RNA Impfstoff wer weiß mehr

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Money Penny, 2. Mai 2020.

  1. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    6.200
    Zustimmungen:
    4.947
    Ort:
    Nähe Ffm
    Ja, das war mir anlässlich meines Krankenhausaufenthaltes nach der Unverträglichkeit der Grippe- und Pneumokokkenimpfung auch gesagt worden. Durch die Immunsuppression könne es sein, dass keine Antikörper gebildet werden. Deshalb könne ich mir die Probleme mit den Trägerstoffen ersparen.

    Deshalb meine Unsicherheit bei Impfungen.
     
  2. Claudia1965

    Claudia1965 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Meerbusch
    Das ist weder ein Tot noch ein Lebendimpfstoff, deshalb ist es so sicher.

    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-212018/impfen-mit-genen/
     
    Pasti gefällt das.
  3. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.705
    Zustimmungen:
    1.385
    Ort:
    Bayern
    Quelle: Link von Claudia 1965
    Frag mich jetzt, ob das überhaupt gut ist für mich, denn wenn ich mein Immunsystem stimuliere bzw. anheize, stärke oder so in der Art, dann wird meistens meine Kollagenose(mein Rheuma) aktiv. Vielleicht verstehe ich es aber auch falsch/nicht richtig ?
     
  4. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.947
    Zustimmungen:
    7.076
    Das stimmt ja auch und ist normal. Vom gleichen Essen werden ja auch nicht alle gleich dünn oder dick.
     
  5. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.947
    Zustimmungen:
    7.076
    Nein, das verstehst du richtig. Wenn du allerdings das ganz vermeiden möchtest, darfst du gar keine Impfungen nehmen. Denn diese sind immer immunogen, d.h. sie MÜSSEN das Immunsystem anlernen, Antikörper zu bilden - das ist das Prinzip.
    Trotzdem geht man davon aus, dass die Infektion selbst das Immunsystem viel mehr triggern würde.....
     
    B.one gefällt das.
  6. kleine Eule

    kleine Eule Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.477
    Zustimmungen:
    500
    Ich arbeite in einem Bereich mit hoher Infektgefährdung und in dem ein Sicherheitsabstand nicht wirklich einzuhalten ist. Da bleibt eigentlich nur eine Entscheidung, nämlich die, sich impfen zu lassen. Auch mit einem neuen Impfstoff. Momentan bin ich noch im Homeoffice, aber das wir bald auch nicht mehr möglich sein. Danach muss ich hoffen, dass ich mich nicht anstecke und alles machen was möglich ist, um mich zu schützen. Es wäre schon gut, wenn in absehbarer Zeit ein Impfstoff verfügbar wäre.
     
    B.one, Resi Ratlos und Claudia1965 gefällt das.
  7. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    7.947
    Zustimmungen:
    7.076

    Mir geht es ähnlich, Eule ;)

    Es ist übrigens IMMER eine (individuelle) Abwägung zwischen Vor- und Nachteilen. Absolute Sicherheiten bezüglich Wirkungen und/oder Nebenwirkungen einer Impfung kann es genau so wenig geben wie dieselben einer Ansteckung....
     
    Sinela und B.one gefällt das.
  8. thomai

    thomai Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2015
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Freden
    Hallo,

    das nichts passiert kann nie ausgeschlossen werden. Wenn du das Haus verlässt, und irgendwo hin musst kann das ja nun mal auch vielleicht Tödlich ausgehen oder?

    Grüße Thom
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden