1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rollator – worauf ist zu achten?

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von ErikaSt, 20. Februar 2009.

  1. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo zusammen,
    meine stets zunehmenden Schmerzen mit ISG, Hüfte und Sprunggelenk bereiten mir derart große Probleme, dass ich mir ernsthaft überlege, mir einen Rollator zuzulegen. Denn phasenweise kann ich mich nur hinkend fortbewegen, wenn es ganz arg ist, hilft mir auch meine Gehhilfe recht wenig. An solchen Tagen bemühe ich mich, tunlichst meine Wohnung nicht zu verlassen.


    Meine Frage lautet nun:
    * Welche Erfahrungen habt Ihr mit Rollatoren gemacht? Mir wäre wichtig, dass er auch eine möglichst breite Sitzmöglichkeit bietet, denn ich gehöre nicht zu den Leichtgewichten.
    * Auf welche Eigenschaften sollte ich bei einem Rollator achten?
    * Gibt es evtl. auch etwas, was Euch negativ aufgefallen ist? Denn bei den verschiedenen Modellen gibt’s sicherlich gute und weniger gute Modelle.
    * Wer verordnet die Rollatoren Idealerweise? Denn bei den verschärften Rahmenbedingungen ist jeder Arzt darum bemüht, die Ausgaben so gering wie möglich zu halten.
    * Haben die Kliniken weiterhin ein größeres Budget und können hochpreisige Hilfsmittel eher verordnen als niedergelassene Fachärzte? Ich stehe erneut in Sendenhorst auf der Warteliste, werde wohl Ende nächsten Monats dort wieder Gast sein.

    Bereits jetzt danke für Eure Erfahrungsberichte.

    Liebe Grüße
    Erika
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo,
    meine Schwiegermutter hatte von der KK leihweise einen Rollator. Die haben Verträge mit Sanitätshäusern, die individuell beraten. Als sie verstorben war, mußten wir ihn wieder abgeben.
    Die Verordnung hatte der HA geschrieben und die KK hat alles weitere in die Wege geleitet.
    Wenn Du so schlecht laufen kannst, zögere nicht länger - diese Erfindung ist unschätzbar gut. :top:

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. zecke73

    zecke73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    317 Niedersachsen
    hallo erika,

    es kommt ganz drauf an was du für einen Rollator du haben möchtest.
    Es gibt die sogenannten Kassenrollatoren die komplett von der Kasse übernommen werden, oder die Leichtgewichtsrollatoren. Die werden nicht komplett von der Kasse übernommen. Bei denen muss man einen Aufpreis zahlen. Allerdings ist dieser Rollator auch nur Leihweise von der Kasse zur Verfügung gestellt. Sollte man ihn nicht mehr benötigen geht der zurück zur Krankenkasse und der Aufpreis ist auch weg. Einigen ist das egal und andere kaufen sich dann lieber einen Rollator.

    Inzwischen kommt es auch drauf an wo man versichert ist. Die AOK Westfalen hat z.B die Rollatoren ausgeschrieben so das die Versicherten nicht mehr in jedes Sanihaus gehen können. Versicherte werden nur noch von einem Sanitätshaus aus NRW beliefert. Die Rollatoren werden dann wohl zugeschickt, so wie ich das mitbekommen habe.

    Gruß
    Zecke
     
  4. Chipsy

    Chipsy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Erika,
    wenn es finanziell machbar ist, besorge dir einen leichten Rollartor. Dann kannst du ihn ectl. auch leichter über ein kleines Hindernis (Stufe etc.) hinwegheben. Weiterhin unbedingt auf 4 Rollen achten. Die Dreibeiner sind nicht so kippsicher.
    Mein Rollator hat mein Hausarzt verordnet und ich konnte in ein Sanihaus meiner Wahl gehen. Ist allerdings schon bisschen länger her. Die Voraussetzungen für Hilfsmittel ändern sich ja laufend (leider).
     
  5. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,
    danke für Eure Antworten samt Tipps.
    Ich habe Montag eh einen Termin bei meinem HA, werde ihn danach fragen. Sollte er aufgrund der drastisch eingeschränkten Budgets Schwierigkeiten bekommen (Physio und Ergo verordnet er deswegen nicht), werde ich meinen Rheumatologen oder Orthopäden fragen. Denn bis nächsten Monat, wenn ich in Sendenhorst bin, will ich nicht mehr warten, meine Beschwerden häufen sich und ich will nicht mehr jeden kleinsten Weg mit dem Auto zurücklegen müssen, zumal wir hier im Dorf eine richtig gute Infrastruktur haben, alles eigentlich gut zu Fuß erreichen kann. Wenn man denn gut zu Fuß ist.
    Liebe Grüße
    Erika