1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

rheumatoide arthtritis u. erhöhte GGT GPT GLDH werte! wer hat erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von wieni, 17. September 2008.

  1. wieni

    wieni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    hallo an alle!

    ich bin neu hier, daher entschuldigt, wenn dieses thema vielleicht schon mal diskutiert wurde. bin auf hinweise ähnlicher threads auch dankbar.

    also ich habe seit dez.2007 rheumatoide arthritis diagnostiziert bekommen. eine weile cortison genommen und nehme mittlerweile nur noch quensyl.

    mein ggt wert war von anfang an erhöht. es hieß immer dies sei nur ein zeichen, dass eine entzündung im körper herrscht. mittlerweile habe ich eine leberbiopsie hinter mir, die besagt, dass ich weder eine fettleber noch vernarbungen habe etc. auch hepatitis ist ausgeschlossen. meine leber sei lediglich leicht entzündet -ANGEBLICH aufgrund medikamente.

    bis dahin haben sich meine ggt werte immer zwischen 140-114 bewegt und alle anderen werte waren immer normal. nun habe ich plötzlich seit einem monat auch noch einen erhöhten gpt von 41 und gldh von 9 !

    wisst ihr woher das kommen kann oder was das zu bedeuten hat??? ich bin schön langsam echt verzweifelt, da ich eigentlich unbedingt schwanger werden möchte. doch davor möchte ich "gesund" sein.
    ich sollte vielleicht noch dazu sagen, dass ich noch nie in meinem leben alkohol getrunken habe, noch rauche und mich hauptsächlich vegetarisch ernähre.

    ich würde mich über eure erfahrungen oder hinweise sehr freuen!
    VIELEN DANK
     
  2. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo wieni,

    erst mal ein herzliches willkommen hier im forum.

    das thema leberwerte ist wirklich ein ziemlich häufiges problem hier. habe selbst erst vor kurzem einen beitrag darüber geschrieben. (mittlerweile schon auf seite4, "wie wichtig ist der gamma-gt")
    die meinungen der ärzte gehen da auch ziemlich auseinander. mein ha war neulich ziemlich geschockt über meinen ggt = 282 und gpt von 65. als ich dann im kh war sagten die ärzte dort wiederum, es sei nicht so schlimm, schlimme würde es erst, wenn der ggt in die 1000e geht. ich verstehe die ganze sache auch nicht so ganz. deine werte allerdings sind ja noch nicht allzu hoch. was allerdings der gldh sein soll weiß ich nicht, hab ich nicht auf meiner liste.
    bei mir soll es von den medis kommen, d.h. konkret gesagt vom arava, habe dies allerdings bereits wieder abgesetzt, aber in den bereichen, von denen du berichtest bewegen sich meine werte schon die ganzen letzten 3 jahre, mal etwas mehr, dann wieder weniger. eine leberbiopsie ist bei mir jedoch noch nicht gemacht worden, allerdings sonst auch alle möglichen untersuchungen.
    meine diagnose lautet übrigens auch rheumatoide arthritis. vielleicht haben die etwas erhöhten leberwerte auch damit zu tun.
    welche meinung hat denn dein doc dazu?

    liebe grüße
    christi
     
    #2 17. September 2008
    Zuletzt bearbeitet: 17. September 2008
  3. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    bei mir liegen diese erhöhten Leberwerte ebenfalls vor. Bisher hat mein Doc das toleriert, weil die Werte nicht höher stiegen und die Medikamente einigermaßen wirksam waren. Nun haben wir seit 2 Wochen das Arava abgesetzt, was als Auslöser in Frage kommt (natürlich neben den diversen anderen Medis). Die Leberwerte gingen trotzdem nicht runter, noch nicht mal tendenziell. Demnächst wird dann ein wenig mehr abgecheckt, alles was so Richtung Blutfett (Cholesterin) geht.
     
  4. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo tennismieze,

    meine leberwerte gingen noch 3 wochen nach absetzen von arava nach oben. erst ab dann gehr die tendenz ganz langsam nach unten. im kh hat man mir gesagt, dass es bis zu 3 monaten dauern kann bis das arava komplett aus dem körper ist.
    was die blutfettwerte angeht, die sind bei mir auch ziemlich erhöht. mein ha hat das bisher immer toleriert, aber die jetzt in tübingen meinten, dass das noch viel schlimmer wäre als die leberwerte. muss jetzt medis nehmen um die blutfettwerte zu senken. (gesamtcholesterin lag bei 367, triglyceride bei 411)

    liebe grüße
    christi
     
  5. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    na, dann bin ich ja mal gespannt, was meine Blutfettwerte von sich geben werden (dauert aber noch so 2 Wochen). Ob es wohl wieder ein neues Pillchen geben wird?:mad:
     
  6. wieni

    wieni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    vielen dank christi!
    ja, meine werte sind zum glück nie so hoch gewesen. wie gesagt, seit dem ich noch mehr auf mich achte sind eben komischer weise meine anderen leberwerte auch gestiegen....
    mein rheumatologe sowie der arzt, der die biopsie durchgeführt hat meint immer, dass das vom diclofenac und ibuprofen käme, das ich im sommer vor meiner diagnose fast 3monate mit kleinen pausen geschluckt habe.
    seit dem meine anderen werte auch schlecht sind hab ich meinen arzt leider noch nicht gesprochen...mal sehen was er nun dazu sagen wird.

    liebe grüße!