Rheumatologe in S gesucht

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Monsti, 13. August 2008.

  1. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.935
    Zustimmungen:
    131
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Consul,

    ooops, hat sich gerade überschnitten. Du weißt sicher, dass Mtx ca. 3-4 Monate braucht, bis sich eine deutliche Wirkung zeigt. Mtx ist ein Dauermedikament. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du es nebenwirkungsarm verträgst. Mich wundert, dass Dir Tramal verschrieben wurde. Mir hat das Zeug gegen Rheumaschmerzen noch nie geholfen. Meine Rettung ist immer Cortison. Die Gabe von Folsäure ist klar, denn Methotrexat ist der Gegenspieler.

    Alles Gute und liebe Grüße

    Angie
     
  2. consul13

    consul13 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    hallo Angie,
    ja das hat sich überschnitten, :) ..
    Das Tramal ist eher zum Durchschlafen es macht müde, helfen tut es nicht wirklich gegen Schmerzen... Das Cortison hat man weggelassen da mein Blutdruck hoch ist und beim letzten Mal hat es mir nicht geholfen da bekomme ich alle Zustände.. anscheinend reagiert jeder Körper anders.
    Das Ebetrexat, na ja glücklich bin ich nicht, Nebenwirkungen sind mir bekannt, aber lieber versuche ich es als andauernd mit Schmerzen zu leben. Meine Kinder sind erst 3 und 6 und die brauchen keine Mami die nur jammert, das will ich ihnen ersparen. Ich denke positiv weiter, die Diagnose ist jetzt da und dagegen kämpfe ich. Gut das man sich hier austauschen kann, man mag ja die Familie nicht damit belasten, danke, LG nochmal.
     
  3. maggot_sbg

    maggot_sbg Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Mai 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Salzburg
    "Glück" hat man mit der klassischen cP mit positivem RF, eindeutigem Anti-CCP-Wert und dauerhaftem, symmetrischem UND sichtbarem Befall der kleinen Gelenke.

    das war "zum Glück" damals bei mir der Fall, vielleicht hätte es sonst bei mir auch gedauert mit der richtigen Diagnose...ich hab mich aber ehrlich gesagt auch nie weiter damit befasst, nachdem ich die Diagnose bekommen hatte, ich hab mich auch erst vor 3,4 Jahren mal so wirklich mit der Krankheit auseinanderausgesetzt...


    Von Dr. Czerwenka habe ich auch schon gehört. Nimmt der noch neue Patienten an?

    was ich weiss, schon, ja. Den kann ich, wie gesagt, wirklich weiterempfehlen

    Liebe Grüße
    Angie[/quote]
     
  4. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Hallo zusammen,

    hab jetzt mit Erstaunen den Beitrag von Consul gelesen.
    Ich kenne Dr. Vesenmayer schon viele Jahre persönlich und bin über diese Erzählung mehr als perplex. Er ist ein Arzt der sich normalerweise sehr, also wirklich ganz extrem, um die Patienten bemüht. Natürlich kann ich nicht beurteilen wie das Gespräch nun abgelaufen ist, aber wenn es so war, wie du, Consul schreibst, so kann ich bestens nachvollziehen, dass du darüber nicht nur erbost, sondern auch enttäuscht bist.
    Auch Czerwenka kenne ich schon lange - ist von der Kompetenz her mit Sicherheit top.

    Schade, dass du mit Dr. Vesenmayer diese Erfahrung gemacht hast, wengleich ich das gar nicht verstehen kann, da ich bis jetzt nur Positives von Patienten über ihn gehört habe. (die Rechnung mit den € 160,- kannst du aber bei deiner Krankenkasse einreichen!)


    liebe Grüße
     
  5. lilo

    lilo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    salzburg
    Ärzte Salzburg

    Hallo!
    Bin nicht sehr oft im Forum vertreten, möchte aber jetzt doch etwas erwähnen!
    Seit ich erkrankt bin an RA (seit ca. 9 Jahre) hat mich Dr. Armin Vesenmayer "betreut". Zuerst ins SKH bzw. salk und jetzt in seiner Praxis. Ich gebe zu, er hat teilweise bezüglich Seelensorge - Religion und Psychosomatischenerkrankungen ein wenig eigenartige Ansichten. Für micht gibt es da immer wieder Anregungen zum Nachdenken, und Beeinflussen kann man mich ohne hin nicht so leicht.
    Widerrede und/oder andere Meinungen sind bei ihm aber wirklich kein Problem.
    Ich glaube sogar, dass er neben seine hervorragende Fachkenntnisse und Fähigkeiten stets bemüht ist seine Patienten bestens zu betreuen.

    Wünsche - vorallem Consul13 - alles Gute

    Lilo
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden