1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RSO->Gelenk/Sehnen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lecram, 11. April 2005.

  1. Lecram

    Lecram Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Ich habe noch mal eine Frage zum Thema Ellenbogen.

    (Vergleich Thema " Leidensgeschichte Ellbogen" ) Das Ganze ist für mich existenzbedrohend, wodurch ich langsam ziemliche Panik habe. Deshalb entschuldigt bitte, dass ich schon wieder ein neues ähnliches Thema eröffne.

    Heute war ich noch mal bei einem anderen Orthopäden (zweite Meinung einholen.
    Die Rheumatologie meint, mehr als Enbrel könne man eh nicht machen. In gewisser Weise haben Sie dabei recht, da es mir, abgesehen von den beiden Ellbogen, gut geht. Deshalb bin ich auf die Orthopädie angewiesen.

    Trotz optisch deutlich erkennbar geschwollen Ellbogen hatte ich immer das Gefühl, dass die Schmerzen anders sind als rheumatische Gelenksschmerzen. Nun hatte ich endlich eine Ultraschalluntersuchung, in der festgestellt wurde, dass meine Sehnen entzündet und zum Teil kaputt sind.

    Nun meine Frage: kommt das von der Entzündung im Ellbogen oder ist das etwas für sich, das isoliert davon (ggf. durch die rheumatische Grunderkrankung) ausgelöst wurde.
    Meine Frage zielt darauf ab, dass sich doch dann keine Erfolgsaussichten bei einer RSO (meine eigentliche Hoffnung) einstellen könnten. Oder kann eine Ellbogenentzündung auch Einfluss auf die Sehnen ausüben?

    Vielen Dank schon einmal für eure Antworten!

    Viele Grüße
    Marcel
     
  2. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Marcel,

    Ich bin ja kein Arzt, aber ich bin mal 4 Monate mit einer Entzündung im Knie rumgelaufen. Aus all möglichen Gründen kam ich nicht eher zum Doc. Tja das Ende vom Lied war, das kein Medi mehr geholfen hat und in einer OP die Gelenkinnenhaut rausgeschnibbelt wurde. Ich hab mir die OP angesehen. Die Ärzte hatten mich auf die angegriffenen Bänder und Sehnen aufmerksam gemacht. Der lang andauernde Erguß hat viel Platz gebraucht und alles "ausgeleiert". Die Ärzte sagten mir auch, weil alles so schleimig war, daß der Körper versucht sich selber zu heilen und irgendwelche Stoffe im Knie gebildet wurden alles zugekleistert hatten. Der Knorpel war auch angefressen. Nach der OP und anschließender RSO hat sich alles wieder erholt.

    Also in meinem Fall waren die Sehnen und Bänder von einer rheumatischen Entzündung im Mitleidenschaft gezogen worden. Ich will mich aber nicht festlegen, ob das immer so ist, oder ob Du vielleicht doch eine "andere Krankheit" damit hast. Es hängt wohl auch von der Stärke der Entzündung ab und jeder Körper reagiert anders.

    Ich wünsch Dir auf jeden Fall alles Gute für Deine Ellenbogen.

    Lieben Gruß
    Sylvi
     
  3. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marcel,
    also bei mir hat die RA in der rechten Hand auch unter Cortison, MTX und Humira noch ein Jahr weitergewütet. Vorher hatte ich schon in allen betroffenen Gelenken in dieser Hand 2 x RSOs. (Meine linke Hand und die sonstigen Beschwerden haben sich mit Beginn der Humria Behandlung langsam und stetig gebessert.)

    Nach einem Jahr rissen dann 2 Strecksehnen der rechten Hand, einfach so. Die darauffolgende OP hat gezeigt, dass die Sehnen total morsch waren, regelrecht aufgesplittert. Das kam von dem entzündeten Gewebe, was dort zulange draufgelegen hatte. Der Chirurg hat das Gewebe alles entfernt und die Sehnen kunstvoll mit Transplantation geflickt. Eine ist aber noch einmal gerissen. Also erneute OP. Jetzt nach gut einem Jahr bin ich sehr zufrieden mit der Hand. Meine Entzündungswerte sind nämlich immer praktisch gleich Null. Ich hätte nie gedacht, dass sich meine Hände so erholen würden, sie sind nur noch halb so dick. Ob die Sehnen sich erholen können, weiß ich nicht. Auf jeden Fall vermeide ich große Belastungen (Getränkekisten schleppen, Fensterputzen etc.), weil ich dann auch sehr schnell Schmerzen bekomme.

    Mein internistischer Rheumadoc meint, ohne Unterdrückung der Entzündungsaktivität nützt auch eine Op dauerhaft nichts. Vielleicht kannst Du von Enbrel zu Humira wechseln. Wie ist denn Deine Blutsenkung?
    Beste Grüße von Susanne
     
  4. Lecram

    Lecram Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure Antworten!

    @Sylvi: ich hoffe, dass es bei mir dann genauso sein wird. Es klingt auf jeden Fall logisch, schließlich entsteht durch die Entzündungen ein gewisser Druck.

    @Susannegru: meine bisherigen Ärzte sprechen sich gegen eine Operation aus, da ich noch zu jung sei. Allerdings, wenn es keine andere Möglichkeit gäbe, würde ich das natürlich machen müssen.
    Die Entzündungsaktivität ist dank Enbrel im grünen Bereich. Ich sag ja: meinen Gelenke geht es sonst allen ganz gut. Eine doofe Situation. Ellbogenbeteiligungen sind ja wohl sowieso eher rar in der Rheumatologie.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende noch!
    Marcel