1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RSO Kniegelenke

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von taube, 7. September 2004.

  1. taube

    taube Guest

    Hallo,
    da meine Kniegelenke chronisch entzündet sind und eine Behandelung mit Diclofenac keinen Erfolg gezeigt hat, hat mir mein Orthopäde empfohlen eine Radiosynoviothese durchzuführen zu lassen. Allerdings soll zuerst eine Zyntiegrafie (wird bestimmt anders geschrieben) zur genauen Diagnose durchgeführt werden. Sollte man sich zu so einem Eingriff entscheiden? Wer hat Erfahrungen mit einer RSO? Kann eine Entzündung der Gelenkschleimhaut damit dauerhaft verhindert werden? Bisher war ich noch nicht bei einem Rheumatologen.

    Gruß
    taube
     
  2. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Hallo Taube!

    Bei RSO-Therapi scheiden sich sogar bei manchen Rheumatologen die Geister. Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, dass ich sie jeder Zeit wieder machen lassen würde.
    Wichtig ist, dass dies ein wirklich erfahrener Mediziner spritzt und über alles aufklärt. Ich selbst habe mir dies im Knie und Sprunggelenk machen lassen.

    Vorraussetzung ist, dass noch keine Arthroseschäden vorliegen, sondern "lediglich" eine Entzündung der Synova, der Gelenksschleimhaut, besteht. Andernfalls wird es Dir nicht viel bringen. Diclofenac ist ja eigentlich keine Behandlung, sondern ist lediglich ein NSAR (nicht stereoides Antirheumatikum), dass schmerzlindernd und entzündungshemmend wirkt.

    RSO kann man prinzipiell bei jedem Gelenk machen, aber es hat nur dann Sinn, wenn, wie bereits erwähnt, noch keine Knorpelschädigung vorliegt. Man darf sich auch nicht erwarten, dass die Wirkung sofort einsetzt, sondern man spürt es in der Regel schubweise und es kann bis zu 3 Monate dauern, bis die vollständige Wirkung erreicht ist. Auch kann man nicht davon ausgehen, dass dieses Gelenk nie mehr mit Entzündungen befallen wird. In der Regel hat man ca 2-3 Jahre Ruhe. Dann kann man aber auch RSO wiederholen.

    Bei einer Synovektomie wird oft nach der OP noch zusätzlich eine RSO-Therapie gemacht, um die restliche Schleimhaut zu erreichen.

    Wenn dies eben ein wirklich guter erfahrener Arzt macht, ist diese Behandlung nahezu nebenwirkungsfrei. Probleme können nur dann auftreten, wenn beim Rückziehen der Nadel ein Tropfen des Serums auf die Haut kommt. Je nach Gelenk wird auch die Stärke des Serums überlegt.

    Ich weiß nicht wie das in Deutschland ist, aber in Österreich gibt es oft Probleme wegen der Kassen, da die Seren extrem teuer sind.

    Wie gesagt, ich persönlich würde es sofort wieder machen und ich kenne sehr viele Patienten, die absolut zufrieden und erfolgreich behandelt wurden.

    Wünsche Dir alles Gute u vielleicht habe ich Dir ein wenig weiter geholfen.

    liebe Grüße aus Österreich
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    geh zu einem intern. rheumatologen. solltest wohl auch basis medi erhalten.
    RSO ist gut, wenn rechtzeitig angewandt.
    Szintigraphie ist okay, dann weiss doc genaueres.
    bei rso gibt es einige cracks. würde nur in ein zentrum gehen, das auch erfahrung hat.
    gruss
    bise
     
  4. claudia-dd

    claudia-dd Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    nun ich habe vor 5 jahren in fast allen gelenken (war total befallen) eine rso bekommen.

    in kombination mit tnf , mtx sind fast alle gelenke entzündugsfrei. nur eins macht mir nach wie vor zu schaffen. das ist mein handgelenk, denke aber, dort hilft keine rso mehr, da eine verteifung und arthrose vorhanden ist. es ist eben belastungsbedingt die netzündung.

    an deiner stelle würde ich die rso machen lassen, kann dir wirklich nur vorteile bringen .

    bei mir wurde die rso in der radilogie von einem radiologen gemacht.

    also lass dich nochmal beraten, ich würde dazu raten.


    claudia
     
  5. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo

    mir wurde bisher davon immer abgeraten, da ich angeblich noch zu jung dafür bin (33!) ??!!! Ist das Mittel vielleicht schädigend für das Erbgut oder so? Aus was für Gründen sollte man sonst zu jung dafür sein? deswegen wurden bei mir bisher nur Synovektomien gemacht (Kniegelenke)

    Liebe Grüsse,
    Sonnenliebe
     
  6. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Hallo Sonnenliebe!

    Ich habe bei meinem ersten Beitrag ja erwähnt, dass sich leider auch bei den Ärzten die Geister bzgl. RSO scheiden.

    Es stimmt, dass man bei Kindern dies nicht unbedingt empfiehlt oder eher abzuraten ist.

    Aber mit 33 Jahren??? Zu jung?? Also das wäre mir neu! Kenne bei uns den Arzt der auf diesem Gebiet bei uns einer der Besten ist schon sehr lange und sehr gut. Aber mit diesem Alter hätte er absolut keine Bedenken dies zu machen.

    Ach ja, ich war damals 34 ........... :rolleyes:

    liebe Grüße aus Österreich