiterführen will,würd ich mir nicht
    viel dabei denken.
    Tut mir so leid,dass Dein Rücken Dir solche Probleme macht!
    Ich kenn das auch,wenn die Schmerzen dicke sind,dann liegen
    meine Nerven auch immer blank und ich könnt wegen jeder Kleinigkeit
    heulen,das ist ganz normal.
    Ich hoffe,der MRT-Termin klappt bald und wünsch Euch ein schönes
    und hoffentlch einigermasser erträgliches Wochenende.
    Think positiv!!!!!:a_smil08:
    In diesem Sinne bis bald dann und liebe Grüsse
    aus dem kalten und trüben Bayern,
    Sieglinde
     
  13. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Gestern war mein Mann wieder beim Chiropraktiker, und siehe da, er hat wohl noch einmal nachgedacht. Auf jeden Fall hat er zu meinem Mann gesagt, dass es gut ist, wenn ein MRT gemacht wird, und dass er, wenn die Ärzte ihr O.K. geben, mir gerne weiterhelfen wird.

    Leider habe ich immer noch nichts gehört, wann ich zum MRT kann. Meinem Rücken geht es überhaupt nicht gut, es gibt eine Stelle in der BWS, wo ich das Gefühl habe, der Rücken bricht durch, und die Halswirbelsäule würde ich manchmal am liebsten komplett rausschrauben. Es fällt mir total schwer, den Kopf ohne anlehnen gerade zu halten. Außerdem ist der Nacken total verspannt, und ich habe ständig Kopfschmerzen, aber das hängt wohl alles zusammen. Komischerweise ist es im Liegen oft noch schlimmer, am wohlsten fühle ich mich in halb aufrechter Schräglage.

    Mein Termin beim Augenarzt ist morgen, hoffentlich findet er die Ursache für die Probleme mit meinem rechten Auge. Ich habe auch das Gefühl, dass die Augen sehr trocken sind, kann ein Augenarzt das irgendwie nachprüfen?

    Liebe Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  14. Schlumpfine

    Schlumpfine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    1.184
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Haiger
    Mein Termin beim Augenarzt ist morgen, hoffentlich findet er die Ursache für die Probleme mit meinem rechten Auge. Ich habe auch das Gefühl, dass die Augen sehr trocken sind, kann ein Augenarzt das irgendwie nachprüfen?

    Hallo Jutta!
    Ja, der Augenarzt kann einen Test machen. Er nennt sich Schirmer-Test (hier in Deutschland). Dazu werden Papierstreifen in die Augen eingelegt und die noch vorhandene Tränenflüssigkeit wird so gemessen.

    Ich wünsche Dir einen schnellen Termin fürs MRT, damit Du bald eine Behandlung bekommst und die Schmerzen weggehen!

    Sei gaaaaanz vorsichtig umarmt und lieb gegrüßt
    Schlumpfine
     
  15. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Morgen habe ich einen Termin für ein CT, danach wird entschieden, ob noch ein MRT gemacht wird. Ich bin wirklich froh, dass ich den Termin so schnell bekommen habe, normalerweise dauert das hier in Canada deutlich länger. Die Schmerzen im Rücken und Nacken sind manchmal so schlimm, dass ich kaum sitzen oder liegen kann.

    LG Jutta
     
  16. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo Jutta,

    na super,endlich kommt Bewegung in die Sache!
    Hoffentl. klappts mit dem CT,viell. musst Du dann
    gar nicht mehr ins MRT.
    Ich war gestern beim Urologen,muss auch ins MRT am 13. Nov.
    im Ultraschall war wahrscheinl. ne Zyste an der linken Neben-
    niere :eek:zu sehen.Bin mal gespannt,was jetzt noch nachkommt,
    mir würds eigentlich schon so reichen!Wie Du siehst,auch bei
    mir gehts nicht aus!Wo das auf einmal herkommt,das wissen
    die Götter.
    Ich wünsch Dir auf jeden Fall,das es jetzt schnell weitergeht
    bei Dir und Du endlich die Behandlung bekommst,die Du brauchst,
    damit es Dir wieder bald besser geht!:top:

    lg Sieglinde
     
  17. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo,

    am Freitag haben wir es trotz viel Schnee und Glatteis zum CT geschafft. Sechs andere Autos waren nicht so glücklich, sie sind im Graben gelandet. Und sechs Autos auf 25 km ist schon eine Menge, zumal sicher noch mehr drin gelandet sind aber sofort wieder rausgezogen werden konnten.

    Leider ist erst mal nur ein CT von der HWS gemacht worden, obwohl meine Hausärztin ein CT bzw. MRT von der gesamten Wirbelsäule angefordert hat. Das Gerät in unserem Krankenhaus kann nur kleiner Abschnitte aufnehmen. Nun müssen sie entscheiden, ob noch zwei weitere CTs gemacht werden oder direkt ein MRT von der gesamten Wirbelsäule gemacht wird.

    Leider sind die Schmerzen nicht weniger geworden, heute in der Church war es so schlimm, dass ich nicht einmal singen konnte. Manchmal kann ich kaum den Kopf gerade halten, muss ihn dann anlehnen. Es nervt schon ziemlich und macht auch Angst.

    Wenn ich neues weiß, melde ich mich wieder.

    Viele Grüße aus Canada,

    Jutta
     
  18. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo Jutta,

    hab mir gedacht,ich schreib Dir mal!
    Wie gehts Dir denn, immer noch nichts Neues?
    Wie lang brauchen die denn bei Euch,bis da mal was
    vorwärts geht?
    Ich hoffe, Du bist die letzten zwei Wochen einigermassen
    über die Runden gekommen,muss oft an Dich denken.
    Habt ihr schon viel Schnee,ich würd mich mal freuen,wenns
    bei uns auch mal anständig schneien würde,das hatten wir schon
    15 Jahre nicht mehr.
    Meld Dich doch mal!
    lg Sieglinde
     
  19. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Hallo Siggy,

    das ist lieb, dass du nachfragst. Ich bin inzwischen ziemlich frustriert, weil es mir überhaupt nicht gut geht und es irgendwie nicht weitergeht.

    Ergebnis vom CT: keine Fraktur, degenerativer Schaden C5/C6, ansonsten soweit alles in Ordnung. Ein weiteres CT oder MRT von der BWS, die mir leider noch mehr Probleme und Schmerzen bereitet als der Nacken, wird erst einmal nicht gemacht. "Man" (wer auch immer???) hat beschlossen, dass das zur Zeit "Overdiagnose" wäre, also zuviel des Guten... Ich darf jetzt zwei Wochen noch mehr und noch stärkere Schmerzmedis nehmen, dann wird weiterentschieden.

    Diese Medis helfen wenigstens einigermaßen, dass ich nachts ein paar Stunden schlafen kann. Ansonsten fühle ich mich total kaputt, weil das Rheuma anscheinend ziemlich aktiv ist. Ich habe jetzt schon seit 12 Tagen erhöhte Temperatur, obwohl ich sonst eher ein "Kaltblut" bin und noch nie Fieber hatte. Und das, obwohl Acetaminophen, das in einem der Schmerzmittel ist, die ich nehme, eigentlich fiebersenkend ist. Ich friere und schwitze oft gleichzeitig, nachts wache ich oft nassgeschwitzt auf, muss mich umziehen, und friere dann erst einmal so sehr, dass ich nicht wieder einschlafen kann.

    Die Schmerzen in den Gelenken sind nur erträglich, solange die Schmerzmedis wirken. Bloß, Schwellungen sieht man kaum, aber ich habe inzwischen von einigen gelesen, denen es ähnlich geht. Meine Blutwerte vom 7. November sind immer noch nicht da, ich weiß also immer noch nicht, ob sich da etwas verändert hat. Heute habe ich noch einmal bei meiner Ärztin und im Labor nachgefragt, aber keiner weiß, wo die Werte hin sind. Das Labor hat sie rausgeschickt, in der Praxis sind sie nicht angekommen... Irgendwie ist der Wurm drin.

    Mein nächster Termin bei der Rheumatologin ist erst am 3. Dezember. Ich hatte schon überlegt, dort anzurufen wegen der starken Schmerzen und dem Fieber, aber dafür wollte ich auf die aktuellen Blutwerte warten. Vielleicht sollte ich trotzdem anrufen, auch wenn ich die Werte noch nicht habe, keine Ahnung. Ich hänge im Moment ziemlich durch und weiß nicht wirklich weiter.

    Noch einmal danke fürs Nachfragen, das hat echt gut getan.

    Liebe Grüße und dir alles Gute,

    Jutta
     
  20. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Ach Du Arme,

    mensch Jutta,bei Dir ist ja echt der Wurm drin!
    Sind die vom Labor so dusselig,Deine Werte müssen doch
    irgendwo im PC gespeichert sein,dann sollen sie die einfach
    noch mal rauslassen.:mad:
    Es ist,als hätte sich alles gegen Dich verschworen.
    Ich würde an Deiner Stelle nicht bis 3. Dez. warten,bis dahin
    wirds von den Schmerzmitteln auch nicht besser,die verdrängen
    ja nur.
    Ich weiss bloss,wenn ich starke Schmerzen habe,z.B. hatte ich
    letztes Jahr eine heftige Blasenentz.,da hat mein Rheuma auch
    noch gleich seinen Senf dazugegeben und mein Diabetes hat ge-
    sponnen ohne Ende.:uhoh:
    Ist ja kein Wunder,dass Du so aus den Fugen gerätst.
    Fall doch denen mal so richtig auf den Wecker,manchmal
    hilfts,wenn man extrem lästig ist!
    Ich wünsch Dir von Herzen gute Besserung,bleib dran und gib nicht
    auf.
    Bis bald und liebe Grüsse aus Bayern,
    Sieglinde