Röntgentiefenbestrahlung Achillessehne - Haglundferse

Dieses Thema im Forum "OP/Chirurgie, Synoviorthese, Gelenkpunktion usw." wurde erstellt von anurju, 28. August 2018.

  1. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    4.933
    Zustimmungen:
    473
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Mituser,

    ich habe heute einen ziemlich heftigen MRT-Befund bekommen - der mich allerdings bei dem Schmerzniveau auch nicht wundert. Seit Ewigkeiten ist phasenweise jeder Schritt eine Qual - hinten geschlossene Schuhe kann ich kaum tragen, Abrollen des Fußes funktioniert trotz diverser Einlagen-Versuche und Abrollhilfen (auch spezielle Abrollschuhe) sowie Dehnen und Physiotherapie so gut wie nicht mehr.
    Ursache: Seit vielen Jahren immer wieder entzündete Achillessehne (bei Psoriasisarthritis) hat heftige Spuren hinterlassen - ein deutlicher Anriss der Sehne, viele Vernarbungen, diverse feinere Faserrisse, Ausdünnungen, Knochenödeme, entzündeter Schleimbeutel.
    Der Doc meinte, dass das wie ein Teufelskreis wäre - so verhärtete/geschädigte Gewebe bräuchten keine rheumatische Entzündungsaktivität mehr, um in einen heftigen Entzündungszustand zu gelangen. Das wäre dann auch einfach ein mechanisches Problem (wenn Gewebe nicht mehr nachgeben können). Und da spielt wohl auch noch eine Haglund-Exostose, die zusätzlich Reize auslöst, eine Rolle.
    Von einer OP rät er in meinem Fall ab, auch von Stoßwelle (hält er für zu riskant).
    Eine Option sieht er evtl. in einer Röntgentiefenbestrahlung (die man wohl früher öfter mal gemacht hat) - diese könnte nach einigen Wochen zu weniger Symptomen führen.
    Problem: ich mache 2x jährlich 6 Einheiten Radontherapie in Bad Kreuznach, was ja auch mit einer gewissen Strahlenbelastung einhergeht. Er wusste jetzt nicht so genau, ob beide Therapien generell bzw. auch in zeitlicher Nähe unproblematisch sind (ich bin dort wieder Ende September). Ich denke aber, da ich nie Langstreckenflüge mache (die ja auch Strahlenbelastung verursachen) und auch sonst in den letzten Jahren eher selten geröntgt wurde, dürfte das wohl kein Problem sein...
    Meine Fragen:
    - Hat jemand positive Effekte durch Tiefenbestrahlung bei ähnlichen Problemen gehabt?
    - Gibt es weitere Tipps?
    - Kennt sich jemand bzgl. der Kombination Radontherapie und Tiefenbestrahlung aus?

    DANKE für jeden Rat und liebe Grüße von
    anurju
     
  2. Giannamaus

    Giannamaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    6
    Guten Abend, bin neu hier und zufällig auf diese Seite unter Google gestoßen, da ich genau auch nach Erfahrungsberichten zu diesem Thema gesucht habe.
    Ich habe auch eine ausgeprägte Achillessehnenentzündung rechts, links auch, aber weniger schmerzhaft. Als erstes habe ich von meinem Orthopäden Bandagen verordnet bekommen, welche die Durchblutung in dem Bereich verbessern sollten, um den Abbau des alten Sehnengewebes im Bereich der Verdickung dadurch zu bewirken - völlig witzlos, nur wahnsinnig unpraktisch, da kein Schuh damit mehr passte(Februar-Mai) und es echt auch mit zunehmenden Temperaturen unangenehm. Als zweite Methode die berühmte Stoßwellentherspie - auch witzlos, aber um knapp 500€ ärmer. Als letzten Ausweg der nichtoperativen Therapiemaßnahme bekomme ich jetzt seit drei Wochen 1x die Woche Tiefenbestrahlung. Seit der dritten verspüre ich eine leichte Verbesserung, die Druckschmerzhaftigkeit auf der Verdickung ist weniger, insgesamt bekomme ich acht. Ich würde diese Methode auf alle Fälle probieren, ob es zuviel an Strahlung ist, kann auf jedenfall der Radiologe einschätzen. Das Gute daran ist - es wird zu 100% von den Krankenkassen bezahlt. Würde es auf jeden Fall VOR einer Stoßwellentherapie probieren, die echt teuer ist und in 50% der Fälle nur dem Portemonnaie der Orthopäden gut tut.
    Alles Gute!
     
    anurju gefällt das.
  3. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.289
    Zustimmungen:
    363
    Ort:
    Thüringen
    Hallo anurju,

    Dein Beitrag ist zwar schon etwas her, aber hast du die Tiefenbestrahlung gemacht?
    Meine Achillessehne spinnt derzeit auch mal wieder rum und ich suche natürlich nach einer Lösung.
    Hast du Tipps was ich noch so machen könnte. So arg wie bei dir, ist es bei mir wohl noch nicht, aber jeder Schritt ist schmerzhaft, was natürlich blöd ist.
    Treppenabsatz und Voltaren nutze ich schon. Bei der Physio wurde jetzt mal Ultraschall gemacht, aber nach einmal kann ich dazu noch nichts sagen und ob einmal die Woche was bringt wird sich zeigen.
    Hoffe es geht deiner Sehne deutlich besser...
     
  4. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    3.012
    Zustimmungen:
    941
    Ort:
    Panama
    norchen,

    ich habe die RÖ bestrahlung für meine schulterarthrose bekommen, 3 wochen lang, je 2x die woche.
    kurzfristig war es meist mehr schmerzhaft, ließ aber nach 1-2 tagen nach.
    insgesamt gesehen hielt die rö bestrahlung einige wochen vor-bei mir leider nicht mehr.
    das ganze kann dann nach 3 mon wiederholt werden, falls noch beschwerden da sind.
    das ganze dauert immer nur wneige sek.

    ich habe nun nix mit der achillessehne aber vielleicht hilft der bericht trotzdem

    gute besserung
     
    norchen gefällt das.
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.548
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    entenhausen
    norchen, ich kann mich Ducky anschliessen, auch keine achillessehnen-erfahrung aber...
    für die hände hatte ich röntgenbestrahlung vor jahren mit länger anhaltendem erfolg,
    wenn ich mich richtig erinnere vielleicht für 2 jahre. im fall der fälle würde ich es deshalb wiederholen.

    alles gute, marie
     
    norchen und Ducky gefällt das.
  6. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.289
    Zustimmungen:
    363
    Ort:
    Thüringen
    Danke euch zweien, ich hab ja PSA und kenne Sehnenentzündungen recht gut, Schulter Ellenbogen, auf dem Fuß...tja und nun das.
    Bisher half immer Cortison und mtx Erhöhung, Achilles ist neu und was ich so lese klingt nach Geduld...
    Vorhin hatte ich das Gefühl als wenn da was gerissen ist, nicht durch aber irgendwie eingerissen und danach wurde es richtig dick...Kühlen hilft sehr gut, wenigstens was...

    Tja mal schauen wann ich zum Ortho oder Rheumadoc komme, letzterer wird vermutlich schneller klappen, aber macht er Sinn bei so was? Fällt mir noch ein, anfing alles mit cortisonreduzierung...denn mehr belastet als sonst hab ich eigentlich nicht...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden