Rheumaverdacht Termin ist demnächst beim Rheumatologen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von J.B., 30. November 2017.

Schlagworte:
  1. J.B.

    J.B. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen ...
    Ich bin 26 Jahre jung und leide seit knapp über einem Jahr an schmerzen in den Gelenken (meist rechtsseitig) +Taubheitsgefühle im rechten Arm und an der Hand, rechtes Handgelenk wurde auch letztes Jahr ein kleiner gutartiger Tumor festgestellt aber Op wird erst gemacht bei ab einer bestimmten größe... 3Finger an der rechten Hand tun weh seit 2 monaten (fühlt sich manchmal an wie eine sperre oder krampf) verfärbung an den Fingern ... zwischen den Schulterblättern schmerzt es auch ,an den Schultern und im Nacken (oft verspannungen und Kopfweh oder Migräne) ...
    Die Kniee tun weh ,abwechselnd mal stark und mal weniger. Meistens alles wenn ich lange sitze ...auch beim Stufen laufen bekommen ich manchmal sperren im Fußgelenk und stolper.... Schlafstörungen (wache manchmal mit schmerzen auf an Hüfte oder wegen Taubheit am Arm) oder kann erst gar nicht einschlafen...morgens ist es immer schwieriger um aus dem Bett zu kommen... schmerzen kommen überm Tag verteilt...eine Fibromyalgie wurde mir auch schon genannt (was ich aber jetzt genau untersuchen lassen möchte)hab seit einem Jahr einen Ärztemarathon laufen müssen und nun kann ich zum Rheumatologen
    Meine frage ist : kann ich meine Ausbildung zur ex. Altenpflegerin zu ende machen ? Bin seit fast einem Jahr immer krank geschrieben wurden ,seit 4 monaten auch durchgehend auch für Schule...
    Wenn jetzt rauskommen würde ,das ich irgendeine Art von Rheuma habe...wäre diese Berufswahl für mich noch zu stämmen?mir liegt viel daran mit älteren Menschen zu arbeiten und ihnen auf jeder Art behilflich zu sein .... was könnte ich als alternative machen ,falls ich abbrechen muss und sehrwahrscheinlich wegen den fehlstunden allein auch noch entweder von vorne anfangen oder oder ???
     
  2. Finn89

    Finn89 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2017
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    179
    Ort:
    Nrw am Rhein
    Hallo und herzlich willkommen bei Rheuma online J.B.
    Gut dass du bald den Rheumatologen Termin hast und dass dir dann sicher geholfen wird. Ja es dauert lange bis man auf die richtige Spur kommt das hab ich selbst erfahren.
    Zu deinen Symptomen kann ich leider nicht so viel sagen da ich mein Rheuma eher im Rücken habe. Aber zu deiner Ausbildung möchte ich sagen, dass man noch gar nicht sagen kann ob du diese nicht machen kannst. Mit der richtigen Basis ist sogar eine Remission d.h schmerzfreie Zeit möglich wo das Rheuma quasi schläft. Dann wäre es natürlich möglich den Beruf weiter zu führen. Du müsstest das erstmal abwarten wie es wird wenn du medikamentös gut eingestellt bist.
    Ich selbst habe Bechterew und arbeite mit Kindern. Es ist manchmal echt hart aber bis jetzt geht es.
    Ich glaube dass man mit chronischen Krankheiten nicht wirklich beruflich planen kann. Erstmal bist du ja sicher krank geschrieben?
    Das tut mir sehr leid für dich dass es mitten in der Ausbildung ausgebrochen ist aber ich denke dass es immer einen Weg gibt. Manchmal muss man umdenken und umplanen.
    Ich denke dass es auch gut wäre diese Frage mit deinem Rheumatologen zu besprechen.
    Ich wünsche dir von Herzen alles Gute
     
    J.B. gefällt das.
  3. J.B.

    J.B. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Finn89...
    Danke dir für deine Antwort !
    Ja ich bin seit einem knappen Jahr für die Praxis Krankgeschrieben und seit 4 Mon. auch für die Schule (wegen den Tabletten Tillidin) also jetzt durchgehend ....seit dem jetzt aber das Wetter sich verändert hat habe ich noch mehr schmerzen und weiß nicht wohin mit mir... habe nächstes Jahr aber erst einen Termin bekommen beim Rheumatologen... manchmal fühle ich mich aber auch nicht richtig ernst genommen ,wenn ich zu meinem Hausarzt gehe ...
    Ich weiß es steht noch nichts fest ,aber ich bin froh wenn ich zeitnah mal eine genaue Diagnose erhalte ,damit ich mal weiß was mit mir los ist und es auch nachweisen kann in der Schule und im Betrieb (Betrieb nimmt mich nicht ernst und belächelt mich ,die halten mich für faul und das ich nicht mehr will) aber das ist mir seit kurzem egal geworden, was die über mich denken! Ich hab nur angst wieder arbeitslos zu werden...und vor allem Altenpflege ist ein knochen harter Job (das weiß ich ja selbst,drum meine angst dort aufhören zu müssen evtl.auch wegen meinen Taubheitsgefühlen) ...
    Ich weiß nicht ,ob ich schonmal einen Termin bei der Berufsberatung machen soll , um vorbereitet zu sein und damit ich nicht mehr so Zukunftsängste habe, oder ob ich warten soll bis Februar bis zum Termin
     
  4. B.one

    B.one Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    73
    Lieber J.B.,
    du scheinst ja einen Termin bei einem Rheumatologen (internistischer?) zu haben. Das ist gut.

    Ich selbst habe mit Rheuma in der Pflege gearbeitet . Ich persönlich habe es nach ein paar Jahren nicht mehr geschafft. Mir ging es richtig schlecht. Obwohl ich in den letzten Jahren meiner Berufstätigkeit die meiste Zeit als Pflegedienstleitung im Büro gearbeitet habe und nur zum Teil beim Patienten vor Ort war. Inzwischen arbeite ich gar nicht mehr - Erwerbsminderungsrente. Ich habe meinen Beruf geliebt, aber ich war, ehrlich gesagt, erleichtert, als ich nicht mehr musste. Ging einfach nicht mehr.

    Im Moment kannst du ja gar nicht arbeiten. Wenn du eine Diagnose und damit eine Therapie bekommen solltest, kann sich dein Zustand sehr verbessern. Denn es gibt heute gute Therapiemöglichkeiten.

    Es ist aber keine Frage das Krankenpflege / Altenpflege ein körperlich und psychisch anstrengender Beruf ist. Gerade bei den heutigen Zuständen in Heimen, Krankenhäusern oder ambulanter Pflege. Es ist schon eine Überlegung wert, sich nach Alternativen umzusehen. Ich finde, eine Beratung kann doch nicht schaden. Es gibt dir Zeit in Ruhe zu überlegen und dich zu sortieren. Vielleicht bekommst du auch deine Zukunftsängste, welche ich gut nachvollziehen kann, etwas in den Griff, wenn du siehst, es gibt Alternativen für dich.

    Ich wünsche dir alles Gute
     
    J.B. und O-häsin gefällt das.
  5. J.B.

    J.B. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke B.one...
    Ja beim internistischen Rheumatologen habe ich den Termin...aber ich müsste mir sogar einen neuen Betrieb suchen, hat meine Schulleitung gesagt ,da die nicht mehr mit mir zusammen arbeiten möchten (wegen gelben schein sage ich nur)und ich selbst möchte es allerdings da auch nicht mehr! An den Arbeitskollegen auf meiner Station liegt es nicht ,sondern an der PDL ...nun ja...ich danke euch für eure Antworten, es tut gut mal mit jmd reden bzw. Schreiben zu können der einen versteht und nicht verurteilt! Ich werde mir gedanken machen und mich schon mal absichern und informieren gehen bei der Berufsberatung,für den fall WENN....nur heute habe ich auch noch meine neuen Blutwerte bekommen und mit meinen Leberwerten schaut es nicht gut aus ,die sind erhöht ,muss morgen zu meinem Hausarzt und danach direkt zum Internisten mit einer Kopie der Blutwerte. Wie hoch die allerdings sein sollen weiß ich nicht, aber das erklärt die Oberbauch schmerzen die ich seit 3 Wochen noch zuzüglich habe! Wird schon nichts dramatisches sein...
     
  6. Hiddi

    Hiddi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen J.B.

    na, weißt du schon, was mit deiner Leber los ist? Du nimmst ja sicherlich Schmerzmittel, das kann die Leber schon mal übel nehmen, aber du bist ja beim Internisten in den richtigen Händen.

    Ich wollte dir einen Vorschlag für eine ggf. neue Berufswahl machen. Als Ergotherapeutin hast du viel menschlichen Kontakt zu den Klienten. Du kannst schwerpunktmäßig zwischen allen möglichen Bereichen wählen. Für dich kämen dann eben ältere Menschen infrage, oder in Rehakliniken. Meine Tochter z.B. arbeitet in einer Praxis, die sich auf Händigkeit spezialisiert hat. Es gibt unglaublich vielfältige Arbeitsmöglichkeiten und die körperliche Belastung ist überschaubar.

    Ich wünsche dir alles Gute!

    LG Hiddi
     
  7. J.B.

    J.B. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hiddi....
    Ja ich nehme Tilidin zur zeit bzw. seit 7 Monate ... zum Internisten muss ich demnächst noch ,habe leider erst am 18.12. einen Termin bekommen ,soll aber wenn die Oberbauch schmerzen stärker werden zum KH fahren... vielen lieben dank für deinen Tipp ich werde mir dazu noch weitere Infos holen ,das wäre wirklich noch eine möglichkeit mit älteren Menschen zusammen arbeiten zu können...
     
  8. B.one

    B.one Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    73
    Oder auch mit uns lieben Rheumatikern.:)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden