1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ringelröteln mit Muskel- und Gelenkschmerzen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von KIKA, 10. Juli 2009.

  1. KIKA

    KIKA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich bin auch neu. Ich war Anfang Juni mit Fieber und grippeartigen Symptomen krank. Nach 4 Tagen hatte ich ein generalisiertes Exanthem.
    Danach kamen Gelenkschmerzen und steife Muskeln dazu. Die Gelenkschmerzen wechseln die Lokalisation (Knie, Hüfte, Hand- und Fußgelenke, Finger)und die Muskulatur ermüdet schnell und fühlt sich schwer an. Dazu kommen permanenter Kopfdruck, eine total verspannte Nacken- und Rückenmuskulatur und seit 2 Tagen leises Fiepen im rechten Ohr.
    Zuerst hatte man an eine Borreliose gedacht, jetzt hatte aber mein Sohn klassischen Ringelrötelnausschlag und mein daraufhin getestetes IgM und IgG ist beides erhöht (8,8 und 3,4).
    Mann hat aber auch einen ANA-Titer von 1:320 gefunden. Alle anderen Blutwerte waren unauffällig.
    Ich habe bisher in der Literatur im Bezug auf Parvoviruskomplikationen nur etwas zu Arthritiden gefunden und mache mir wegen der Kopf -und Muskelschmerzen bzw. Beschwerden etwas Sorgen.
    Mann hat mir gesagt der ANA wäre niedrigtitrig und die Ringelröteln könnten bis zu 3 Monaten Beschwerden machen.
    Hat jemand eine Meinung oder Idee?
    LG KIKA
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    ***Eine Parvovirus-B19-Infektion kann mit einem weiten Spektrum an klinischen Manifestationen einhergehen, die von mehr oder weniger schwer ausgeprägten hämatologischen Symptomen und Komplikationen über eine Beteiligung von Herz, Leber, Niere und Nervensystem bis hin zu rheumatologischen und immunologischen Symptomen und Krankheitsbildern reichen können. Beobachtet werden insbesondere Veränderungen des roten und weißen Blutbildes mit Anämie (Blutarmut), Neutropenie (Abfall der weißen Blutkörperchen) bis hin zu aplastischen Krisen (stark beeinträchtigte Blutbildung bis hin zum vollständigen Aufhören der Blutbildung), Anstiege der Transaminasen („Leberwerte“), Myokarditiden (Herzmuskelentzündungen), Glomerulonephritiden (Entzündungen der Nierenschlingen) und Gelenkbeteiligungen (Kerr 2000). Andere rheumatologische und immunologische Manifestationen betreffen die Entwicklung von Antiphospholipid-Antikörpern und antinukleären Antikörpern; auch SLE-artige Krankheitsbilder (systemischer Lupus erythematodes) sind beschrieben.
    Weitere mögliche Folge einer Parvovirus-Infektion sind ausgeprägte Leistungsminderungen, starke Müdigkeit und schwere Erschöpfungszustände, die die Kriterien für ein chronisches Müdigkeitssyndrom (CMS, CFS = chronic fatigue syndrome) erfüllen (Kerr et al. 2002). Bei diesen Patienten finden sich im Serum erhöhte Spiegel von zirkulierendem TNF-alpha und Interferon-y (Kerr et al. 2001).***


    Dies ist was R-O dazu sagt : Quelle



    LG Kuki , und gute Besserung an euch beide
     
  3. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
    ich habe in meiner bekanntschaft folgenden fall:
    als junge frau hatte meine bekannte einen starken rheumaanfall, ähnlich wie eine akute reaktive arthritis, aber ohne speziellen ausloser. durch cortisonbehandlung war es nach 7 monaten vorbei. zehn jahre lang hatte sie ruhe, dann kam sie durch ihre tochter mit ringelröteln in kontakt. dies ließ das rheuma wieder aufflammen. mit erneuter cortisonbehandlung (war das wirklich nötig?) dauerten die beschwerden erneut gut ein halbes jahr und sind seitdem nicht wieder aufgetaucht (ist ca. 10 jahre her).
    der fall liegt hier etwas anders als bei dir, weil rheuma schon in der vorgeschichte auftaucht, ich denke du solltest wirklich geduld haben, vielleicht verschwinden ja die beschwerden wirklich schon nach drei monaten!
    lg, sabine
     
  4. KIKA

    KIKA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure Antworten,
    vielleicht ist ja wirklich mehr Geduld gefordert, aber die Tatsache das es bisher nur Vermutungen gibt, ist nicht so mein Ding. Außerdem ist der nächste Infekt im Anmarsch, das trägt nicht zum Optimismus bei. Eigentlich bin ich nie so´n Weichei und mach einfach weiter Sport etc. - vielleicht irritiert mich genau das so sehr.
    Schönes Wochenende
     
  5. queenlagg

    queenlagg Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Neuen Beitrag schreiben

    Hallo Kika!

    Ich kann dir leider zu deinen Problemen keine Hilfe anbieten - aber vielleicht kannst du mir sagen, wie man überhaupt einen neuen Beitrag im Forum schreiben kann. Ich habe mich eben erst angemeldet und möchte gerne Infos zu meinem Problem (Mischkollagenose) bekommen. Wenn ich auf das Feld "Neue Beiträge" klicke, startet der Suchassistent und ich bekomme die letzten aktuellen Beiträge angezeigt, aber ich selbst kann nichts schreiben. Was mache ich falsch? Eigentlich bin ich gar nicht so dösig im Umgang mit Computern ...

    Herzlichen Dank für deine Hilfe!

    LG

    queenlagg
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln

    Gehe einfach in das Forum in das du schreiben willst und erstelle einen Beitrag, nicht dazu auf neue Beiträge klicken, damit bekommst du wie du schon weißt nur alle aktuellen Beiträge angezeigt.

    gruß Kuki
     
  7. Sabi001

    Sabi001 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ringelröteln

    Hallo KIKA,

    ich weiß dein Beitrag ist schon alt, aber etwas anderes das auf meine Symptome zutrifft habe ich im Netz nicht gefunden. Ich bin neu hier und weiß auch nicht wie ich dir sonst schreiben kann.
    Ich habe/hatte auch die Ringelröteln und mich würde interessieren wie es bei dir weiter gegangen ist? Bin am verzweifeln, quäle mich auch schon sechs Wochen und es will nicht besser werden. Ich hoffe auf eine Antwort von dir, denn nur wenige scheinen einen schwereren Verlauf bei dieser Viruserkrankung zu haben.

    LG Sabi