1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Robbie Williams einer von uns??

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Trivia, 10. September 2004.

  1. Trivia

    Trivia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederrhein
    Hi zusammen,

    gestern habe ich zufällig in einer Illustrierten gelesen, dass Robbie an Arthritis erkrankt ist. Dazu gab es ein Interview mit einem Prof. der Uniklink Münster. Es wurde erklärt, was genau Reumatoide Arthritis/Chronische Poliyarthris ist, Ursachen, Medikamente, Biologicals...Unterschiede zu Arthrose etc.

    Es gibt ja wirklich viele Promis, die sich für die Bekämpfung/Aufklärung von Krankheiten einsetzen. Vielleicht wird unsere Erkrankung dann auch mal von der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen? Gute Bericht können viel zur Aufklärung beitragen! Allerdings habe ich, nachdem ich im Internet mal nach Meldungen gesucht habe, auch viele reißerische Schlagzeilen "a la Bildzeitung" gelesen.. "Robbie bald im Rollstuhl" etc. ...unsere liebe Presse....

    Liebe Grüße
    Trivia
     
  2. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    traurig aber wahr...

    das durch prominente einfach mehr augenmerk auf probleme gelegt wird.

    aber wenn es uns hilft.immer mehr damit.

    nur wie du schon schreibst liebe trivia, sind die meisten sofort á la bz schwerstbehindert:confused: :eek: .

    seal hat ja auch sle...und darüber wurde groß berichtet.

    na schaun mer mal. evlt. kommt jetzt mal ein anderes bild auf rheuma und man denkt nicht direkt an eine über 80jährige......und sagt, meine oma hatte auch solche knubbels an den fingern...(das ist nämlich polyarthrose...glaube ich jedenfalls....).

    warten wir es ab.

    biba und winke

    liebi:D
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    die schauspielerin kathleen turner hat soweit ich mich entsinne auch arthritis. dazu noch gleich 2 maler aus der gruppe "blauer reiter" , einer arthritis einer sklerodermie, was sie aber nicht hinderte weiterhin aktiv zu malen damals.

    gruss kuki

    ps: das thema gabs vor einiger zeit auch mal http://www.rheuma-online.de/phorum/archive/index.php/t-6678
     
  4. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    habe heute in der weiberzeit gelesen...

    das dorothy hodgin-crowfoot (1910-1994) eine nobelpreisträgerin war und sie erkrankte nach der geburt ihres sohnes an rheuma. ihre hände waren stark verändert (man schrieb über sie: trotz der verwachsungen der gelenke und ungeachtert der schweren schmerzhaften und entstellenden krankheit blieb sie ihrer arbeit und der wissenschaft treu: "trotz ihrer verkrüppelten finger und handgelenke(man sah da auch ein bild) war sie so gut wie jeder im labor und besser als die meisten.sie entwickelte sich trotz der rA zu einer der besten kristallographen ihrer zeit."
    vor so einer persönlichkeit kann ich auch nur den hut ziehen.

    sie bekam insgesamt 3 kinder und sagte mal als es um das thema familie und beruf ging:

    "ich denke, eine frau sollte, wenn sie naturwissenschaften ernst nehmen will,sich nach möglichkeit mehr um ihre kinder als um ihren haushalt kümmern und den einer hilfe überlassen, damit sie zeit findet für ihre kinder ebenso wie für ihre wissenschaftliche karriere.
    mir ist das zum glück gelungen."