Rheumaverschlimmerung durch Insulin?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von MeggieCharlotte, 29. März 2020.

  1. MeggieCharlotte

    MeggieCharlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    8
    Hallo allerseits,

    ich habe mal eine Frage an die Diabetiker unter euch:

    Kann Insulin die Entzündungstätigkeit mitsamt den Folgen (rapider Anstieg von Schmerzen & Steifigkeit) verschlimmern?

    Ich stehe erst am Anfang mit (Langzeit)Insulin, nachdem Lantus sowohl unverträglich als auch Rheuma verschlimmernd war, bin ich jetzt mit Tresiba angefangen, und dachte erst, damit läuft es besser, aber nun sind die Schmerzen in Armen, Händen, Fingern so schlimm dass bewegungstechnisch gar nix mehr geht..:(

    Für Rat dankbar,
    MeggieCharlotte

    p.s.: Hülfe, muss schnell mal raus, der Sturm schiebt gerade meine ganze Sitzgruppe über den Balkon!! Auch das noch!
     
  2. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    6.623
    Zustimmungen:
    4.492
    Hallo Meggie Charlotte,

    das ist m. E. äußerst unwahrscheinlich.
    Insulin verbessert die Stoffwechsellage und mindert sukzessive die vorbestehende Insulinresistenz. Damit wird die "Grundentzündung" im Körper im Rahmen jedes länger bestehenden und nicht optimal eingestellten Diabetes allmählich reduziert, und das ist immer auch günstig für oder besser gegen (!) die rheumatischen Beschwerden.
    Warum du *edit: auf deine Medikamente * so reagierst, wie du reagierst, vermag ich nicht zu beurteilen; ein Insulineffekt dürfte eher nicht der Grund dafür sein ;)
     
    #2 29. März 2020
    Zuletzt bearbeitet: 29. März 2020
    Pasti und Maine Coonchen gefällt das.
  3. MeggieCharlotte

    MeggieCharlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    8
    Hm, tja, wie ich bereits schrieb, war das beim Versuch davor mit dem anderen Langzeitinsulin (völlig anderer Bauart) aber schon ganz genauso. Auch diverse andere Medis hatten bei mir diesen Negativeffekt aufs Rheuma.

    Zudem war die zeitliche Interaktion vollkommen eindeutig, denn ich habe seit Monaten sonst keine Schübe, sondern eine ziemlich konstante Entzündungsentwicklung. Deshalb steht es für mich außer Frage, dass es eben das Insulin jetzt war (nehme es seit 4 Tagen, jetzt kam die Reaktion.)

    Aber danke trotzdem @ Resi Ratlos! :wave:Das eine ist halt die nette Theorie, das andere die Praxis, die – bei mir – wiedermal ganz anders läuft.. :wink3: erlebe ich öfters, habe eine mehrseitige Liste von Medis, die ich alle nicht vertrage.

    Bin mit diesem speziellen Problem hier wohl, das sehe ich ein, nur zur Hälfte im "richtigen" Forum.. wollte halt nur mal nachfragen, ob von den Rheumis schon mal jemand ähnliches erlebt hat.
     
  4. Maine Coonchen

    Maine Coonchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2016
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    445
    Ort:
    Bayern
    Herzlich Willkommen hier im Forum!!!
    Das Forum ist ein Laienforum, in dem wir unsere Erfahrungen und Wissen weiter geben.

    Und Resi Ratlos hat ihre Erfahrung weitergeben!!! Auf mich wirkt deine Reaktion wie die eines Kleinkindes, dass trotzig sagt dann will ich nicht, dann bin ich hier falsch!

    Warte doch erstmal ab, was noch für Beiträge kommen!

    Mehr möchte ich nicht mehr dazu sagen, da mir mal wieder die Toleranz fehlt....,
     
    Pasti und PiRi gefällt das.
  5. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    6.623
    Zustimmungen:
    4.492
    @Maine Coonchen,

    ich bin darüber nicht beleidigt. Mir sind Reaktionen wie diese bekannt....;)


    @MeggieCharlotte

    Nun ja, ein zeitlicher Zusammenhang muss kein ursächlicher sein.
    Vielleicht bist du einfach ein ganz "besonderer" Mensch - ich kann das nicht beurteilen.
    Es gibt ja bekanntlich nichts, was es nicht gibt. Trotzdem ist Häufiges häufig und Seltenes selten :)
     
    Pasti gefällt das.
  6. MeggieCharlotte

    MeggieCharlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    8
    1. Ups, was nu los? :nut: Also ich habe mir gerade doch extra viel Mühe gegeben nett zu sein obwohl mir nach nett sein grad gar nicht zumute ist.. wenn das genau falsch herum rüberkommt.. :nixweiss:sorry, dann weiß ich auch nicht mehr. (das war einsichtig und selbstkritisch gemeint, dass ich evt besser woanders fragen sollte?? ..?)
     
  7. MeggieCharlotte

    MeggieCharlotte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2018
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    8
    @ Häufiges häufig und Seltenes selten = witziger Spruch, kannte ich noch nicht, muss ich mir merken. :top:
     
  8. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    6.623
    Zustimmungen:
    4.492
    Das ist kein witziger Spruch, sondern eine Binsenweisheit.
     
    Pasti und Lagune gefällt das.
  9. Maine Coonchen

    Maine Coonchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2016
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    445
    Ort:
    Bayern
    Scheinbar habe ich mich falsch ausgedrückt... oder ich verstehe jetzt etwas falsch....
    Wenn Resi Ratlos ihre Meinung sagt, sollte MeggieCharlotte nicht wie ein Kleinkind reagieren indem sie direkt sagt, dass sie hier falsch sei, sondern sich Zeit lassen, was vielleicht andere dazu sagen.
    Mich stört es, dass andere Meinungen zu einem Thema nicht zugelassen werden und dann mit bei mir ist es nicht einfach und läuft nicht wie bei anderen abgetan werden.
    Bei jedem läuft es anders und verschieden, weil jeder Körper anders reagiert. Es wäre ja zu einfach, wenn alle gleich reagieren und die gleichen gewünschten Erfolge hätten. Dann bräuchte man ja nur Schublade aufziehen und die Wunderbasistherapie rausziehen.
    Es gibt sicherlich einige Diabetiker hier, die dazu etwas sagen können, da sollte man sich Zeit lassen, wenn man sich hier anmeldet ....
     
    Pasti gefällt das.
  10. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    603
    Moin MeggieCharlotte,

    ich bin Typ 1 und habe Humalog in meiner Insulinpumpe.
    Bist Du Typ 1, 2 oder cortison bedingte Diabetikerin?

    Resis Ausführungen sind in Theorie und Praxis richtig.
    Wenn der Blutzucker ein ungesundes Level hat, kann keine Entzündung heilen oder - im Fall einer Erkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis - im erträglichen Rahmen gehalten werden. Im Gegenteil, absolut alles wird schlimm.

    Lantus kenne ich von vor Ewigkeiten, habe es damals gut vertragen.
    Mir ist nicht bekannt, ob man sozusagen allergisch...oder mit Entzündungen auf Insulin reagieren kann, außer durch Abwehr der nicht- Baugleichheit auf das erste Insulin vom Schwein.
    Aber natürlich ist es so wie Main Coonchen schreibt, dass jeder auf alles anders reagieren kann.

    Lantus ist ja ein Verzögerungsinsulin, vermutlich das Tresiba auch. Möglicherweise reagierst Du auf den, die Wirkung verzögernden Zusatz? Guck doch mal oder frag Deinen Diabetologen, ob es derselbe Zusatz ist bei beiden Insulinsorten.

    Du schreibst nicht, wie Deine BZ- Werte und Dein Hba1c sind und was Dein Diabetologe zu all dem sagt.
    Für mich wäre der Zusammenhang von zurzeit oder gelegentlich vielleicht nicht ganz so guter BZ- Einstellung und erhöhter Aktivität der rheumatischen Entzündungen sehr logisch.
    Falls Du Typ 1 bist oder falls man inzwischen auch als Typ 2 (bin diesbezüglich nicht auf dem Laufenden) eine Insulinpumpe von der Kasse bekommt, kann ich Dir eine Pumpe nur empfehlen. Darin sind immer sofort wirksame Insulinsorten, also kein verzögernder Wirkstoff und die Abgabe des Insulins in selbst einstellbarer Höhe ermöglicht, gesunde Werte erreichen zu können. Die Voraussetzung ist eine gute Schulung, eine gelegentlich notwendige Änderung der Basalrate und das ständige Kontrollieren des BZ.

    Ich achte darauf, dass mein Hba1c nicht höher als bei gesunden Menschen ist, im Blutbild mein Diabetes also nicht erkennbar ist.
    Das ist das Beste, was ich Dir raten kann. Ganz gleich, wieviel Aufwand und essenstechnische Disziplin das täglich im Leben bedeutet, es lohnt sich in jeder Hinsicht :)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden