rheumatologe meint: kein cortison bei Verdacht - doch nehmen?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von kal-el, 28. August 2015.

  1. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.555
    Zustimmungen:
    489
    Ort:
    Bayern
    Hoffnung kann man doch auch für nachfolgende Generationen haben, dabei denke ich zB. unter anderem auch an meine Kinder, Enkelkinder, von meinen Gechwistern die Kinder, meine Nichten haben auch schon wieder Kinder usw.
    Da es bei mir in Vergangenheit, Vorfahren und auch Gegenwart entzündliche rheumatische und andere Autoimmunerkrankungen in der Familie/Verwandtschaft gibt ist mir das schon wichtig, auch wenn ich es wahrscheinlich nicht mehr erlebe. Insbesondere da auch eines meiner Kinder einen positiven CCP Ak hat.

    Fortschritte gibt es zur Diagnostik und Behandlung im Gegensatz zu früher auf jeden Fall und auch mehr Remissionen, oder Teilremissionen. Womöglich gibt es in der Zukunft ja Heilung, die Hoffnung stirbt zuletzt.
     
    #21 27. Oktober 2015
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2015
  2. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.555
    Zustimmungen:
    489
    Ort:
    Bayern
    Hallo Kal-lel,

    wie ging das denn nun mit deinem Knie weiter, nun sind ja in etwa zwei Monate vergangen. Wurde denn noch mit Cortison versucht, oder gingen eventuell die Beschwerden von selber wieder weg?

    Du hattest ja MRT und Ultraschall Untersuchung und Blutuntersuchungen und es wurde keine Entzündungrozesse gefunden. Wenn keine Entzündung vorliegt würde ich kein Cortison nehmen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden