1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumatologe oder nicht???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von catty, 15. Februar 2007.

  1. catty

    catty Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberbayern
    Ich weiss nicht wie ich anfangen soll, es wird vielleicht ziemlich durcheinander werden, aber ich versuchs mal. Ich hab vor einiger Zeit schon mal gepostet.
    Im Moment bekomme ich immer mehr Probleme mit meinen Beinen, habe momentan wieder ziemliche Achillessehnenentzündungen, Schmerzen im li Fussgelenk und im rechen Kniegelenk.
    Ich nehme seit ca. Juli 06 Tramadol gegen die Schmerzen, ich hatte nun so lange nichts gegen die Schmerzen bekommen, Voltaren, celebrex, brachte nichts, dann hab ich es so weit durchgesetzt, da ich einfach keine Lust mehr auf Schmerzen hatte. Mein HA war ziemlich sauer, weil ich sagte ich lasse mich nicht operieren, da mir keiner garantiert, dass es danach besser wird. Es ist schon einiges bei mir vermurkst worden. Zusätzlich nehme ich Antidepressiva, Cipralex, da ich auch unter Depressionen leide.
    Ich fragte dann mal meinen HA, ob es nicht sinnvoll sei, mal zu einem Rheumatologen zu gehen, und er meinte das hat keinen Sinn, da es sich bei mir um Fehlstellungen handelt und das alles davon komme.
    Ich habe ziemliche Knorpelschäden an beiden Kniegelenken.
    Ich war nun bei einem Arzt in einer Uniklinik, bin extra 500km gefahren, da ich der Meinung war, dass es mit den Füssen extrem schlecht ist, eben wegen der Schmerzen. Ich habe diesen Arzt über das Internet ausfindig gemacht. Nun kam eigentlich nichts wesentliches dabei raus, er hatte kaum Zeit, es war sehr viel los. Er meinte nicht meine Füsse seien das Problem sondern die extrem schlechten Knie. Ich bin nun natürlich ziemlich enttäuscht, ich weiss, dass die Knie sehr schlecht sind, aber deshalb habe ich auch diese Schmerzen im Fussgelenk und an den Sehnen. Ich solle nun nochmals eine Umstellung des Knies machen lassen (es wurde ja bereits 2mal operiert), dann werde es auch mit dem Fuss besser.
    Vor 2 Jahren war ich in einer anderen Klinik, die rieten zu einer Umstellung beider Unterschenkel.
    Ich könnte durchdrehen, das ist natürlich alles sehr hervorragend für meine Depris.
    Ich hänge nun wieder ziemlich in der Luft, weiss im Moment gar nicht was ich machen soll. Mich nervt auch die Rumfahrerei dermassen, und es kommt nichts dabei raus. Ich bin echt am verzweifeln, und hab irgendwie keine Kraft mehr.
    Ich hoffe ich hab nicht zu umständlich geschrieben, es ist halt ziemlich verwirrend.

    vlg catty
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Catty,

    es tut mir leid, dass es im Augenblick so schlecht bei Dir läuft... Leider kennen wir so ziemlich alle die Ärzte-Odyssee...

    Bei Dir würde ich raten, dass Du Dir einen rheumatologischen Orthopäden suchst, ich denke, das dies Sinn hat, zu Mal Du ja schon orthopäd. OPs hinter Dir hast. Vielleicht kann der Dir ja auch zu einer vernünftigen Therapie verhelfen: Schmerzmedis, Krankengymnastik usw.

    Schau mal links unter Selbsthilfe und empfehlendswerte Rheumatologen nach. Vielleicht ist in dieser Liste ja jemand für Dich dabei. Ich drück Dir die Daumen.

    Gute Besserung und viele Grüße
    Colana

    P.S Und vielleicht gleich einen neuen Hausarzt auch dazu.. Deiner scheint ja nicht viel drauf zu haben, wenn er so mit Dir umspringt.

    Viele Grüße
    Colana
     
  3. catty

    catty Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberbayern
    Ich hab nun einen Termin bei einem Schmerztherapeuten. Ich hoffe das bringt mich weiter.
    War nun vor kurzem bei einem neuen Orthopäden, und es wurde ein neues MRT vom Knie gemacht, Diagnose: beginnende Gonarthrose ( die hab ich schon seit Jahren), beginnende Chondropathia patellae ( ebenfalls seit Jahren) geringe Ergussbildung und ein Meniskusschaden Im Innenmeniskusbereich in Form von flackeähnlichen Defekten.
    Mein Orthopäde rät jedoch von einer OP ab, er meinte man würde da nur mehr kaputt machen als richten.
    Also weiterhin mit Schmerzen leben!
    MRT am linken Knie hab ich nun auch demnächst, beide Knie an einem Termin dürfen die nicht mehr machen. Ich hab es langsam dick die Rumrennerei von Termin zu Termin. Als ich beim Orthopäden einen Termin wollte fragten die mich auch worum es geht, ich meinte um Knie und Füsse. Da wurde gesagt, der Arzt schaut nur eines an, entweder Knie oder Füsse. Ich finde das furchtbar, dass man wegen jedem Gelenk einen extra Termin braucht, das hängt doch alles irgendwie zusammen. Da muss man ja entmutigt werden, und in eienm akuten Fall wartete ich drei Stunden und kam dann wirklich als allerletzte dran. Ich hab langsam echt keine Lust mehr, es ist alles so aussichtslos.

    catty