1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rheumatoide Polyarthritis....ohje...

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Annabella, 28. Mai 2008.

  1. Annabella

    Annabella Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo an alle Mitleidenden,
    seit 2 Tage weiß ich, dass ich Rheuma habe. Es ist wohl noch das Anfangstadium. Deshalb soll ich jeztz mit MTX behandelt werden. So hätte ich die besten Chanchen, die Krankheit unter den Teppich zu kehren. Aber ich habe Angst vor dem Medikament. Ich bin so´n Typ, der sofort alle Nebenwirkungen bekommt, wenn er sie nur liest. Was nun?? Wer hat Erfahrungen mit MTX?? Wer kann mir einen Tip geben, oder mir Mut machen. Freue mich über jede Anregung..
    Gruß Annabella:confused:
     
  2. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Annabella,
    erst einmal herzlich Willkommen hier!:)
    Dass du bei deiner Diagnose mit MTX beginnen sollst, ist schon der "normale" Weg, mit einer Basis zu beginnen. MTX ist ein schon lange erprobtes Medikament. Deine Bedenken kann ich gut verstehen, das war bei mir genauso. Ich kann dir nur raten, es einfach zu probieren, ganz unvoreingenommen. Es gibt viele Leute hier, denen es gut hilft und die es gut vertragen. Bei mir war das leider nicht so, ich hatte viele Nebenwirkungen und keine Wirkung:(, aber das ist halt bei jedem anders. Man muss es auch erst eine Zeitlang probieren, denn eine Wirkung zeigt sich nicht sofort. Also mach dir nicht so viele Gedanken und wag den Schritt einfach. MTX gibt es als Tablette und als Spritze, Folsäure bitte nicht vergessen, die mildert die Nebenwirkungen. Ansonsten würde ich hier einfach mal ein bißchen stöbern, es sind schon so viele Beiträge zu MTX geschrieben worden! Da gibt auch viele nützliche Tipps.Außerdem kannst du dir ja mal auf der Leiste links unter "Medikamente" den Beitrag zu MTX durchlesen.
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  3. Annabella

    Annabella Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo und danke für die Antwort. Ja mir bleibt wohl keine andere Wahl. Habe mich heute morgen (mir ging es wieder schlechter) dazu entschieden mich für eine Woche in die Rheuma-Klinik einweisen zu lassen, um mich richtig einstellen zu lassen. Bin dann erster Klasse und man hat mir versprochen, dass man sich gut um mich kümmert. Was meinst Du, ist die Entscheidung sinnvoll, oder bleibt man besser in seinen vertrauten Räumen?? Dachte nur, wenn es mir mal schlecht geht, von all den Tabletten, dann hätte ich sorfort Hilfe.
    Wie hat sich das bei Dir geäußert mit den Nebenwirkungen?? Am meisten habe ich Angst vor Haarausfall. Und wenn man die Tabletten wieder absetzt, wann läßt die Wirkung nach?? Gruß Annabella
     
  4. musicandrhythm

    musicandrhythm Don't worry, be happy!

    Registriert seit:
    15. Januar 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Annabella,

    auch von mir ein „Herzliches Willkommen“:)

    Auch ich habe eine Rheumatoide Arthritis und hatte als erstes Basismedikament Mtx bekommen.

    Ich hatte damals auch viel Angst, war unsicher, was wird auf mich zukommen, wie reagiert mein Körper….

    Wichtig ist die Info über das Medikament,die Erkrankung. Wissen schützt, nimmt oft die Angst.

    Faustina hat ja schon einiges darüber geschrieben.

    Bei mir hatte das Mtx leider nicht so gut geholfen, das heißt aber nicht das es bei dir auch so sein muss. Jeder Mensch ist anderes und jeder reagiert anderes auf Medikamente. Falls das Mtx nicht wirkt oder es sollten zu viele Nebenwirkungen auftreten: Es gibt immer noch alternativen.:)(Arava, Enbrel........)

    Es sollte dir Mut machen dass die Rheumatoide Arthrits behandelbar ist.:top:

    Liebe Grüße

    Frank
     
    #4 29. Mai 2008
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2008
  5. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hallo Annabella,

    Auch von mir ein Herzliches Willkommen!!!!
    RA gehört auch bei meiner Mischkollagenose zum Krankheitsbild und ich hatte damals auch mit MTX als Basismedi angefangen.
    Bei MTX kann es schon mal bis zu einem halben Jahr dauern bis die Wirkung einsetzt ... du findest eine Menge Informationen hier über das Medikament, eine Suche lohnt sich auf jeden Fall.

    Ich denke, daß du in einer Rheumaklinik gut aufgehoben bist, gerade am Angfang einer Therapie.
    Auf jeden Fall wünsche ich dir eine schmerzfreie Zeit und viel Erfolg in der R-Klinik
     
  6. Die Tänzerin

    Die Tänzerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Grüße aus dem Norden

    Liebe Annabella!

    Habe eben deine Artikel gelesen.
    Ich habe auch RA, weiß es jetzt seit etwa einem Jahr.
    Es geht mir noch relativ gut. Mein Rheumatologe sagt, meine Erkrankung verläuft Gott sei Dank sehr milde. Ich nehme noch niedrig dosiert Cortison, ansonsten aber versuche ich es bisher mit natürlichen Methoden und laufe sehr gut damit. Ich ernähre mich sehr gesund( bin Vegetarier), nehme Nahrungsergänzung, verschaffe mir viel Bewegung( besonders Schwimmen), trinke Tees, nehme Rechts- Regulat aus dem Reform Haus, ein natürl. Enzym- Präparat und bin bei einer Homöopathin in Behandlung. Nun habe ich gerade etwas Neues entdeckt, was ich viell, ausprobiere.
    Ich will diese Bombe- Medi, ide der Rheumatologe angeboten hat, noch nicht nehmen. Immer wieder hört man, auch hier im Forum, wenn es um Medi, gerade MTX geht: probiere es ruhig aus, aber mir hat es nicht geholfen.
    Ich will nicht schlau daherreden, denn viell. muß auch ich mal auf Basis Medi zurückgreifen. Aber ich denke, diese Medi unterdrückt doch meist nur, richtig heilen kann sie nicht. Und ich weiß von Heilerfolgen bei natürl. Methoden. Bei konventionellen allerdings nicht. Deshalb will ich es halt erst einmal so versuchen. Aber das ist halt meine Entscheidung. Und wahrscheinlich habe ich wie gesagt auch noch Glück, dass meine Erkrankung noch milde verläuft im Moment.
    Ich habe auch einen guten Bekannten, der auch Ra hat, alles ntürliche versucht hat und bei dem nichts angeschlagen hat. Tja!
    Aber ich denke du bist hier gut aufgehoben. Informiere dich sogut es geht und was dich interessiert und dann triff deine Entscheidung. Dein Bauch sagt dir schon das Richtige. Und gib niemals auf, es gibt immer eine Lösung. Wünsche dir ganz viel Kraft und melde mich wieder.
    Tip: Lese mal die Beitäge von Rei, sehr interessant. Hat sich viel mit Ernährung und Säure- Basen- Haushalt auseinandergesetzt.
    LG , bis bald, Claudia:a_smil08::a_smil08::top:
     
  7. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Annabella,
    ich hatte von Anfang an MTX als Spritze, die ich mir auch immer selbst gespritzt habe. Von Klinik war nie die Rede gewesen, ich war immer daheim.Man sollte sich den MTX-Tag gut aussuchen, damit man sich ausruhen kann hinterher und falls erforderlich,Hilfe hat. Ich habe die Hilfe jedenfalls gut gebrauchen können, denn ich 2 Tage lang komplett daneben.:( An Nebenwirkungen hatte ich zahlreiche bis hin zu hohem Fieber, Blutwerte schlecht,..... ich will jetzt nicht alles aufzählen, sonst bekommst du nur noch mehr Angst. Haarausfall hatte ich auch, aber jetzt wachsen die Haare wieder schön und kräftig.Ich hatte mir auch lange überlegt, ob ich mit einer Basis beginnen soll oder lieber doch noch weiter alternative Methoden ausprobieren soll, aber meine Gelenke und die Schmerzen haben mir dann irgendwann ganz schnell die Entscheidung abgenommen.;)
    Wenn du dich in einer Klinik wohler fühlst, dann mach das, dann kann es nicht verkehrt sein. Ich wünsche dir, dass du mit MTX Erfolg hast! Schade, dass noch niemand geantwortet hat, der gut damit klar kommt.
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  8. Annabella

    Annabella Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Mtx

    Hallo Faustina, nimmst Du die Tabletten immer noch?? Und was wurde gegen diese üblen Nebenwirkungen getan?? Es wird doch aber nicht lebensbedrohlich sein, oder?? Wann gehen die Nebenwirkungen wieder weg?? Und was gäbe es für ein Ersatztmittel?? Ich habe so schöne Haare, wenn sie dünner würden, wäre ich sehr traurig. Wieviel verliert man denn so?? Kenne nur ca. 2-3 Leute die sich nicht so schlecht gefühlt haben. Mal sehen, wie es bei mir wird. Nächste Woche fangen ich an. Vorher mache ich noch mal richtig Party, denn danach darf man ja keinen Alkohol mehr trinken.
    :pirat2: Gruss Annabella
     
  9. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hallo annabella und ein herzliches willkommen hier :)
    deine entscheidung,dich in einer klinik einstellen zu lassen,halte ich für gar nicht mal verkehrt,und deinen grund dafür kann ich auch gut nachvollziehen.evtl werden dort ja vielleicht auch noch untersuchungen gemacht,die ergänzend sinnvoll sind.
    gehst du nach wanne eickel oder sendenhorst?

    also,an dieser stelle erstmal viel erfolg und *daumendrück* daß du das mtx gut verträgst und es wirkt!

    liebe grüße aus der nachbarstadt ;),
    diana :- ))
     
  10. Mücke

    Mücke Guest

    hallo Tänzerin,

    ich denke du meinst, das man durch natürliche methoden in Remission kommen kann, da dir sicherlich auch bekannt ist, dass RA nicht heilbar ist ..
    weder durch natur, noch durch chemie.



    hallo Annabelle,
    ich nehme kein mtx, da noch keine feste diagnose bekannt ist.
    mein neffe jedoch, ist zu hause auf mtx eingestellt worden.
    aber wenn noch untersuchungen anstehen, ist eine klinik bestimmt nicht verkehrt

    alles gute
     
  11. Baghiro

    Baghiro Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2007
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Annabella,

    auch ich hatte viel viel Angst vor MTX.Habe seit Jan.07 RA und habe im Okt.2007 eine gesunde Tochter bekommen.Aber meinen Gelenken ging es sehr Schlecht.Ich habe viel darüber nachgedacht , Todesangst gehabt, habe gedacht das meine Kinder ohne mich aufwachsen wenn ich MTX nehme usw.Ich war dann im Jan.08 in der Rheumaklinik in Wanne-Eickel zur Basistherapie Einstellung.Ich war 16 Tage dort habe sehr viel über unsere Krankheit gelernt,andere kennengelernt die auch MTX nehmen,Anwendungen bekommen und hatte sogar mein Baby dort mitgenommen.Seitdem bekomme ich MTX als Tablette,Quensyl und Sulfasalazin.Meinen Gelenken geht es echt super, ab und zu habe ich ein bischen Probleme mit dem Magen(habe aber auch eine Refluxkrankheit)und das war es jetzt schon.Am Anfang hatte ich auch Haarausfall, der aber noch von der Schwangerschaft kam.Ich habe keine Nebenwirkungen und mein letztes Blutbild war super.Wie Du siehst nehme ich es ja auch noch nicht lange aber ich habe keine Schmerzen mehr, kann wieder mit meinen Kindern toben und Spazieren gehen.Ich brauche kein Cortison und nehme auch keine Schmerzmittel mehr.Da ich im Moment sehr beschäftigt bin vergesse ich sogar manchen Tag das ich überhaupt Rheuma habe.
    Es ist egal welches Medikament man nimmt, hauptsache es wirkt.
    Ich hoffe Dir einwenig Angst genommen zuhaben und wünsche Dir alles Gute.:)

    Baghiro

    P.S.
    Mein Mann hat schon Anfälle bekommen wenn ich einen Beipackzettel gelesen habe und habe mich auch schnell in sowas reingesteigert.
    Jetzt lese ich die nicht mehr so genau wenn überhaupt.
     
  12. Dole2

    Dole2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Metzingen
    Hallo Annabell

    Auch von mir ein herzliches willkommen !:)

    Ich habe eine unklare Polyarthritis im Blut kaum nachzuweisen, vielleicht auch durch das Kortison nehme momentan 10mg, morgen fang ich mit MTX an spritze selber:eek:

    Hab mir den Tag ausgesucht da ich Samstags nicht arbeite und dann das Wochenende habe um mich ins Bett zu legen wenn es mir schlecht geht.

    Ich hatte auch mit mir zu kämpfen ob ich MTX spritze oder nicht :cool: doch viele die mir geschrieben haben, sagten mir ich soll es auf jeden Fall probieren.

    Nun noch etwas positives macht dir vielleicht auch etwas Mut und nimmt dir die Angst.

    Zufällig hab ich von meinem ehemaligen Hausarzt die Sprechstundenhilfe getroffen deren Tochter ist mit meinem Sohn zur Schule gegangen.

    Wir kamen ins Gespräch und Sie hat mir erzählt das sie Rheuma hat seit acht Jahren bekommt sie MTX erst Tabletten die hat sie gar nicht vertragen, seit vier Jahren spritzt sie und ist absolut zufrieden keine nebenwirkungen :a_smil08: :a_smil08: :a_smil08:

    Also keine Angst wenn irgend etwas sein sollte sieht dein Doc das an den Blutwerten und wird sofort abbrechen.

    Ich hatte auch Todesangst ist doch klar wenn du auf einmal eine krankheit hast die nicht heilbar ist und die Medis nicht ohne sind´.

    Doch ich hab verstanden das ich ohne die Medis nicht mehr schmerzfrei sein kann und das halte ich nicht mehr aus, denn die Schmerzen werden seit Wochen immer mehr über all in den Gelenken in den Muskeln Arme und Beine. Also ich bin froh morgen anzufangen und denke einfach positiv:top:

    Übrigens wir mein Doc und ich haben gestern den Antrag auf eíne Reha gestellt. Ich hoffe die wird genemigt.

    Wünsch dir alles Gute ! Denk positiv das ist ganz wichtig:a_smil08:

    Gruß aus dem Schwabenländle,
    Doris