1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rls

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Pice, 19. März 2004.

  1. Pice

    Pice Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :)

    Ich war nun auf Anraten des Orthopäden bei einer Neurologin. Seit Wochen plagt mich ein starkes Kribbeln im Fuß ( nur in Ruhezuständen !).
    Die neurologischen Untersuchungen waren unauffällig. Sie meinte dann,das es das Restless Legs Syndrom sein könnte. Ich soll jetzt erst noch mal abwarten, ob es wieder verschwindet ( ich hatte es vor Jahren schon mal in beiden Füßen ). Ansonsten würde sie ein Medikament verschreiben.
    Nun habe ich hier im Forum darüber einiges lesen können. Aber was ich noch fragen wollte: gibt es mit der Erkrankung einen Zusammenhang mit Rheuma / Kollagenose ? Oder ist es etwas völlig Eigenständiges ?

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Euch

    Pice
     
  2. engel

    engel Guest

    rls?

    Hallo Pice

    das kribbeln hängt garantiert mit der entzündung in deinem Rücken zusammen
    Ich habe im Januar ganz starke problemme mit dem Rücken gehabt,
    konnte nicht lange sitzten nicht lange liegen u.s.w.
    bei mir dachte man auch schon an RLS und hatte schon eine überweisung zum Neurologen
    zuvor hatte ich aber einen Termin beim Rheumatologen und der hat dann aufgrund Röntgenbilder eine Sacroiliitis diagnostiziert.
    Ich habe meinen Rücken, da wo ich die stärksten schmerzen hatte (LWS) mit Kühlakkus 4 mal täglich a 15 minuten gekühlt und das hat mir super geholfen.
    Kann sogar schon wieder einen staubsauger bedienen ohne das ich dann wieder starke schmerzen bekomme und das kribbeln.
    Habe dann noch ein neues Medikament genommen und das hat super gewirkt.
    Starke schemrzmittel konnte dagegen nicht helfen und das sscheint wohl so zu sein,
    hat man mir auf jedenfall so mitgeteilt.
    Fühle mich wieder wie ein Mensch
    Ich drücke dir beide Daumen und ein schönes Wochenende
    gruß engel

    :D
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Pice,

    unter RLS leide ich bereits seit ca. 30 Jahren und bekam auch schon Medikamente dagegen (Madopar = Anti-Parkinsonmittel). Das Madopar hatte 3 Jahre lang gut geholfen, doch irgendwann kam es zu einer paradoxen Wirkung, d.h. zu einer plötzlichen Verschlimmerung, so dass ich das Medikament wieder absetzte.

    Ob es sich bei Dir tatsächlich um RLS handelt, kannst Du auch selbst testen. Sehr wahrscheinlich ist es RLS, wenn:

    - das Missgefühl in den Beinen um so schlimmer wird, je müder Du bist,
    - ebenso Verschlimmerung, wenn die Füße warm sind,
    - wenn Du bei Müdigkeit das Gefühl hast, die Beine ständig bewegen zu müssen,
    - wenn sie unkontrolliert zucken und ausschlagen, wenn Du versuchst stillzuhalten,
    - wenn alles besser wird, wenn Du umhergehst oder Dich ablenkst und
    - bei alledem der Neurologe nichts findet.

    Oft ist es so, dass gleich mehrere (meistens weibliche) Familienmitglieder darunter leiden. Bei mir z.B. sind es zwei Schwestern, meine Mutter und meine Oma mütterlicherseits. Auch Medikamente können zum RLS führen (z.B. Mtx). Ebenso hatte ich irgendwann mal eine Studie gelesen mit dem Ergebnis, dass auffällig viele Menschen mit cP auch unter RLS leiden.

    Wenn die Missempfindungen in den Beinen von der Wirbelsäule ausgehen, müsste der Neurologe eigentlich eine Störung in den Nervenleitungen feststellen können. So jedenfalls ist es bei mir, wenn sich mein ISG mal wieder meldet.

    Hoffentlich konnte ich Dir ein bisserl helfen. Liebe Grüße!
    Monsti